München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 19414

München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 19414

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

München (Deutschland)
Bayerische Staatsbibliothek
Lat. 19414

Sigle bei Mordek 1995: M2

Digitalisat verfügbar bei BSB München


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
11. Jh. (von Schwind); 12. Jh., Tegernsee (Kottje); foll. 87v-105v (Lex Baiuvariorum): 11./12. Jh. oder 1. Hälfte 12. Jh., Tegernsee (Mordek)

Provenienz:
Tegernsee (Mordek)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 189 foll. (5 Teile)
Größe: 295-300 x 215-225 mm (Teile 1-3)


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 68r
    Collectio XII partium (Auszug)
  • 67va - 68r
    Formulae extravagantes
  • 69r - 73v
    Burchard von Worms, Dekret (Auszug)
  • 73v - 74v
    Deusdedit, Libellus contra invasores et symoniacos et reliquos scismaticos (Auszug)
  • Krankengebete
  • 75v - 81r
    verschiedene Kapitularien
  • Konzil von Mainz
  • Florileg zu den kirchlichen Weihegraden
  • 87v - 105v
    Lex Baiuvariorum (Klasse C, Prolog und Text, Korrekturen mit Hss. der E-, D- und G-Klasse) Stemma
  • Psalmenallegorien, Armenbibel, Kalendar, (alles 14. Jh.)

Literatur:

  • Krusch 1924 p. 57-59
  • von Schwind 1926 p. 186
  • Kottje 1986 p. 20
  • Mordek 1995 p. 11, 69, 134, 214, 348-352, 911, 981, 990 [als PDF-Download]
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 2,3: Codices num. 15121-21313 compl., München 1878.
  • Béatrice Hernad, Die gotischen Handschriften deutscher Herkunft in der Bayerischen Staatsbibliothek. Teil 1: Vom späten 13. bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts. Mit Beiträgen von Andreas Weiner (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 5,1), Wiesbaden 2000.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft