Suche

Category: Digital Humanities

Publikation über die Bibliotheca legum

Publikation über die Bibliotheca legum

Die Bibliotheca legum hat 2017 ihr fünfjähriges Jubiläum feiern können! Da Jubiläen immer ein Grund sind, zurückzublicken, hat dies auch das Team der Bibliotheca getan und die Entstehung sowie den Aufbau des Projekts Revue passieren lassen. Auch über die Zukunftsperspektiven der Bibliotheca haben wir uns Gedanken gemacht. Dabei herausgekommen ist ein Aufsatz in der “Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften”, den Sie hier finden können: http://www.zfdg.de/2018_006.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei allen Beteiligten und Unterstützern der Bibliotheca legum herzlich bedanken!

Projektvorstellung im Rahmen der NHG 2018, München

Projektvorstellung im Rahmen der NHG 2018, München

Die Bibliotheca legum wird bei der Tagung des “Netzwerks Historische Grundwissenschaften”, die am 15. und 16. Februar 2018 unter dem Motto “Notum sit – Die Historischen Grundwissenschaften präsentieren sich (neu!)” in München stattfindet, (NHG) im Rahmen der dortigen Posterausstellung zusammen mit einigen der bisher aus dem Projekt hervorgegangenen Qualifikationsarbeiten bzw. Dissertationsvorhaben präsentiert.

Die Posterausstellung beginnt am Freitag um 13.00 Uhr im Senatssaal der LMU (Hauptgebäude). Am Donnerstag um 10.45 Uhr spricht Daniela Schulz (BUW Wuppertal) über “Den Baustein, den die Bauleute verworfen haben? Auf den Spuren des Cod. Guelf. 97 Weiss.”, im Anschluss um 11.45 Uhr Dominik Trump, M.A. (Köln) zu “In margine – Benutzerspuren in Handschriften der Epitome Aegidii”.

Das komplette Programm findet sich hier. Direkt im Anschluss der NHG-Veranstaltung beginnt die Tagung “Stand und Perspektiven der Historischen Grundwissenschaften in Deutschland”. Hier geht es zum Programm dieser Tagung.

Abstracts und Poster online

Abstracts und Poster online

Der im Rahmen der DHd-Konferenz Ende Februar 2015 in Graz eingereichte Abstract des Bibliotheca legum-Projekts sowie das dort präsentierte Poster sind auf den Seiten der Konferenz abrufbar.

Präsentation auf der DHd-Tagung in Graz

Präsentation auf der DHd-Tagung in Graz

Am 25.02.2015 ab 15:30 Uhr wird sich das Bibliotheca legum-Projekt mit einem Poster bei der DHd-Tagung in Graz vorstellen. Wie die Bibliotheca werden sich noch 57 weitere Projekte aus unterschiedlichen Disziplinen und Institutionen vorstellen.

Bischoffs “Katalog der festländischen Handschriften”

Bischoffs “Katalog der festländischen Handschriften”

Der jüngst erst erschienene dritte Teil von Bernhard Bischoffs “Katalog der festländischen Handschriften” ist nun eingearbeitet. Insbesondere die Datierung und Verortung von in Paris und im Vatikan liegenden Handschriften konnte dadurch erweitert werden. Der Katalog bietet darüber hinaus wichtige Informationen und Hinweise für die physische Beschreibung der Handschriften.

Lex Romana Visigothorum oder Epitome Aegidii?

Lex Romana Visigothorum oder Epitome Aegidii?

Im Zuge unserer Arbeit konnte festgestellt werden, dass die Handschrift Paris, Bibliothèque Nationale, nouv. acq. Lat. 204 nicht ein Exzerpt aus der Lex Romana Visigothotum enthält, wie Hubert Mordek es in seiner Bibliotheca (S. 623) verzeichnet, sondern eines der Epitome Aegidii, wie Detlef Liebs in seinem Buch “Römische Jurisprudenz in Gallien” (2002) feststellt. Zur Klärung wurde ein Mikrofilm der Handschrift herangezogen.

Hss. nach Datierung

Hss. nach Inhalt

Hss. nach Herkunft