Suche

Herkunft: Lyon

Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Berlin (Deutschland)
Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
Phill. 1745

Sigle bei Mordek 1995: B10

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle

Anmerkung(en): zusammen mit St. Petersburg, Rossijskaja Nacional'naja Biblioteka, F.v.II.3

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
7. Jh., Lyon (Liebs); 7. Jh., Burgund (Mordek); 7. Jh., Burgund (CLA); 7./8. Jh. (Mommsen); 2. Hälfte 7. Jh. (Vessey); 9. Jh., Lyon (Bischoff); 8. Jh., Nordostfrankreich (Licht)

Provenienz:
Im 9. Jh. in Lyon, wo der Codex von Florus diaconus genutzt wurde; in der Lyoner Kathedralsbibliothek 1629 von Jacques Sirmond aufgefunden; später im Collège de Clermont; der erste Teil der Handschrift (jetzt in St. Petersburg) gelangte nach St. Germain de Prés, und wurde von Pierre Dubrowsky Ende des 18. Jhs. in Frankreich erworben. Der zweite Teil gelangte 1764 in die Sammlung Meerman und 1824 in jene von Sir Thomas Phillips. Er wurde 1889 von dessen Enkel T. Fitz Roy Fenwick an die spätere Staatsbibliothek verkauft. (Eckhardt 1962, CLA, Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen: Kustoden
Anzahl: 304 foll. [119 foll. (Berlin), 185 foll. (St. Petersburg)]
Größe: 320 x 240 mm
Schriftraum: 270 x 190 mm
Zeilen: 20-24

Spalten:

Schrift: Unziale und Halbunziale

Glossen:


Inhalte:

  • 101v - 119v
    Constitutiones Sirmondianae (1-18)
  • Codex Theodosianus (Exzerpt)
  • Childeberti I. regis edictum
  • Gallische Konzilsbeschlüsse
  • Notitia Galliarum
  • Collectio Dionysio-Hadriana
  • Brief Leos des Großen
  • Nachtrag zu den Konzilsbeschlüssen

Literatur:

  • CLA VIII Nr. 1061, CLA XI Nr. **1061 und CLA Suppl. p. 60-61
  • Mommsen 1905 p. LXII, CCCLXXVIII
  • Vessey 1993 p. 181-199
  • Mordek 1995 p. 58, 970 [als PDF-Download]
  • Bischoff 1998 p. 88
  • Hellmann 2000 p. 222
  • Liebs 2002 p. 97 (n. 20), 133-138
  • Bischoff 2004 p. 80-81
  • Kaiser 2007 p. 209 (n. 39), 273-275
  • Ganivet 2009 p. 281 (n. 8)
  • Coma Fort 2014 p. 30-32
  • Corcoran 2015 p. 133, 137
  • Licht 2018 p. 236 (n. 616), 239-240, 308 (n. 775)
  • Valentin Rose, Verzeichniss der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.
  • Joachim Kirchner, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den Phillipps-Handschriften (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1), Leipzig 1926.
  • Stefan Esders / Helmut Reimitz, After Gundovald, before Pseudo-Isidore: episcopal jurisdiction, clerical privilege and the uses of Roman law in the Frankish kingdoms, in: Early Medieval Europe 27 (2019), p. 85-111.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12097

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12097

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 12097

    Sigle bei Mordek 1995: P35

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    6./7. Jh. (Mommsen); 2. Hälfte 6./Anfang 7. Jh., Südfrankreich (Arles oder Lyon) (Kaiser); 6./7. Jh., Südfrankreich (Mordek); 1. Hälfte 6. Jh. (ca. 523) und 6./7. Jh., Gallien (wahrscheinlich kirchliches Zentrum im Rhône-Tal, Arles oder Lyon) (CLA); 6. Jh. (Bischoff HA)

    Provenienz:
    Corbie (seit 1. Hälfte 8. Jh.) (Mordek, Kaiser); Bl. b-g: ca. 4. Viertel 9. Jh., Corbie (Bischoff); um die Mitte des 17. Jh. in St. Germain-des-Prés, dann seit der Revolutionszeit in die Pariser Nationalbibliothek (Esders)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 6 vorangebundene Blätter, 232 foll. (insg. 4 Teile)
    Größe: 280 x 205-210 mm (Collectio Corbeiensis); 270-280 x 205-210 mm
    Schriftraum: 235-245 x 180 mm (Collectio Corbeiensis); 200-240 x 170-180 mm
    Zeilen: 32-34 (Collectio Corbeiensis); 24-31


    Schrift: Unziale, Halbunziale

    Glossen:


    Inhalte:

    • I - V
      Inhaltsverzeichnis (18. Jh.)
    • a
      Inhaltsverzeichnis (17. Jh.)
    • b - g
      Gregor von Nazianz, Liber apologeticus in der Interpretatio Rufini und dem Prolog des Rufinus (vorangebundener Quaternio des früheren 9. Jhs.)
    • 1r - 1v
      Papstkatalog
    • 1v
      Vermerk in tironischen Noten
    • 2r - v
      Polemius Silvius, Laterculus provinciarum
    • 2r - 8r
      Zweites Inhaltsverzeichnis zur Collectio Corbeiensis
    • 8r - 9r
      Erstes Inhaltsverzeichnis zur Collectio Corbeiensis
    • 9r
      Schreibervermerk
    • 9r - 92r
      Collectio Corbeiensis
    • 92r - 139v
      Supplementum zur Collectio Corbeiensis
    • 139v - 143r
      Erster Zusatz zur Collectio Corbeiensis
    • 143v
      leer
    • 144r - 162v
      Zweiter Zusatz zur Collectio Corbeiensis, mit der Breviatio canonum des Fulgentius Ferrandus, einer Konstitution der Kaiser Theodosius II. und Valentinian III. und einem Bruchstück aus Ambrosius, De fide
    • 163r - 170v
      Dritter Zusatz zur Collectio Corbeiensis, u.a. mit der Chlotharii I. vel Chlotharii II. praeceptio (511/561 oder 584/628)
    • 171r - 178v
      Vierter Zusatz zur Collectio Corbeiensis
    • 179r - 194v
      Fünfter Zusatz zur Collectio Corbeiensis
    • 183v - 184r
      Constitutiones Sirmondianae (Nr. 13)
    • 195r - 224v
      Sechster Zusatz zur Collectio Corbeiensis
    • 225r - 232v
      weitere Konzilsbeschlüsse auf hinzugebundenem Quaternio der 1. Hälfte des 8. Jhs. aus Südfrankreich

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Baluze 270

    Paris, Bibliothèque Nationale, Baluze 270

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Baluze 270

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    8. Jh. (CLA); 9. Jh., Frankreich (Bischoff)

    Provenienz:
    War im Besitz von Baluze; 1719 von der Königlichen Bibliothek gekauft (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl:
    Größe: 310 x 227 mm (Epitome Iuliani)
    Schriftraum: 283 x 172 mm (Epitome Iuliani)

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 67
      Verzeichnis von Abgaben aus dem Jahr 1468
    • 68 - 69
      Epitome Iuliani (Fragment; capp. 354-356, 361-363)
    • 72
      Collectio canonum Vetus Gallica
    • 72bis
      Florus, Commentarius in epistulas Pauli
    • 74 - 75, 177 - 178
      Canonum collectio Hispana
    • 76 - 94
      Paulus Diaconus, Historia Romana
    • 95
      medizinisches Fragment
    • 105 - 106, 112 - 113
      Commentarius in Psalmos
    • 110 - 111
      Augustinus, Contra Iulianum
    • 107 - 108, 132 - 158
      Beda, De templo Salomonis
    • 124 - 131
      Beda, In Lucae evangelium expositio
    • 166
      Godescalc, Carmen V

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 886

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 886

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 886

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    6. Jh., Lyon (CLA); 6. Jh. (Dold 1941); 6. Jh., Italien (?) (Poly); 6. Jh., Rom (Sirks)

    Provenienz:
    Gehörte Jean du Tillet und Alexandre Petau. (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 448 foll.
    Größe: 245 x 240 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Codex Theodosianus (Bücher 9-16)
    • Nov. Theod. 7,4,8 (als Marginalscholie zu CTh 11,30,42; fälschlicherweise als novella Valentiniani bezeichnet)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Troyes, Bibliothèque Municipale, 1406

    Troyes, Bibliothèque Municipale, 1406

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Troyes (Frankreich)
    Bibliothèque Municipale
    1406


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh., Burgund (Hartmann); 4. Viertel 9. Jh. oder 9./10. Jh., Burgund (Lyon?) (Kaiser); 10. Jh., wahrscheinlich Burgund (Williams); Florus: 4. Viertel 9. Jh. oder 9./10. Jh., etwa Saône-Tal (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:


    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 731

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 731

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    731

    Sigle bei Mordek 1995: Sg6
    Sigle bei Eckhardt 1962: D 9

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    794 (Hänel); 793 (Liebs, Mommsen); 793 (pp. 237-342: 30. Oktober - 1. November 793), von Wandalgarius im Burgundischen (heute Westschweiz oder Lyon?) geschrieben und illuminiert (Einträge pp. 234, 237, 342) (Mordek); 793, wahrscheinlich Westschweiz (CLA); Oktober 793 (Eckhardt 1966); 793, Burgund (Westschweiz), schon früh St. Gallen (?), Schreiber: Wandalgar (Kottje); 783, vermutlich Westschweiz, Schreiber: Wandalgar (Schott); 793 von Vandalgarius, wahrscheinlich in der Westschweiz geschrieben (Eckhardt 1962); 793, Alemannien (Ganivet); 793, wohl Lyon, Schreiber: Vandalgarius (Liebs 2012)

    Provenienz:
    Bereits 1673 in St. Gallen. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 171 foll. (paginiert 1-342)
    Größe: 210-215 x 125-130 mm
    Schriftraum: 160-165 x 100 mm
    Zeilen: 19-22


    Schrift: vorkarolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 230
      Lex Romana Visigothorum (Epitome der Sankt Gallener Handschrift, Capitulatio und Text in Auszügen, aber auch mit Zusätzen)
    • 231 - 233
      Liber generationis Iesu Christi: Matth. 1, 1-25
    • 234
      Bild eines Gesetzgebers
    • 235 - 286
      Lex Salica (Klasse D, Langer Prolog, Datierung, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 287 - 292
      Childeberti II. decretio
    • 292
      Lex Salica (Epilog)
    • 293 - 294
      Lex Salica (Königsliste)
    • 295 - 341
      Lex Alamannorum (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 342
      Schreibervermerk

    Literatur:

  • CLA VII Nr. 950
  • Hänel 1849 p. LXXIII
  • Meyer 1905 p. LXI-LXII
  • Mommsen 1905 p. XCIX
  • Eckhardt 1962 p. XVI
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 12
  • Kottje 1987 p. 365, 372
  • Schott 1988 p. 79-80, 95-96, 98, 105
  • Gontrum 1993 Part 2 p. 1-10
  • Schott 1993 p. 297-319
  • Mordek 1995 p. 669-676 [als PDF-Download]
  • Kaiser 2002 p. 221 (n. 38)
  • Liebs 2002 p. 113 (n. 115)
  • Kaiser 2004 p. 86 (n. 382), 861
  • Ganivet 2009 p. 282-283
  • Kaiser 2010 p. 581-582
  • Liebs 2012 p. 1-112
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206
  • Coma Fort 2014 p. 341-343
  • Ubl 2014 p. 55-56
  • Bougard 2015 p. 54
  • Faulkner 2016 p. 199
  • Kosto 2016 p. 295 (cum n. 32)
  • Ubl 2017 p. 148-149, 231-232, 240
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 254-258.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 72-73.
  • Ildar H. Garipzanov, Regensburg, Wandalgarius and the novi denarii: Charlemagne's monetary reform revisited, in: Early Medieval Europe 24 (2016), p. 58–73.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9653

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9653

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 9653

    Sigle bei Mordek 1995: P46
    Sigle bei Eckhardt 1962: A 4

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen, Bischoff HA, Meyer); 2. Viertel 9. Jh., Burgund (Liebs); etwa Mitte 9. Jh. (Hs. 1) und 2. Viertel 9. Jh. (Hs. 2), Burgund (Nähe von Lyon [Bischoff]) (Mordek); 9. oder 10. Jh. (von Salis); 2. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); Foll. 3-37: ca. 2. Viertel / Mitte 9. Jh., wahrscheinlich Burgund, Foll. 38-160: ca. 2. Viertel 9. Jh., südlicher (?), [(wohl Burgund) (Nähe von) Lyon ?] (Bischoff)

    Provenienz:
    Nach einer Notiz von Baluze um 1550 von Jean du Tillet benutzt. 1609 von Erben des Jean Antoine Lescure an Claude Expilly nach Grenoble verkauft. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 159 foll. (gezählt 3-160, 4bis; zwei zusammengebundene Handschriften: foll. 3-37 und foll. 38-160)
    Größe: 310-315 x 215 mm
    Schriftraum: 255-265 x 160-175 mm
    Zeilen: 28, 25


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - r, 2r - v, 161r - 162v
      Institutionen des Justinian mit der Glossa ordinaria des Accursius (Fragmente, 14. Jh.)
    • 3r - 21v
      Lex Burgundionum (Klasse B)
    • 21v - 22r
      Zusätze zur Lex Burgundionum
    • 22r - 32v
      Lex Salica (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 32v - 33v
      Capitula legibus addenda (818/819)
    • 33v - 37v
      Isidor, Etymologiae
    • 38r (saec. X), 38v - 149v, 151r - 158v, 150r - v, 159r - 160r
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und Text, teilweise lückenhaft)
    • 160v
      Federproben und Bibliotheksstempel

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9643

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9643

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 9643

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    6. Jh., Lyon (CLA); 6. Jh. (Bischoff HA nach CLA, Dold 1941 nach Mommsen)

    Provenienz:
    Im Besitz von Étienne Charpin (Lyon), der die Handschrift Jacob Cujas für dessen Edition zur Verfügung stellte; später im Besitz von Pierre Pithou, der den Codex wohl von seinem Onkel erhalten hatte; auf dem Vorsatzblatt findet sich das Wappen von Le Peletier de Rosanbo


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 123 foll.
    Größe: 275 x 220 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:


    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4760

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4760

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4760

    Sigle bei Mordek 1995: P20
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 34

    Digitalisat verfügbar bei BnF

    Anmerkung(en): Foll. 6-71 sind wohl Kopien aus Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 10758, pp. 58-136 und 56

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Eckhardt 1962); 10. Jh. für den Hauptteil foll. 6r-72r, Frankreich (McKitterick: Lyon) (Mordek); 11. Jh. (Bischoff HA)

    Provenienz:
    Im Besitz von Baluze.


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 76 foll.
    Größe: 225-228 x 155 mm
    Schriftraum: ca. 160 x 75-85 mm
    Zeilen: 22


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 5v
      Signaturen, Stempel, mittelalterlicher Titel; Alkuin, De fide sanctae et individuae trinitatis (11. Jh.); theologischer Text
    • 6r - v
      Inhaltsverzeichnis der Handschrift
    • 6v - 11v
      Isidor, Etymologiae (Exzerpte)
    • 11v - 14r, 22r - 23v
      Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
    • 14r - 16v
      Childeberti II. decretio Stemma
    • 16v - 20r, 25r - 29r, 71v - 72r
      verschiedene Kapitularien Stemma
    • 20r - v
      Lex Salica (Sententias de septem septinas)
    • 20v - 22r
      Lex Salica (Recapitulatio solidorum)
    • 23v - 24v
      Lex Salica (Langer Prolog)
    • 24v - 25r
      Lex Salica (Kurzer Prolog) Stemma
    • 29r
      Lex Salica (Datierung ohne Jahreszahl)
    • 29r - 71r
      Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 71r - v
      Alkuin, Pippini regalis et nobilissimi iuvenis disputatio cum Albino scholastico
    • 72v - 73r
      Benedictiones crucis (11. Jh.)
    • 73v - 76r
      Hrabanus Maurus, Ennarationum in epistolas beati Pauli libri triginta (11. Jh.)

    Literatur:

  • Tardif 1895 p. 663-665, 669 (n. 3), 670 (n. 3), 673
  • Eckhardt 1962 p. XX
  • Mordek 1995 p. 536-540, 590, 592, 595 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.57 (p. 19)
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 192), 326
  • Kottje 2012 p. 157
  • Faulkner 2016 p. 109, 112, 114, 145, 208
  • Ubl 2017 p. 69, 241, 251
  • Karl Ubl, Recht in der Region. Die Rezeption von leges und capitula im karolingischen Alemannien, in: Jürgen Dendorfer / Heinrich Maulhardt / R. Johanna Regnath / Thomas Zotz (Hrsg.), 817 – Die urkundliche Ersterwähnung von Villingen und Schwenningen. Alemannien und das Reich in der Zeit Kaiser Ludwigs des Frommen (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts Freiburg i. Br. 83), Ostfildern 2016, p. 207-223, hier p. 210 (n. 13).

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4406

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4406

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4406

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    ausg. 9./Anfang 10. Jh., Gallien (Hänel); 9. Jh., Frankreich (Liebs); 9. Jh. (Mommsen); 9. Jh. (Bischoff HA); Bl. 1-56: ca. 3. Viertel 9. Jh., Südfrankreich, etwa Lyon (?), Bl. 57-59: ca. 3. Drittel 9. Jh., Frankreich (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 72 foll.
    Größe: 350/362 x 220/258 mm (foll. 1-59)
    Schriftraum: 262/265 x 177/145 mm (foll. 1-59)
    Zeilen: 29-30 (foll. 1-59)

    Spalten: 2 Spalten (foll. 1-56)

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 56v
      Lex Romana Visigothorum (fragmentarisch ab CTh XII,1,2)
    • 44r
      Constitutiones Sirmondianae (Nr. 1, nach CTh XVI,5,3)
    • 56r
      Liste der Verwandtschaftsbezeichnungen (fragmentarisch [Ende])
      (Hänel 1849 p. 458 [Forma VI])
    • 56r - 58v
      Lex Romana Visigothorum (fragmentarisch: Prolog, Formulae iudiciales secundum legem Romanam, Kognationstraktat des Aelius Gallus, weitere Traktate, Titelverzeichnis der Bücher I und II)
      (Zeumer 1886 p. 534-536)
    • 59r - v
      Liste der Verwandtschaftsbezeichnungen (fragmentarisch [Anfang]; Kognationstraktat des Aelius Gallus)
      (Hänel 1849 p. 458 [Forma VI])
    • 60 - 67
      Lex Romana Visigothorum (13. Lage von Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9652)
    • 68r - v
      Formulae iudiciales secundum legem Romanam (fragmentarisch)
      (Zeumer 1886 p. 534-536)
    • 69r - 72r
      Zitatsammlung zum Inzestverbot (u.a. CTh 3,12)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft