Suche

Herkunft: St. Gallen

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1128

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1128

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Vatikan (Vatikanstaat)
Biblioteca Apostolica Vaticana
Reg. Lat. 1128

Sigle bei Eckhardt 1962: K 73

Digitalisat verfügbar bei BAV

N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex. Es handelt sich aber um die Lex Romana Visigothorum.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh., Gallien (Hänel, Meyer); um 900, Fleury (Liebs); spätes 9. oder 10 Jh., westfränkische Herkunft (Beyerle/Buchner); 10. Jh. (von Salis); 10. oder 11. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 10. Jh., Burgund (?) (Kottje); 1. Hälfte 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1. Hälfte 9. Jh., St. Gallen (Avenarius); 1. Hälfte 9. Jh., eher Frankreich (Kaiser); 1./2. Viertel 9. Jh., Westfrankreich (z.T. Tours?), mit Reichenauer (?) Initialen (Bischoff)

Provenienz:
1647 im Besitz von Alexandre Petau (Eckhardt 1962, Avenarius 2005)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 271 Blätter, danach Blattausfall
Größe: ca. 350 x 246 mm

Zeilen: 35

Spalten: 2 Spalten

Schrift: karolingische Minuskel und Unziale

Glossen:


Inhalte:

  • Vorsatzblatt von Alexandre Petau
  • 1ra - b
    Incipit zum Kapitelverzeichnis der Auszüge aus dem Codex Theodosianus; Besitzvermerk von Alexandre Petau
  • 1va - 3va
    Kapitelverzeichnis zu den Auszügen aus dem Codex Theodosianus
  • 4r
    Incipit zu den Auszügen aus dem Codex
  • 4va - 100vb
    Auszüge aus dem Codex Theodosianus mit Interpretationen
  • 100vb
    Explicit zu den Auszügen aus dem Codex
  • 101ra - 102vb
    Kapitelverzeichnis zu den Auszügen aus den posttheodosianischen Novellen, der Gai Epitome, den Paulussentenzen und zu Papinianus
  • 103ra - 141vb
    Auszüge aus den posttheodosianischen Novellen mit Interpretationen, der Gai Epitome, den Paulussentenzen und Papinianus
  • 141vb - 150va
    Gai Epitome mit Überschrift
  • 150va - 187va
    Paulussentenzen mit Überschrift und Interpretationen
  • 187va - 190rb
    Auszüge aus dem Codex Gregorianus mit Überschrift und Interpretationen
  • 190rb - va
    Auszüge aus dem Codex Hermogenianus mit Interpretationen
  • 190vb
    Exzerpt aus Papinianus
  • 190vb - 202vb
    Liber singularis regularum
  • 203ra - 211va
    Notae iuris
  • 212ra - 232vb
    Lex Burgundionum (Klasse A, Kapitelverzeichnis und Text mit Extravaganten)
  • 212ra - 214rb
    Lex Romana Burgundionum (Titel 17 und 44)
  • 233ra - 241vb
    Lex Ribuaria (Klasse B, Kapitelverzeichnis und Text)
  • 242ra - 258ra
    Lex Salica (Karolina, Kapitelverzeichnis und Text)
  • 258va - 271vb
    Lex Alamannorum (Klasse B, Kapitelverzeichnis und Text)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, iur. 4° 134

Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, iur. 4° 134

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Stuttgart (Deutschland)
Württembergische Landesbibliothek
iur. 4° 134

Sigle bei Mordek 1995: St1

Digitalisat verfügbar bei WLB Stuttgart


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
ausg. 9./10. Jh. (Hänel nach Pertz); 10./11. Jh. oder 1. Hälfte 11. Jh., Alemannien (St. Gallen [?] [nach Hoffmann]) (Mordek, Liebs); 10. Jh. (Mommsen); 10./11. Jh. oder 1. Hälfte 11. Jh. (Kaiser); 10. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 10./11. Jh. (Kottje)

Provenienz:
Prämonstratenserkloster Weißenau bei Ravensburg (Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 199 + 2 foll.
Größe: 218 x 145 mm
Schriftraum: 160 x 95 mm
Zeilen: 21


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 33r
    Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
  • 33v
    leer (Ende der Lage)
  • 34r - 136v
    Kapitulariensammlung des Ansegis
  • 136v - 137r
    Isidor, Etymologiae
  • 137r - 160r
    Exzerpt der Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum
  • 160r - 161v
    Sacra privilegia concilii Vizaceni (Cap. 6) Stemma
  • 161v - 162v
    Constitutiones de rebus ecclesiasticis (capp. 19-22, basierend auf Epitome Iuliani capp. 488-490, 492, 493), Konzil von Chalkedon (can. 17)
  • 162v - 163r
    Drei Kapitel aus der Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Nachtrag zum Exzerpt)
  • 163r - 172v
    Erchanberti breviarium regum Francorum mit der Monachi Augiensis continuatio
  • 173r - 199v
    Kapitularien und Exzerpte aus der Kapitulariensammlung des Ansegis
  • 200r - 201v
    Fragment einer Abhandlung zur lateinischen Grammatik (aus einer anderen Handschrift des 10. Jhs.)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


St. Gallen, Stiftsbibliothek, 732

St. Gallen, Stiftsbibliothek, 732

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

St. Gallen (Schweiz)
Stiftsbibliothek
732

Digitalisat verfügbar bei e-codices


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
9. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 1. Viertel 9. Jh. (um 815-817), Freising, früh in St. Gallen (Kottje); pp. 1 - 188: 815-817, Region um Freising; pp. 189 - 194: nach 847 (Keefe nach Bischoff, Bischoff)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 98 foll.
Größe: 190 x 145 mm

Zeilen: 16-26


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1 - 97
    Lex Alamannorum
  • 98 - 114
    Zwei Fragmente von Beschreibungen Jerusalems: ein Fragment von Theodosius, De situ terrae sanctae und eines aus dem Itinerarium a Burdigala Hierusalem usque
  • 115 - 141
    Apokrypher Bericht über die Himmelfahrt Mariens
  • 142 - 155
    Bericht über die sechs Weltalter; Liste merowingischer Könige
  • 156 - 167
    Alkuin, Disputatio puerorum per interrogationes et responsiones; Sermo de symbolo
  • 167 - 168
    Interrogationes zur Christologie
  • 168 - 188
    Kalendar mit den Annales Sangallenses breves (foll. 168-175)
  • 189 - 194
    Papstkatalog bis Sergius II.

Literatur:

  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 16-17
  • Kottje 1987 p. 365, 372
  • Schott 1988 p. 105
  • Keefe 2002 p. 397-400
  • Keefe 2012 p. 99-100, 184, 343-344
  • Bischoff 2014 p. 332
  • Renard 2014 p. 1008-1020
  • Faulkner 2016 p. 218, 222
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 258-264.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 76-77.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 731

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 731

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    731

    Sigle bei Mordek 1995: Sg6
    Sigle bei Eckhardt 1962: D 9

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    794 (Hänel); 793 (Liebs, Mommsen); 793 (pp. 237-342: 30. Oktober - 1. November 793), von Wandalgarius im Burgundischen (heute Westschweiz oder Lyon?) geschrieben und illuminiert (Einträge pp. 234, 237, 342) (Mordek); 793, wahrscheinlich Westschweiz (CLA); Oktober 793 (Eckhardt 1966); 793, Burgund (Westschweiz), schon früh St. Gallen (?), Schreiber: Wandalgar (Kottje); 783, vermutlich Westschweiz, Schreiber: Wandalgar (Schott); 793 von Vandalgarius, wahrscheinlich in der Westschweiz geschrieben (Eckhardt 1962); 793, Alemannien (Ganivet); 793, wohl Lyon, Schreiber: Vandalgarius (Liebs 2012)

    Provenienz:
    Bereits 1673 in St. Gallen. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 171 foll. (paginiert 1-342)
    Größe: 210-215 x 125-130 mm
    Schriftraum: 160-165 x 100 mm
    Zeilen: 19-22


    Schrift: vorkarolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 230
      Lex Romana Visigothorum (Epitome der Sankt Gallener Handschrift, Capitulatio und Text in Auszügen, aber auch mit Zusätzen)
    • 231 - 233
      Liber generationis Iesu Christi: Matth. 1, 1-25
    • 234
      Bild eines Gesetzgebers
    • 235 - 286
      Lex Salica (Klasse D, Langer Prolog, Datierung, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 287 - 292
      Childeberti II. decretio
    • 292
      Lex Salica (Epilog)
    • 293 - 294
      Lex Salica (Königsliste)
    • 295 - 341
      Lex Alamannorum (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 342
      Schreibervermerk

    Literatur:

  • CLA VII Nr. 950
  • Hänel 1849 p. LXXIII
  • Meyer 1905 p. LXI-LXII
  • Mommsen 1905 p. XCIX
  • Eckhardt 1962 p. XVI
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 12
  • Kottje 1987 p. 365, 372
  • Schott 1988 p. 79-80, 95-96, 98, 105
  • Gontrum 1993 Part 2 p. 1-10
  • Schott 1993 p. 297-319
  • Mordek 1995 p. 669-676 [als PDF-Download]
  • Kaiser 2002 p. 221 (n. 38)
  • Liebs 2002 p. 113 (n. 115)
  • Kaiser 2004 p. 86 (n. 382), 861
  • Ganivet 2009 p. 282-283
  • Kaiser 2010 p. 581-582
  • Liebs 2012 p. 1-112
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206
  • Coma Fort 2014 p. 341-343
  • Ubl 2014 p. 55-56
  • Bougard 2015 p. 54
  • Faulkner 2016 p. 199
  • Kosto 2016 p. 295 (cum n. 32)
  • Ubl 2017 p. 148-149, 231-232, 240
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 254-258.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 72-73.
  • Ildar H. Garipzanov, Regensburg, Wandalgarius and the novi denarii: Charlemagne's monetary reform revisited, in: Early Medieval Europe 24 (2016), p. 58–73.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 728

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 728

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    728

    Sigle bei Mordek 1995: Sg4
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 20

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Mitte bis 2. Hälfte 9. Jh. (Beyerle/Buchner); 2. Hälfte 9. Jh., (Ost-)Frankreich (pp. 3-22: 9. Jh., Mitte bis 3. Viertel, mit etwas jüngeren Addenda; St. Gallen) (Mordek); im 9. und 10. Jh. geschrieben (Buchner); ca. 2. Hälfte 9. Jh., wohl westliche Hand (Bischoff HA); 2. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 3. oder 4. Viertel 9. Jh., Ostfrankreich (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 3 Teile, 109 foll.
    Größe: 250 x 150-160 mm

    Zeilen: 25-31


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 2
      Hinweise zur Handschrift und ihrer Geschichte, mit älteren Literaturangaben (Papierblatt, 19. Jh.)
    • 3
      Überschrift "Liber sancti galli" (13./14. Jh.), Inhaltsverzeichnis von der Hand von Étienne Baluze
    • 4 - 21
      Ältester Bibliothekskatalog von St. Gallen aus der Mitte des 9. Jhs.
    • 22
      leer
    • 23
      St. Galler Besitzstempel
    • 24 - 95
      Kapitulariensammlung des Ansegis
    • 96 - 97
      leer
    • 98 - 101
      Lex Salica (Recapitulatio solidorum) Stemma
    • 101 - 103
      Isidor, Etymologiae (Exzerpt)
    • 103 - 108
      Capitulare legibus additum
    • 108 - 177
      Lex Salica (Karolina emendata, Datierung, Langer Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 178 - 220
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)

    Literatur:

  • Tardif 1895 p. 663, 664 (n. 3), 667, 673
  • Buchner 1940 p. 83
  • Beyerle / Buchner 1954 p. 37
  • Eckhardt 1962 p. XVIII
  • Mordek 1995 p. 32, 259, 478, 664-669, 680, 1044 [als PDF-Download]
  • Schmitz 1996 p. 147-148
  • Bischoff HA Fiche 67, 5.9 (p. 81)
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Hartmann 2008 p. 96 (n. 197), 327, 334
  • Kaiser 2010 p. 580-581
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206 (n. 99)
  • Bischoff 2014 p. 332
  • Faulkner 2016 p. 109-110, 146
  • Kosto 2016 p. 294 (n. 30), 295 (n. 34)
  • Ubl 2017 p. 69, 184, 228, 241
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 243-247.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsarchiv Kloster Pfäfers, XXX

    St. Gallen, Stiftsarchiv Kloster Pfäfers, XXX

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsarchiv Kloster Pfäfers
    XXX

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh. (Hänel); Mitte 9. Jh., St. Gallen (Liebs, Meyer-Marthaler); 10. Jh. (Mommsen); Mitte 9. Jh., Rätien (Kaiser)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 76 foll.
    Größe: 248 x 155 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 74v
      Lex Romana Curiensis Stemma
    • 74v
      Lex Romana Visigothorum (PS 1,15,3 int.)
    • 74v - 75r
      Epitome Aegidii (Nov. Valent. 8)
    • 75r - v
      Isidor, Etymologiae, V 1 und 2 (Exzerpt)
    • 76r - v
      Lex Romana Visigothorum (Codex Gregorianus X 1,2, XI 1,2, XII 1, XIII 1)
    • 76v
      Subskription des Schreibers Orsicinus

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stadtbibliothek, 338

    St. Gallen, Stadtbibliothek, 338

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stadtbibliothek
    338

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 21


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh. (Beyerle/Buchner); Ende 9. oder Anfang 10. Jh. (Buchner); 10. Jh. (von Schwind, Lehmann/Eckhardt 1966); 2. Viertel 9. Jh., „bestes Mainz“ (Bischoff) (Kottje); 10./11. Jh. (Bischoff HA); 1. Hälfte 9. Jh., Mainz, Zusätze: 4. Viertel 9. Jh., St. Gallen (Eckhardt 1962 nach Bischoff, Bischoff)

    Provenienz:
    Aus dem Besitz Vadians. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl:
    Größe: 280 x 285 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 64
      Lex Salica
    • 65 - 109
      Lex Ribuaria
    • 109 - 110
      Lex Alamannorum (Titel 7.8)
    • 111 - 158
      Lex Alamannorum
    • 158 - 160
      Prolog der Lex Baiuvariorum (mit Überschrift: DE LEGIBUS; ohne Hinweis auf die Herkunft des Prologs)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft