Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 8801

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Paris (Frankreich)
Bibliothèque Nationale
Lat. 8801

Sigle bei Eckhardt 1962: K 29


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
1. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1. Hälfte 9. Jh., z.T. 10. Jh. (Bischoff HA); ca. 1./2. Viertel 9. Jh., wohl nördliches Frankreich (Bischoff)

Provenienz:
Aus dem Besitz Colberts (6596). Regius: 6636.


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen: 3.IV24 + (III-1)29 + IV37 + IV45 + (V-2)53 + IV61 + 5.I66. Kustoden nur im zweiten Teil: e (fol. 29v, korrigiert aus d) bis n (fol. 62r)
Anzahl: 66 foll.
Größe: 150 x 90 mm (foll. 25-66)
Schriftraum: 120 x 60 mm (foll. 25-66)
Zeilen: 15

Schrift: „mehrere grobe oder formlose“ Hände (Bischoff) mit wenig Ligaturen (ct, st, re, et) und kaum Doppelformen (bei a, n, r). Rote Überschriften in Unziale (durchgehend nicht mehr lesbar), zweizeilige Initialen in Capitalis ohne Verzierung.
Einband: helles Leder

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 23v
    Martianus Capella, De astronomia
  • 23v - 24v
    Duodecim versus de arcto maiori (wie Wien, ÖNB, Cod. 143). Incipit: Ad boree partes arcti utuntur et angues ... Explicit: ... de parte sinistra arietem gravi vocitant de nomine prisco.
  • 25r - 66v
    Lex Salica. Text tit. 19-49. Am Anfang nicht mehr lesbar. Explicit: … alterius admoneat. Si vero cummonitus f//
Der erste Teil der Handschrift stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde wohl nur wegen des kleinen Formats mit dem zweiten Teil zusammengebunden. Dieser Codex hat mit Abstand das kleinste Format unter den Lex Salica-Handschriften. Am Anfang der Handschrift sind vier Lagen oder 32 Blatt verlorengegangen, wie aus den Kustoden ersichtlich ist. Viel mehr als der Anfang der Lex und das Titelverzeichnis wird darauf nicht Platz gefunden haben. Es handelt sich also um eine der wenigen Lex-Salica-Handschriften ohne Begleittexte. [Karl Ubl]

Literatur:

  • Eckhardt 1962 p. XIX
  • McKitterick 1989 p. 50
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.95 (p. 59), Fiche 32, 3.9 (p. 49)
  • Bischoff 2014 p. 146
  • Ganz 2015 p. 260
  • Ubl 2017 p. 226
  • Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Regiae 3,4, Paris 1744, p. 495.
  • Claudio Leonardi, I codici di Marziano Capella, in: Aevum 34 (1960), p. 1-99, 411-524, p. 440.
  • Patrick Wormald, The Making of English Law. King Alfred to the Twelfth Century, Oxford / Malden 1999, p. 58 n. 146, p. 65 n. 180.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]