Suche

Herkunft: Belgien

Paris, Bibliothèque Nationale, nouv. acq. Lat. 1631

Paris, Bibliothèque Nationale, nouv. acq. Lat. 1631

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Paris (Frankreich)
Bibliothèque Nationale
nouv. acq. Lat. 1631

Digitalisat verfügbar bei BnF


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh. (Hänel, Liebs); 10. Jh., Gallien (Mommsen); 8. /10. Jh., Orléans (Bischoff HA, Meyer); 2. Viertel / Mitte 9. Jh., Südlicher (?) (Bischoff); 10. Jh., Saint-Benoît-sur-Loire (Brunterc’h)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 173 foll.
Größe: ca. 312 x ca. 230 mm
Schriftraum: ca. 235-24 x ca. 140-155 mm
Zeilen: 28, 31-34


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 2v
    Liber ecclesiasticus
  • 2v - 25v
    Visio S. Pauli Apostoli
  • 25v - 26
    Computus Gregoriani
  • 27 - 98, 103 - 173
    Lex Romana Visigothorum mit Appendix I
  • 99 - 102
    Jüngere Glossen zur Lex Romana Visigothorum

Literatur:

  • Hänel 1849 p. L
  • Meyer 1905 p. XXXI, XXXV-XXXVI
  • Mommsen 1905 p. LXXVIII-LXXIX, LXXXV-LXXXVI, XCII
  • Poly 1992 p. 45 (n. 29 und 32 p. 59), 65
  • Mordek 1995 p. 405 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 32, 8.32 (p. 16), 8.40 (p. 24)
  • Bischoff 1998 p. 22-23
  • Liebs 2002, p. 99 (n. 39), 114 (n. 122 p. 115), 115 (n. 126), 141 (n. 102), 142 (n. 106), 181 (n. 276), 214 (n. 439 p. 213)
  • Dubreucq 2009 p. 166
  • Hartmann 2008 p. 326
  • Kaiser 2010 p. 572, 577
  • Bischoff 2014 p. 243-244
  • Jean-Pierre Brunterc'h, Un monde lié aux archives: les juristes et les praticiens aux IXème et Xème siècles, in: Plaisir d'archives, recueil de travaux offerts à Danièle Neirinck, Mayenne 1997, p. 409–27, hier p. 426 n. 69.
  • David Ganz, Can a Scriptorium always be Identified by its Products?, in: Andreas Nievergelt / Rudolf Gamper / Marina Bernasconi / Birgit Ebersperger / Ernst Tremp (Hrsg.), Scriptorium. Wesen - Funktion - Eigenheiten. Comité international de paléographie latine. XVIII. Kolloquium St. Gallen 11.-14. September 2013 (Veröffentlichungen der Kommission für die Herausgabe der Mittelalterlichen Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz), München 2015, p. 51-62, hier p. 55.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4669

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4669

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4669

    Digitalisat verfügbar bei BnF

    Anmerkung(en): zusammen mit Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4614 (Mordek)

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Zeumer, Bischoff HA); 1. Hälfte 11. Jh., Metz (Mordek); 10. Jh., Gallien (García López)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 112 foll.
    Größe: 370 x 270 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Chronica regum Visigothorum
    • Lex Visigothorum

    Literatur:

  • Zeumer 1902 p. XX-XXI
  • Mordek 1995 p. 1031-1032 [als PDF-Download]
  • García López 1996 p. 35, 44-45
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.57 (p. 19)
  • Kosto 2016 p. 295 (cum n. 33)
  • Charles West, Legal Culture in Tenth-Century Lotharingia, in: Conrad Leyser / David W. Rollason / Hannah Williams (Hrsg.), England and the Continent in the Tenth Century: Studies in Honour of Wilhelm Levison (1876-1947) (Studies in the Early Middle Ages 37), Turnhout 2010, p. 351-375, hier p. 358-373.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4419

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4419

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4419

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh., Gallien (Hänel, Liebs); 10. Jh. (Mommsen, Meyer); 9./10. Jh. (Bischoff HA); Ende 9./Anfang 10. Jh., Sens (Ganivet)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 78 foll.
    Größe:

    Zeilen: 34


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Ir
      bibliothekarische Notiz (Volume de 78 Feuillets. 12 Octobre 1889.)
    • Iv
      bibliothekarische Notiz (Breviarium Codicis Alarici ab incerti nominis monacho Abbatis iussu compositum vt indicat praefatio.)
    • 1r
      Glossen, vor allem aus den Etymologiae Isidors von Sevilla (ed. Hänel, p. 461: Vterini fratres dicuntur quia uno utero - quae biennio pubertate sua uiros praecedere solent); zwei Notizen zum Inhalt der Handschrift von neuzeitlichen Händen; Signaturen und roter Bibliotheksstempel der Königlichen Bibliothek zu Paris; weitere Notizen am unteren Blattrand.
    • 1v
      Capitula legibus addenda (818/819), Cap. 10: KAROLI cap. decimum Legis salicae LX. DE FALSIS TESTIBUS CONVINCENDIS. Si quis cum altero de qualibet causa - testes habere
      (MGH Capit. 1, Nr. 139, p. 282 Z. 40 - p. 283 Z. 20)
    • 2r - 76v
      Epitome Monachi mit Prolog
    • 76v - 78r
      römischrechtlicher Text unter der Rubrik DE MERETRICIBUS ET INFAMIS; Interpretation zu Lex Romana Visigothorum Nov. Theod. 8,1 (DE CURIALIBUS. Nulli ex genere - se nouerit subditurum); Appendix zur Lex Romana Visigothorum (ed. Hänel 1849, p. 453); neuzeitliche Vermerke zu den einzelnen Texten am Seitenrand
    • 78r
      Gedicht (Epitaph; Nachtrag) für den burgundischen Herzog Richard († 921) im elegischen Distichon: Ecclesię clyppeus patrię defensio nostrae - Semper propitium possit habere deum; am rechten Seitenrand Federproben
    • 78v
      Capitula legibus addenda (818/819), Cap. 10: [Beginn unleserlich] - ad causam testes habere, danach: cp. legis salicę LX Karoli decimo; die Seite wurde mit Chemikalien behandelt, wodurch die Schrift bläulich gefärbt erscheint; auf dem Text von c. 10 ein übergeschriebener Vermerk: PETRV CAPETIVS possessor dono datus; Rest der Seite leer

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXXII
  • Meyer 1905 p. LXII
  • Mommsen 1905 p. CII
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.56 (p. 18), Fiche 34, 3.17 (p. 93)
  • Liebs 2002 p. 112 (n. 110), 115 (n. 126), 141 (n. 103), 142 (n. 106), 250 (n. 641 p. 249)
  • Dubreucq 2009 p. 166
  • Ganivet 2009 p. 299 (n. 78), 301 (n. 89)
  • Hartmann 2008 p. 325
  • Siems 2008 p. 121 (n. 69)
  • Coma Fort 2014 p. 333-335
  • Ubl 2017 p. 199-200
  • Kaiser 2017b p. 315 (n. 31)
  • Dominik Trump, Handschrift des Monats Juni 2016: Paris, BN, Lat. 4419, in: Capitularia. Edition der fränkischen Herrschererlasse, bearb. von Karl Ubl und Mitarb., Köln 2014ff.
  • Matthias M. Tischler, From disorder to order. The scientific challenges of early medieval Catalonia for twenty-first-century Medieval Studies, in: Mirko Breitenstein / Jörg Sonntag (Hrsg.), Disorder. Expressions of an amorphous phenomenon in human history. Essays in honour of Gert Melville, Munster/W. 2020, p. 93–140, hier p. 123 (n. 106).
  • Dominik Trump, Rezeptionsspuren in der Handschrift Paris, Bibliothèque nationale de France, lat. 4419 (Epitome monachi), in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Romanistische Abteilung 138 (2021), p. 607–615.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4415

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4415

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4415

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh., Gallien (Hänel); um 800, wohl aus Gallien (Abschrift eines 782 geschriebenen Textes aus dem späten 8. oder 9. Jh.) (Liebs); im 9. Jh. entstandene Abschrift eines Textes von 782 (Mommsen); 9. Jh. (von Salis, Bischoff HA, Meyer); ca. 2. Drittel (?) 9. Jh., "In atrio sancto Aniani" (Orléans ?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 118 foll.
    Größe: 345 x 270 mm
    Schriftraum: 244 x 203 resp. 230 mm
    Zeilen: 26-27

    Spalten: 2 Spalten2 columns

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 110v
      Lex Romana Visigothorum mit jüngeren Explanationes titulorum
    • 86v, 87r
      Lex Romana Burgundionum (Titel 2. 28. 41.)
    • 110v - 118v
      Isidor, Etymologiae (De legibus)

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXVI-LXVII
  • von Salis 1892 p. 21
  • Tardif 1895 p. 660, 662, 663 (n. 2)
  • Meyer 1905 p. XXXI, XXXIV
  • Mommsen 1905 p. XCII, XCIX
  • Poly 1992 p. 66
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.56 (p. 18)
  • Liebs 2002 p. 100 (n. 47), 110 (n. 104), 114 (n. 118), 117 (n. 137)
  • Bischoff 2014 p. 97-98
  • Coma Fort 2014 p. 280-282
  • Faulkner 2016 p. 230
  • Kaiser 2017a p. 407
  • Jean-Pierre Brunterc'h, Un monde lié aux archives: les juristes et les praticiens aux IXème et Xème siècles, in: Plaisir d'archives, recueil de travaux offerts à Danièle Neirinck, Mayenne 1997, p. 409–427, hier p. 426 n. 68.
  • Innovating Knowledge Database

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4411

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4411

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4411

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh., Gallien (Hänel, Liebs); 9. Jh. (Mommsen, Meyer); Anfang 9. Jh., französisch (Bischoff HA); 2. Hälfte 8. Jh., Nordfrankreich (Bischoff/Brown/John)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen: 2.(IV+1)18 + 8.IV82 + III88 [kein Textverlust] + 3.IV112 + (IV-1)119 + 9.IV191
    Anzahl: 191 foll.
    Größe: 240 x 170 mm
    Schriftraum: 205-230 x 130-150 mm
    Zeilen: 23-26


    Schrift: frühe, gemischte karolingische Minuskel mit Doppelformen in R und r, N und n, mehrere Formen des a (cc, selten ic, Minuskel-a, unziales A), unziales G und g. Ligaturen in Ct und re; t hat bisweilen einen Bogen vorne. Seitentitel in Minuskel. Rubriken in Capitalis. Datierungen der Kaisergesetze in Unziale oder kursiver Minuskel. Merowingische Orthographie (fol. 117r: omnebus, ex ac, scelicet, usofructu, habit, vinerit, leceat, cum prolis nomerosa, in filiorum eletione, matrebus, necessetas). Einschub der Septinas septem in kleinerer und zur Kursive neigender Schrift. Gelegentlich Glossierung.

    Glossen: e.g. fol. 12v: interlinear zu libellos: de quacumque lege [Cod. Theod. 1, 6, 3 Int., p. 22]
    fol. 16r: interlinear zu officiales: scabini [Cod. Theod. 2, 1, 8 Int., p. 22]


    Inhalte:

    • 1r - 9v
      Capitulatio der Lex Romana Visigothorum: CODEX THEODOSIANUS. INCIPIUNT CAPITULA HUIUS LEGIS ROMANI CONSTITUTIONIS
    • 10r
      Text der Lex Romana Visigothorum, Textausfall am Ende: DE CONSTITUCIONIBUS PRINCIPUM ET <E>DICTIS. …
    • 118r-119r
      Septinas septem auf zwei Blättern, Textausfall am Ende durch Beschneidung des Pergaments. INCIPIUNT SEPTINAS SEPTI DE LEGe salica. Si quis basilica incendedirit … Expl.: Si quis dentem alterius excusserit //
    • 191v
      Expl. … tradita ei essent cum etsi verum sit [2 Worte, nicht lesbar] (Lex Romana Visigothorum, Cod. Gregor. IV, 1, p. 446)
    Der hier überlieferte Text der Septinas septem war bislang nur in einer Kurzfassung bekannt (ed. K.A. Eckhardt, LL nat. Germ. 4, 1, p. 271f.). Er weist Berührungspunkte mit den Septem causas (ed. K.A. Eckhardt, LL nat. Germ. 4, 1, p. 269-273) auf, ist aber im Großen und Ganzen eigenständig. [Karl Ubl]

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LIX-LX
  • Meyer 1905 p. LIV
  • Mommsen 1905 p. XCVIII
  • Bischoff / Brown / John 1992 p. 299-300, Plate VI
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.56 (p. 18), Fiche 34, 3.13 (p. 89)
  • Liebs 2002 p. 110 (n. 104)
  • Coma Fort 2014 p. 275-276
  • Ubl 2017 p. 141, 232
  • Karl Ubl, Eine Verdichtung der Lex Salica. Die Septinas septem der Handschrift Paris, BN, lat. 4411, in: Stephan Dusil / Gerald Schwedler / Raphael Schwitter (Hrsg.), Exzerpieren - Kompilieren - Tradieren. Transformationen des Wissens zwischen Spätantike und Frühmittelalter (Millennium-Studien 64), Berlin / Boston 2017, p. 223-244.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4410

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4410

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4410

    Digitalisat verfügbar bei BnF

    Anmerkung(en): Bl. 68 von Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4406 gehört zu dieser Handschrift.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. /Anfang 10. Jh., Gallien (Hänel); 9. Jh., Frankreich (Liebs); 9./10. Jh. (Mommsen, Meyer); 9. Jh. (Bischoff HA); ca. 3. Viertel 9. Jh., Ostfrankreich (?) (Schulzentrum?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 155 foll.
    Größe: ca. 332 x 215 mm
    Schriftraum: ca. 255 x 152 mm
    Zeilen: 28


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Theologisches
    • 1v
      Lex Romana Visigothorum (Commonitorium) und Traktate
    • 2r - 3r, 4r - 5r
      Stemmata agnationis und dazugehörige Abhandlungen, u.a. das Kognationstraktat des Aelius Gallus
    • 3v
      leer
    • 5r-v
      Isidor-Fragment
    • 6r - 19r
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und ältere Explanationes titulorum)
    • 19v
      leer bis auf Federprobe
    • 20r - 155r
      Lex Romana Visigothorum (Text)
    • 155v
      leer

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4409

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4409

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4409

    Sigle bei Mordek 1995: P33
    Sigle bei Eckhardt 1962: E 12

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh., Gallien (Hänel); ausg. 9. Jh., Nordfrankreich (Liebs); Ende 9. Jh., (Nord-) Frankreich (Mordek); 10. Jh. (Mommsen, Meyer); 9. Jh. (Bischoff HA); Ende 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); Ende 9. Jh., nördliches Frankreich (Bischoff)

    Provenienz:
    Aus der Bibliothek Karls IX. (1560-1574) zu Fontainebleau. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 183 foll.
    Größe: 273-278 x 215-220 mm
    Schriftraum: 215-228 x 150-165 mm
    Zeilen: 24, 26, 33, 35


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 10v
      Isidor, Etymologiae
    • 10v - 24v, 33r - 35v, 25r - 32v, 36r - 120r
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und teilweise stark glossierter Text, jüngere Glossen und jüngere Explanationes titulorum)
    • 120r - v
      Formula extravagans I Nr. 5
    • 120v
      Lex Salica (Königsliste)
    • 120v - 124ra
      Kleines lateinisch-lateinisches Glossar
    • 124rb - 133v
      Lex Salica (Klasse E, Titelverzeichnis, Königsliste, Langer Prolog und Text) Stemma
    • 133v - 134v
      Childeberti II. decretio Stemma
    • 134v
      Lex Salica (Epilog)
    • 135r - 144v
      Formelsammlung von Tours
    • 144v - 183v
      Epitome Aegidii

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4406

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4406

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4406

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    ausg. 9./Anfang 10. Jh., Gallien (Hänel); 9. Jh., Frankreich (Liebs); 9. Jh. (Mommsen); 9. Jh. (Bischoff HA); Bl. 1-56: ca. 3. Viertel 9. Jh., Südfrankreich, etwa Lyon (?), Bl. 57-59: ca. 3. Drittel 9. Jh., Frankreich (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 72 foll.
    Größe: 350/362 x 220/258 mm (foll. 1-59)
    Schriftraum: 262/265 x 177/145 mm (foll. 1-59)
    Zeilen: 29-30 (foll. 1-59)

    Spalten: 2 Spalten (foll. 1-56)

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 56v
      Lex Romana Visigothorum (fragmentarisch ab CTh XII,1,2)
    • 44r
      Constitutiones Sirmondianae (Nr. 1, nach CTh XVI,5,3)
    • 56r
      Liste der Verwandtschaftsbezeichnungen (fragmentarisch [Ende])
      (Hänel 1849 p. 458 [Forma VI])
    • 56r - 58v
      Lex Romana Visigothorum (fragmentarisch: Prolog, Formulae iudiciales secundum legem Romanam, Kognationstraktat des Aelius Gallus, weitere Traktate, Titelverzeichnis der Bücher I und II)
      (Zeumer 1886 p. 534-536)
    • 59r - v
      Liste der Verwandtschaftsbezeichnungen (fragmentarisch [Anfang]; Kognationstraktat des Aelius Gallus)
      (Hänel 1849 p. 458 [Forma VI])
    • 60 - 67
      Lex Romana Visigothorum (13. Lage von Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9652)
    • 68r - v
      Formulae iudiciales secundum legem Romanam (fragmentarisch)
      (Zeumer 1886 p. 534-536)
    • 69r - 72r
      Zitatsammlung zum Inzestverbot (u.a. CTh 3,12)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4405

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4405

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4405

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh. (Hänel, Liebs); Ende 9. Jh., Gallien (Mommsen, Meyer); 9. Jh. (Bischoff HA); 9. Jh., West-Francia (Rio); ca. 3. Viertel 9. Jh., Westfrankreich (Poitiers ?); Formeln: Nachtrag 10. Jh. (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 239 foll.
    Größe: 325 x 270 mm
    Schriftraum: 262 x 198 mm
    Zeilen: 21, 27


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - 16v
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis)
    • 17r - 17v
      Lex Romana Visigothorum (Praefatio)
    • 17v - 24v
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis)
    • 25r
      leer
    • 25v - 33v
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis)
    • 34r - 238r
      Lex Romana Visigothorum (Text)
    • 238v - 239r
      Additamenta e codicibus formularum Turonensium Nr. 7, Formulae Turonenses Nr. 28, 27

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4404

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4404

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 4404

    Sigle bei Mordek 1995: P1
    Sigle bei Eckhardt 1962: A 1

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh., Gallien (Hänel, Mommsen, Meyer); frühes 9. Jh., Tours (Liebs); Anfang 9. Jh. (nach 804), wohl Tours (Mordek); wohl 1. Viertel 9. Jh. (Beyerle/Buchner); Anfang oder Mitte 9. Jh. (Buchner); Anfang 9. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); Anfang 9. Jh., Umgebung von Tours, Schreiber: Audgarius; 9. Jh. (Bischoff HA); 800-814, Nähe von Tours (Eckhardt 1962)

    Provenienz:
    Der Codex gelangte nach einer Notiz von Étienne Baluze auf 1r 1682 aus der Gallia Narbonensis in die Bibliothek von Jean-Baptiste Colbert. (Mordek) Vorher war sie vermutlich im Besitz von Julien Brodeau.


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 234 foll. (nummeriert 1 - 234)
    Größe: 335 x 220-225 mm
    Schriftraum: 285 x 180 mm
    Zeilen: 31

    Spalten: 2 Spalten2 columns

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Mariengebet, Bibelzitate (Nachträge 9./10. Jh.), Mitteilung von Étienne Baluze
    • 1v -2r
      Prachtminiatur der römischen Gesetzgeber und Iurisconsulti (entsprechend der Lex Romana Visigothorum)
    • 2va - 3ra
      Lex Romana Visigothorum (Commonitorium)
    • 3ra - rb
      Vorwort des Kompilators mit Inhaltsangabe der Sammlung
    • 3va - 178vb
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und Text, lückenhaft)
    • 179r - 180va
      Lex Salica (Klasse A, Titelverzeichnis)
    • 180va - 194va
      Lex Salica (Klasse A, Text) Stemma
    • 194va - 196vb, 227va - 229vb, 232vb - 234vb
      verschiedene Kapitularien
    • 197ra - rb
      Lex Salica (Klasse D, Langer Prolog) Stemma
    • 197v
      Prachtminiatur der alamannischen Gesetzgeber
    • 198ra - 212vb
      Lex Alamannorum (Klasse A, verkürztes Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 213ra - 227rb
      Lex Ribuaria (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 229vb - 231rb
      Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
    • 231rb - 232va
      Childeberti II. decretio

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. XLIV
  • Meyer 1905 p. XXXI, XXXVII
  • Mommsen 1905 p. LXXI-LXXII, LXXXVI
  • Rand 1929 p. 116-117
  • Buchner 1940 p. 60-61
  • Beyerle / Buchner 1954 p. 33-34
  • Eckhardt 1962 p. XIII-XIV
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 13
  • McKitterick 1980 p. 19-22
  • Kottje 1987 p. 366, 372
  • Schott 1988 p. 105
  • Gontrum 1993 Part 2 p. 31-51
  • Mordek 1995 p. 210-211, 456-463, 584, 829, 958 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 31, 7.55 (p. 17), Fiche 34, 3.11 (p. 88)
  • Liebs 2002 p. 109 (n. 103), 121 (n. 181), 230 (n. 559)
  • Hartmann 2004 p. 324
  • Dubreucq 2009 p. 175
  • Ganivet 2009 p. 282
  • Bischoff 2014 p. 94-95
  • Coma Fort 2014 p. 135-137
  • Ganz 2015 p. 273
  • Faulkner 2016 p. 108, 110, 145, 198, 232, 238
  • Kosto 2016 p. 294 (cum n. 29)
  • Ubl 2017 p. 60, 65, 69-70, 77, 102-103, 110, 177, 190, 227-230, 240
  • David Ganz, Can a Scriptorium always be Identified by its Products?, in: Andreas Nievergelt / Rudolf Gamper / Marina Bernasconi / Birgit Ebersperger / Ernst Tremp (Hrsg.), Scriptorium. Wesen - Funktion - Eigenheiten. Comité international de paléographie latine. XVIII. Kolloquium St. Gallen 11.-14. September 2013 (Veröffentlichungen der Kommission für die Herausgabe der Mittelalterlichen Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz), München 2015, p. 51-62, hier p. 61.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft