Montpellier, Bibliothèque Interuniversitaire (Section Médecine), H 136

Montpellier, Bibliothèque Interuniversitaire (Section Médecine), H 136

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Montpellier (Frankreich)
Bibliothèque Interuniversitaire (Section Médecine)
H 136

Sigle bei Mordek 1995: Mp
Sigle bei Eckhardt 1962: D 7

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle Biblioteca Europea


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
Anfang 10. Jh. (Hänel); 10. Jh. (Mommsen); 1. Drittel 9. Jh. (ab fol. 179v bald nach 818/819), Frankreich (Nähe des Hofes?) (Mordek); 1./2. Viertel 9. Jh., [Leges-Skriptorium], Entstehungsort mehr südlich (Bischoff); 10. Jh. (von Salis); 1. oder 2. Viertel 9. Jh., Zusätze etwas später, jedenfalls nach 819 (Eckhardt 1962)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 190 foll.
Größe: 281-285 x ca. 195 mm
Schriftraum: 210-235 x 140-155 mm
Zeilen: 24-31

Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 156r
    Lex Romana Visigothorum mit jüngeren Glossen und jüngeren Explanationes titulorum
  • 156r
    Lex Romana Burgundionum (Titel 2)
  • 156r - 170v
    Lex Salica (Klasse D, Langer Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
  • 170v - 172r
    Childeberti II. decretio
  • 172r
    Lex Salica (Klasse D, Epilog und Königsliste)
  • 172r - 174v, 175r - 189v
    verschiedene Kapitularien
  • 174v - 175r
    Lex Salica (Recapitulatio solidorum)
  • nach 189v
    Nachträge des 13. und 14. Jhs.: theologische Schriften, Cyprian, Briefe (Sidonius, Ivo von Chartres)
    [ N.B.: Die Nachträge sind spätestens 1839 entfernt worden. Vgl. hierzu Mordek 1995 p. 277. Hänel, der den Codex 1825 untersucht hat, nennt in seiner Edition die heute fehlenden Inhalte. ]

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Hss. nach Datierung

Hss. nach Inhalt

Hss. nach Herkunft