Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 846

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 846

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Vatikan (Vatikanstaat)
Biblioteca Apostolica Vaticana
Reg. Lat. 846

Sigle bei Mordek 1995: V13
Sigle bei Eckhardt 1962: E 11

Digitalisat verfügbar bei BAV

N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
8. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); 820er/30er, Tours (Liebs); 1. Viertel 9. Jh., Frankreich (Mordek, „vom Hofe abhängig, in Tours-ähnlichem Stil“ [Bischoff]); 1. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1. Viertel 9. Jh. (Bischoff)

Provenienz:
1647 im Besitz von Alexandre Petau. (Eckhardt 1962)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 114 foll.
Größe: 245 x 192-195 mm
Schriftraum: 200 x 135-140 mm
Zeilen: 25

Schrift: karolingische Minuskel und tironische Noten

Glossen:


Inhalte:

  • 1r
    Inhaltsverzeichnis Petaus; Alphabet, Übungssilben für Tironische Noten und Teil des Vaterunsers (9./10. Jh.)
  • 1v - 67v
    Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und Text; foll. 1v-8v Ergänzungen zur Capitulatio in Tironischen Noten)
  • 68r - 79r
    Isidor, Etymologiae
  • 79v - 96r
    Lex Salica (Klasse E, Königsliste, Titelverzeichnis, Langer Prolog und Text) Stemma
  • 96r - 97v
    Childeberti II. decretio
  • 97v
    Lex Salica (Klasse E, Epilog)
  • 97v - 98v
    Capitulare Haristallense
  • 99r - 114v
    Verschiedene Texte (meist in Tironischen Noten, u.a. Defensor von Ligugé, Liber scintillarum und Eucherius von Lyon, Instruktionen sowie Isidor, Etymologiae)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Hss. nach Datierung

Hss. nach Inhalt

Hss. nach Herkunft