Suche

Herkunft: Reims

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 582

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 582

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Vatikan (Vatikanstaat)
Biblioteca Apostolica Vaticana
Pal. Lat. 582

Sigle bei Mordek 1995: V

Digitalisat verfügbar bei UB Heidelberg BAV

Anmerkung(en): Der Kapitularienteil der Handschrift Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9654 und derjenige des Palatinus stimmen überein. (Mordek, Kéry). Die Handschrift Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Barb. Lat. 635 ist eine leicht modifizierte Kopie des Pal. Lat. 582. (Mordek)

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
1. Hälfte 10. Jh., Nord(ost)frankreich (nahe Reims?) (Mordek); 1. Hälfte 10. Jh. (Bischoff)

Provenienz:
Dombibliothek Mainz (Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 156 foll.
Größe: ca. 280 x 220-225 mm
Schriftraum: 205-210 x 140-150 mm
Zeilen: 32-38


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1 - 4
    zwei Viten
  • 5r - 33r, 75r - 78v, 78v - 125v
    verschiedene Kapitularien und Konzilsbeschlüsse
  • 16v - 17v
    Lex Salica (Recapitulatio solidorum)
  • 33r - 75r
    Ansegisi abbatis capitularium collectio
  • 78v
    Lex Burgundionum (Titel 79 = BK 195 c. 1)
  • 78v
    Epitome Aegidii (CTh V 10 = BK 195 c. 2)
  • 126r - 139r
    Pseudo-Amphilochios, Vita von Basilius dem Großen
  • 139r - 141v
    Amalarius von Metz, Liber officialis
  • 141v - 153r
    Paulus Diaconus von Neapel, Vita sanctae Mariae Aegyptiacae
  • 153v - 154r
    Passio sancti Simphoriani martiris (10. Jh.)
  • 154v - 155v
    sog. Decretum Gelasianum (10. Jh.)
  • 155v
    Formel zur Übergabe des Sohnes in ein Kloster (10. Jh.)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1023

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1023

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Vatikan (Vatikanstaat)
Biblioteca Apostolica Vaticana
Reg. Lat. 1023

Sigle bei Mordek 1995: V33

Digitalisat verfügbar bei BAV

N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh. (Hänel, Mommsen); 10. Jh., Gallien (Meyer); 2. Hälfte 9. Jh., Nordostfrankreich (weiter Umkreis von Reims [Bischoff]) (Liebs, Mordek); 3.(/4.?) Viertel 9. Jh., weiterer Umkreis von Reims (Bischoff)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 133 foll.
Größe:

Zeilen: 28


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r, 15v
    Nachträge von anderen, etwas jüngeren Händen: Kapitulariensammlung des Benedictus Levita 1, 342 und Isidor, Etymologiae
  • 1v - 132v
    Lex Romana Visigothorum mit Glossen und Explanationes titulorum
  • 64r
    Kognationstraktat des Aelius Gallus (Fragment)
  • 133r
    Capitulare ecclesiasticum
  • 133v
    Schluss der Epistola Isidori ad Massonam, weitere Einträge und Vatikanstempel

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12445

Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12445

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Paris (Frankreich)
Bibliothèque Nationale
Lat. 12445

Digitalisat verfügbar bei BnF


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh. (Hänel); 9./10. Jh. (Liebs, Mommsen, Meyer); 9. oder 10. Jh./ 2. Hälfte 9. Jh. (Bischoff HA); 2. Hälfte 9. Jh., Reims (Hartmann); 9. Jh. (Williams); 2. Hälfte 9. Jh., spätestens 870/871, Reims (Schneider); um 870 (zwischen Ende 868 und 871), Reims (Böhringer); Canonum collectio: 3. Viertel 9. Jh. (Bischoff)

Provenienz:
von Hinkmar von Reims benutzt (Corcoran), St. Germain-des-Prés (Schneider)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 237 foll.
Größe: 260 x 325 mm


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1ra - 2rb
    Notitia Galliarum
  • 2rb - 4rb
    Praefatio zu den pseudoisidorischen Dekretalen
  • 4va - 6ra
    Ordo 2
  • 6ra - 6vb
    Briefwechsel
  • 6vb - 8vb
    Pseudoisidorische Stücke zum Konzil von Nicaea
  • 8bis
    Zitate zur Kirchenorganisation
  • 9ra - 11vb
    Pseudoisidorische Einleitungspartien zu einer Sonderrezension der Collectio Dionysio-Hadriana
  • 11vb - 17va
    Drei Canones und ein Glossar
  • 17va - 150vb
    Collectio Dionysio-Hadriana (Capitulatio und Text)
  • 151ra - 153ra
    Decretum Gelasianum
  • 153ra - 156ra
    Bußbuch
  • 156va - 163ra
    Martin von Braga, Capitula
  • 163ra - 166vb
    Capitula Angilramni
  • 167ra - 237rb
    Kirchenrechtliche Sammlung aus verschiedenen Quellen
  • 185ra - 187va
    Ehetraktat des Hinkmar von Reims
  • 187va - 194va
    Codex Theodosianus (Exzerpte aus Buch XVI: 1,2-3; 2,2 mit Int., 2,12, 2,23 mit Int., 2,35, 2,39 mit Int., 2,44, 2,1-4, 2,8, 2,10, 2,14, 2,16, 2,19-20, 2,26, 2,29-31, 2,34, 2,36, 2,38, 2,40-41, 2,47; 4,2; 5,1, 5,4, 5,51-53, 5,60; 7,3, 7,1; 8,1, 8,5, 8,7, 8,6, 8,16, 8,27-28; 9,1 mit Int., 9,2, 9,5; 10,10, 10,21; 11,1-3)
  • 194va - 196vb
    Constitutiones Sirmondianae (1-7)
  • 196vb - 198vb, 199vb - 202vb, 210vb - 214rb, 216vb - 219va, 220vb - 224rb, 234rb - 235ra
    Lex Romana Visigothorum (CTh 9,1 mit Int., CTh 1,1,1-2 mit Int.; Int. Nov. Valent. 12, Nov. Valent. 12 und 8, Int. Nov. Valent. 12; CTh 2,26, PS 5,4-5, PS 5,15-19, CTh 4,14 mit Int., CTh 4,15 mit Int., CTh 4,16 mit Int., CTh 11,14 mit Int., PS 5,34-39, CTh 11,11 mit Int.; CTh 4,16-20 mit Int.; Nov. Valent. 12 mit Int.)
  • 210ra - 210vb
    Leges novellae (Nov. Valent. 8,1 und 8,2)
  • 237ra - rb
    Epitome Iuliani (Capp. 366 und 511)

Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXXV-LXXXVII
  • Meyer 1905 p. LVIII-LX
  • Mommsen 1905 p. LXXXVII-XCI, CCCLXXIX
  • Williams 1971 p. 86-87, 112-114, 130
  • Böhringer 1990 p. 18-47
  • Böhringer 1992 p. 66-68
  • Poly 1992 p. 42 (n. 16 p. 58), 43 (n. 22 p. 58), 48 (n. 49 p. 60), 64
  • Vessey 1993 p. 182-183
  • Mordek 1995 p. 31-32 [als PDF-Download]
  • Schneider 1996 p. 152-153
  • Bischoff HA Fiche 31, 8.11 (p. 72), Fiche 32, 3.17 (p. 59)
  • Liebs 2002 p. 98 (n. 27), 99 (n. 39), 117 (n. 142), 258 (n. 671 p. 257)
  • Schon 2006 p. 21-23
  • Hartmann 2008 p. 74, 180-181, 322, 324, 326, 329
  • Lauranson-Rosaz 2009 p. 244 (n. 13)
  • Kaiser 2010 p. 576 Anm. 103
  • Keefe 2012 p. 103-104, 126, 128-129, 143-144, 152-153, 164-165, 176-177, 323-324
  • Bischoff 2014 p. 198-199
  • Coma Fort 2014 p. 245-248
  • Corcoran 2015 p. 131-144
  • Ganz 2015 p. 264, 266
  • Léopold Delisle / Godefridus Henschenius / Daniel Papebroch (Hrsg.), Inventaire des manuscrits latins conservés à la Bibliothèque impériale sous les nos. 11504-14231 du fonds latin, Paris 1868 (Nachdruck Hildesheim 1974), p. 52.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Bd. 3, Berlin / New York 2005, p. 1456-1457 (No. 764).

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 10758

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 10758

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 10758

    Sigle bei Mordek 1995: P2
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 33

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    2. Hälfte 9. Jh., Reims (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 10. Jh., St. Remigius, Reims (Bischoff HA); 3.-4. Viertel 9. Jh., Reims (Mordek); ca. 850 bis 880, Reims (Bischoff)

    Provenienz:
    St. Remigius, Reims; du Tillet; Collège Clermont Saint-Remi, Reims (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 171 + 1 fol. (gezählt I fol., 1 - 340 pp.)
    Größe: 245 x 200 mm
    Schriftraum: 185-190 x 130-140 mm
    Zeilen: 24


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Ir
      Federproben, radierte Signaturen (?)
    • Iv
      Altes Inhaltsverzeichnis; Zwei religiöse Texte (von Händen des 11. Jhs.), der zweite neumiert
    • II - V
      Zwei eingebundene Papierdoppelblätter
    • 1 - 24
      Paulinus von Aquileia, Libellus sacrosyllabus episcoporum Italiae
    • 25 - 56, 71 - 75, 81 - 85, 256 - 277
      verschiedene Kapitularien und kirchliche Capitula
    • 56
      Alkuin, Pippini regalis et nobilissimi iuvenis disputatio cum Albino scholastico (Nachtrag 10. Jh.)
    • 57
      Federprobe, ansonsten leer
    • 58
      Inhaltsverzeichnis des zweiten Teils der Handschrift
    • 59 - 65
      Exzerpte aus Isidor, Etymologiae
    • 65 - 68, 78 - 79
      Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
    • 68 - 71, 138 - 140
      Childeberti II. decretio Stemma
    • 75
      Lex Salica (Sententias de septem septinas)
    • 75 - 78
      Lex Salica (Recapitulatio solidorum) Stemma
    • 79 - 80
      Lex Salica (Langer Prolog)
    • 80 - 81
      Lex Salica (Kurzer Prolog) Stemma
    • 85
      Datierung der Lex Salica
    • 85 - 136
      Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 137
      leer
    • 140
      Lex Salica (Epilog) Stemma
    • 140 - 141
      Lex Salica (Königsliste)
    • 141 - 255
      Kapitulariensammlung des Ansegis
    • 148
      Epitome Iuliani 115, 28
    • 277 - 280
      Lex Salica (Recapitulatio solidorum)
    • 281 - 285
      Hinkmar von Reims, De villa Noviliaco
    • 285 - 297
      Kapitularien- und Kanonessammlung über Heerbann und Kirchengut
    • 297 - 304, 336, 305
      Kapitulariensammlung des Benedictus Levita
    • 329 - 335
      Protokoll der Kaiserkrönung Karls des Kahlen
    • 305 - 328, 337 - 339
      Einhard, Vita Karoli Magni
    • 340
      Zeichen- und Schreibübungen

    Literatur:

  • Tardif 1895 p. 663-665, 670 (n. 3)
  • Eckhardt 1962 p. XX
  • Mordek 1995 p. 12, 17-19, 21-22, 157, 478, 489, 493-497, 499-501, 512-514, 516, 537, 539, 568, 587-605, 614, 667, 709, 712, 787, 828, 1024 [als PDF-Download]
  • Schmitz 1996 p. 135-139
  • Bischoff HA Fiche 31, 8.5 (p. 66)
  • Hartmann 2008 p. 91, 95 (n. 183), 180, 327
  • Keefe 2012 p. 171-172, 320-321
  • Bischoff 2014 p. 168
  • Ganz 2015 p. 264-265
  • Faulkner 2016 p. 109, 112, 114, 131-133, 145, 149-151, 234, 253
  • Ubl 2017 p. 69, 210, 222, 228, 230, 235, 237-238, 241
  • Karl Ubl, Recht in der Region. Die Rezeption von leges und capitula im karolingischen Alemannien, in: Jürgen Dendorfer / Heinrich Maulhardt / R. Johanna Regnath / Thomas Zotz (Hrsg.), 817 – Die urkundliche Ersterwähnung von Villingen und Schwenningen. Alemannien und das Reich in der Zeit Kaiser Ludwigs des Frommen (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts Freiburg i. Br. 83), Ostfildern 2016, p. 207-223, hier p. 210-218.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4789

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4789

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4789

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 51

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    1. Viertel 10. Jh., Remigiusabtei zu Reims (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 10./11. Jh. (Bischoff HA)

    Provenienz:
    Die Handschrift wurde im 13. Jh. in der Remigiusabtei zu Reims aufbewahrt: Liber Sancti Remigi Remensis vol. VIIXX et II (fol. 1r und 32v). Später kam sie in den Besitz des französischen Königs. Am 25.11. 1810 wurde sie von Joseph Barrois für 150 Francs angekauft (Barrois nr. 201), von dort 1849 in den Besitz von Lord Ashburnham. Seit 1885 wieder im Besitz der Bibliothèque nationale.


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen: 7.IV56 + II60. Kustoden: a-g.
    Anzahl: 60 foll.
    Größe: 135 x 100 mm
    Schriftraum: 107 x 75 mm
    Zeilen: 16


    Schrift: gleichmäßige Minuskel von einer Hand; rote Überschriften in Capitalis (fol. 1r) und Unziale
    Einband: rotes Leder auf Holz mit goldenem Wappen des französischen Königs

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 59v
      Lex Salica Karolina. Text und Titelverzeichnis
    • 60r
      leer
    • 60v
      Notiz: De Sancto Gibriano (15. Jh.) (Saint-Gibrien, dépt. Marne)
    Dieser äußerst kleinformatige Codex wurde am Ende nicht fertiggestellt. Das Titelverzeichnis wurde auf fol. 58r abgebrochen und im 15. Jh. auf fol. 58v weitergeführt. Aber auch diese Fortsetzung bricht gleich wieder ab. Auf fol. 59r-v findet sich nur die Kapitelzählung ohne die Rubriken. Im ersten Titel ist mannire durchgehend durch bannire ersetzt worden. [Karl Ubl]

    Literatur:

  • Delisle 1874 p. 411
  • Eckhardt 1962 p. XXII
  • McKitterick 1989 p. 52
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.58 (p. 20), Fiche 32, 8.40 (p. 24)
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 189), 326
  • Ubl 2017 p. 226, 237, 241, 251
  • Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Regiae 3,3, Paris 1744, p. 632.
  • Léopold Delisle (Hrsg.), Catalogue des manuscrits des fonds Libri et Barrois, Paris 1888, p. 200-201.
  • Patrick Wormald, The Making of English Law. King Alfred to the Twelfth Century, Oxford / Malden 1999, p. 65 n. 180.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4668

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4668

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4668

    Digitalisat verfügbar bei BnF

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise von der Lex Romana Visigothorum für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Zeumer); 9. Jh., Reims (García López); 9. Jh., St. Remi, Reims (Bischoff HA); ca. 3. Drittel 9. Jh., wahrscheinlich Narbonensis unter Mitwirkung eines westgotischen Schreibers (Bischoff)

    Provenienz:
    Reims (García López)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 157 foll.
    Größe: 265 x 192 mm
    Schriftraum: 215 x 140 mm
    Zeilen: 25


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 2r
      Prolog zur Lex Visigothorum
    • 2v - 4r
      Titelverzeichnis zur Lex Visigothorum
    • 4v - 5v
      Bild, Chronica regum Visigothorum
    • 6r - 158
      Lex Visigothorum (Text)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Leiden, Bibliotheek der Rijksuniversiteit, BPL 114

    Leiden, Bibliotheek der Rijksuniversiteit, BPL 114

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Leiden (Niederlande)
    Bibliotheek der Rijksuniversiteit
    BPL 114

    Sigle bei Mordek 1995: P13

    Digitalisat verfügbar bei Universiteit Leiden

    Anmerkung(en): Nach Bischoff und Mordek gehören die Leidener Handschrift und Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4629 zusammen. David Ganz widerspricht dieser Ansicht (vgl. unten unter "Literatur")

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen); Anfang 9. Jh., wohl aus Bourges (Liebs); 8./9. Jh., wohl Bourges (Bischoff, Mordek); ausg. 8. Jh., Nordfrankreich (Reims) (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 166 foll. (foll. 1 und 2 verstümmelt; nach fol. 88 und am Ende Blattverlust)
    Größe: 245 x 157 mm
    Schriftraum: 195-200 x 100-110 mm
    Zeilen: 26


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:


    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Mailand, Biblioteca Ambrosiana, A. 46 inf.

    Mailand, Biblioteca Ambrosiana, A. 46 inf.

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Mailand (Italien)
    Biblioteca Ambrosiana
    A. 46 inf.

    Sigle bei Mordek 1995: Mi
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 78

    N.B.: Karl August Eckhardt nennt diese Handschrift in seiner Edition des Pactus legis Salicae, obwohl sie nur die Childeberti II. decretio enthält. Die Childeberti II. decretio wird fast ausschließlich im Kontext von Lex Salica-Handschriften überliefert (vor allem bei den Textklassen D und E). Vgl zu dieser Problematik den Aufsatz von Wilhelm Alfred Eckhardt.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh., Reims (Liebs); 10. Jh. (Mommsen, Williams); Ende 9. Jh., Reims (Mordek); 3. Drittel 9. Jh., Reims (Bischoff); teils 4. Viertel 9. Jh., teils Wende 9./10. Jh., etwa Reims (Eckhardt 1962 nach Bischoff)

    Provenienz:
    Im 15. Jh. im Besitz des Benediktinerklosters S. Dionigi in Mailand (Eckhardt 1962, Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 159 foll.
    Größe: ca. 290 x 245 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 15r
      verschiedene Capitulationes
    • 15r
      Kurze Nachträge und Bibliotheksvermerk
    • 15v - 85v
      Collectio duorum librorum I
    • 51r - 52v
      Constitutiones Sirmondianae innerhalb einer Abhandlung des Florus von Lyon
    • 85v
      Pseudo-Johannes IV.
    • 86r - 130v
      Collectio duorum librorum II
    • 130v
      Isidor, Etymologiae und andere Nachträge (11. Jh.)
    • 131r - 135v, 136r - 139r
      Kapitulariensammlung des Ansegis
    • 135v, 139r - 141v
      verschiedene Kapitularien
    • 141v - 142r
      Exzerpt aus der Collectio canonum Dacheriana
    • 142r
      Nachträge des 11. und 12. Jahrhunderts
    • 142v - 143r
      Laterculus provinciarum imperii Romani
    • 143r - v, 151r
      Notitia Galliarum
    • 144r - 150r
      Exzerpt aus der Collectio canonum Anselmo dedicata
    • 150r - v
      Exzerpte aus den Pseudoisidorischen Dekretalen (Nachträge 11. Jh.)
    • 151r - v
      Konzil von Piacenza (Nachtrag 12. Jh.)
    • 152r - 156r
      Exzerpt aus der Epitome Aegidii
    • 156r
      Exzerpte aus den Pseudoisidorischen Dekretalen (Nachträge 11. Jh.)
    • 156v - 157v
      Childeberti II. decretio Stemma
    • 157v
      Pseudo-Lucius I.
    • 157v - 158r
      Weitere Exzerpte aus den Pseudoisidorischen Dekretalen (Nachträge 11. Jh.)
    • 158v - 159v
      Admonitio synodalis

    Literatur:

  • Mommsen 1905 p. XXXVII, CI, CCCLVI
  • Eckhardt 1962 p. XXVI
  • Williams 1971 p. 89
  • Mordek 1995 p. 233-240, 613, 615, 811 [als PDF-Download]
  • Schmitz 1996 p. 177-182
  • Liebs 2002 p. 111 (n. 107)
  • Bischoff 2004 p. 149
  • Kaiser 2007 p. 201-202, 276-277, 279-280, 287-294
  • Ganivet 2009 p. 279 (n. 1)
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 183), 167, 174, 188, 325-326, 328
  • Coma Fort 2014 p. 315-316
  • Ganz 2015 p. 264
  • Faulkner 2016 p. 263
  • Trump 2021 p. 66-68
  • Dominik Trump, Römisches Recht in Reims: Ein Exzerpt aus der Epitome Aegidii in der Handschrift Mailand, Biblioteca Ambrosiana, A. 46 inf., in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Romanistische Abteilung 133 (2016), p. 322-371.
  • Detlef Liebs, Geltung kraft Konsenses oder kraft königlichem Befehl? Die lex Romana unter den Westgoten, Burgundern und Franken, in: Verena Epp / Christoph H. F. Meyer (Hrsg.), Recht und Konsens im frühen Mittelalter (Vorträge und Forschungen 82), Ostfildern 2017, p. 63-85, hier p. 80-83.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1741

    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1741

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Berlin (Deutschland)
    Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
    Phill. 1741

    Anmerkung(en): zusammen mit Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1283, foll. 95/96

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    ausg. 10. Jh. (Hänel); 10. Jh. (Liebs); 10. Jh., Reims (Mommsen, Meyer); 3. Drittel 9. Jh., Reims (Bischoff); foll. 209/210: 1. Hälfte 7. Jh., Italien / Südfrankreich (CLA)

    Provenienz:
    von Hinkmar von Reims benutzt


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 210 foll.
    Größe: 295 x 245 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Romana Visigothorum (Exzerpte)
    • Constitutiones Sirmondianae (1-7)
    • Collectio Dionysio-Hadriana

    Literatur:

  • CLA VIII Nr. **825
  • Hänel 1849 p. LXXXV-LXXXVII
  • Meyer 1905 p. LVIII-LX
  • Mommsen 1905 p. LXXXVII-XCI, CCCLXXIX
  • Poly 1992 p. 42 (n. 16 p. 58), 48 (n. 49 p. 60), 65
  • Vessey 1993 p. 182-183
  • Bischoff 1998 p. 88
  • Hellmann 2000 p. 222
  • Liebs 2002 p. 117 (n. 142), 258 (n. 671 p. 257)
  • Hartmann 2008 p. 181, 225 (n. 189), 321
  • Lauranson-Rosaz 2009 p. 244 (n. 13)
  • Kaiser 2010 p. 576
  • Coma Fort 2014 p. 248-249
  • Corcoran 2015 p. 131-144
  • Ganz 2015 p. 264
  • Licht 2018 p. 59, 262 (n. 670)
  • Valentin Rose, Verzeichnis der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.
  • Joachim Kirchner, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den Phillipps-Handschriften (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1), Leipzig 1926.
  • Carolingian Canon Law-Project

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft