Mailand, Biblioteca Ambrosiana, A. 46 inf.

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Mailand (Italien)
Biblioteca Ambrosiana
A. 46 inf.

Sigle bei Mordek 1995: Mi
Sigle bei Eckhardt 1962: K 78

N.B.: Karl August Eckhardt nennt diese Handschrift in seiner Edition des Pactus legis Salicae, obwohl sie nur die Childeberti II. decretio enthält. Die Childeberti II. decretio wird fast ausschließlich im Kontext von Lex Salica-Handschriften überliefert (vor allem bei den Textklassen D und E). Vgl zu dieser Problematik den Aufsatz von Wilhelm Alfred Eckhardt.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
Ende 9. Jh., Reims (Liebs); 10. Jh. (Mommsen, Williams); Ende 9. Jh., Reims (Mordek); 3. Drittel 9. Jh., Reims (Bischoff); teils 4. Viertel 9. Jh., teils Wende 9./10. Jh., etwa Reims (Eckhardt 1962 nach Bischoff)

Provenienz:
Im 15. Jh. im Besitz des Benediktinerklosters S. Dionigi in Mailand (Eckhardt 1962, Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 159 foll.
Größe: ca. 290 x 245 mm


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 15r
    verschiedene Capitulationes
  • 15r
    Kurze Nachträge und Bibliotheksvermerk
  • 15v - 85v
    Collectio duorum librorum I
  • 51r - 52v
    Constitutiones Sirmondianae innerhalb einer Abhandlung des Florus von Lyon
  • 85v
    Pseudo-Johannes IV.
  • 86r - 130v
    Collectio duorum librorum II
  • 130v
    Isidor, Etymologiae und andere Nachträge (11. Jh.)
  • 131r - 135v, 136r - 139r
    Kapitulariensammlung des Ansegis
  • 135v, 139r - 141v
    verschiedene Kapitularien
  • 141v - 142r
    Exzerpt aus der Collectio canonum Dacheriana
  • 142r
    Nachträge des 11. und 12. Jahrhunderts
  • 142v - 143r
    Laterculus provinciarum imperii Romani
  • 143r - v, 151r
    Notitia Galliarum
  • 144r - 150r
    Exzerpt aus der Collectio canonum Anselmo dedicata
  • 150r - v
    Exzerpte aus den Pseudoisidorischen Dekretalen (Nachträge 11. Jh.)
  • 151r - v
    Konzil von Piacenza (Nachtrag 12. Jh.)
  • 152r - 156r
    Exzerpt aus der Epitome Aegidii
  • 156r
    Exzerpte aus den Pseudoisidorischen Dekretalen (Nachträge 11. Jh.)
  • 156v - 157v
    Childeberti II. decretio Stemma
  • 157v
    Pseudo-Lucius I.
  • 157v - 158r
    Weitere Exzerpte aus den Pseudoisidorischen Dekretalen (Nachträge 11. Jh.)
  • 158v - 159v
    Admonitio synodalis

Literatur:

  • Mommsen 1905 p. XXXVII, CI, CCCLVI
  • Eckhardt 1962 p. XXVI
  • Williams 1971 p. 89
  • Mordek 1995 p. 233-240, 613, 615, 811 [als PDF-Download]
  • Schmitz 1996 p. 177-182
  • Liebs 2002 p. 111 (n. 107)
  • Bischoff 2004 p. 149
  • Kaiser 2007 p. 201-202, 276-277, 279-280, 287-294
  • Ganivet 2008 p. 279 (n. 1)
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 183), 167, 174, 188, 325-326, 328
  • Ganz 2015 p. 264
  • Faulkner 2016 p. 263
  • Dominik Trump, Römisches Recht in Reims: Ein Exzerpt aus der Epitome Aegidii in der Handschrift Mailand, Biblioteca Ambrosiana, A. 46 inf., in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Romanistische Abteilung 133 (2016), p. 322-371.
  • Detlef Liebs, Geltung kraft Konsenses oder kraft königlichem Befehl? Die lex Romana unter den Westgoten, Burgundern und Franken, in: Verena Epp / Christoph H. F. Meyer (Hrsg.), Recht und Konsens im frühen Mittelalter (Vorträge und Forschungen 82), Ostfildern 2017, p. 63-85, hier p. 80-83.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]