Suche

Herkunft: Bayern

Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2198

Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2198

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Wien (Österreich)
Österreichische Nationalbibliothek
2198

Digitalisat verfügbar bei ÖNB

Anmerkung(en): Teilweise Vorlage von Bamberg, Staatsbibliothek, Can. 9.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh., Bayern (wohl Freising) (Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 123 foll.
Größe: 255 x 180 mm


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 47v, 74v - 80v, 81v - 123v
    Collectiones canonum und Theologisches (Pseudo-Remedius, Collectio 98 capitulorum, Nikolaus I., Konzil von Tribur, Kapitularien etc.)
  • 80v - 81r
    Lex Salica (Exzerpt)

Literatur:

  • Mordek 1995 p. 8, 289, 325, 354 [als PDF-Download]
  • Hartmann 2008 p. 162, 167, 289 (n. 8), 293 (n. 35), 294, 331, 333
  • Academia Caesarea Vindobonensis (Hrsg.), Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum. Band 2: Cod. 2001-Cod. 3500, Wien 1864-1899, p. 29-30.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6375

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6375

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 6375

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. oder 10. Jh. (Krüger); Rufinus: ca. 2. Drittel 9. Jh., Oberitalien (Bischoff); 1. Hälfte 9. Jh., Südbayern (Glauche); 1. Drittel 9. Jh., Bayern (Bierbrauer); 9. Jh., Süddeutschland (Ciaralli)

    Provenienz:
    Freising, Dombibliothek (Krüger, Bierbrauer, Glauche)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 227 foll.
    Größe: 325 x 225 mm
    Schriftraum: 270 x 180 mm
    Zeilen: 27


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r, 227v
      Alkuin, De orthographia (Fragment, Nachtrag der 2. Hälfte des 10. Jhs.)
    • 1v - 2v
      Codex Iustinianus (Fragment, C 3,13,2-3,17,1)
    • 2v - 227r
      Rufinus, Historia ecclesiastica
    • 227v
      althochdeutsche Glossen

    Literatur:

  • Krüger 1877 p. VIII-VIIII
  • Bischoff 2004 p. 240
  • Radding / Ciaralli p. 51
  • Ciaralli 2012 p. 50 (n. 17)
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,3: Codices num. 5251-8100 compl., München 1873, p. 100-101.
  • Katharina Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Text- u. Tafelbd. (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 1), Wiesbaden 1990, p. 92.
  • Beschreibung von Günter Glauche auf Manuscripta Mediaevalia

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 19416

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 19416

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 19416

    Sigle bei Mordek 1995: M8

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh, Südbayern (Mordek)

    Provenienz:
    Tegernsee (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 209 foll.
    Größe: 140-145 x 110-115 mm (2 Teile)
    Schriftraum: ca. 103 x 75-80 mm
    Zeilen: 12-15


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Ir-v
      Nachträge (11. Jh.) und aufgeklebtes Papier mit Besitzvermerk und Inhaltsverzeichnis (15. Jh.)
    • 1r - 45r, 45v - 48r, 49r - 89v
      verschiedene Kapitularien und Konzilien
    • 48v
      unbeschrieben
    • 45r-v
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titel 91,2)
    • Zweiter Teil der Handschrift aus dem 10./11. Jh.: Rätsel, Federproben, Fulgentius, Alkuin, Exzerpte aus dem Psalmenkommentar des Bruno von Würzburg

    Literatur:

  • Mordek p. 29, 357-364, 614, 677, 925 [als PDF-Download]
  • Hartmann 2008 p. 332
  • Faulkner 2016 p. 110, 144
  • Ubl 2017 p. 227
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 2,3: Codices num. 15121-21313 compl., München 1878.
  • Katharina Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Text- u. Tafelbd. (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 1), Wiesbaden 1990.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 406

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 406

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    406

    Sigle bei Mordek 1995: Wi2

    Digitalisat verfügbar bei ÖNB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh., wohl Bayern oder Österreich (Mordek); 12. Jh. (von Schwind)

    Provenienz:
    Einst im Kloster Göttweig (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: I + 82 (letztes unnummeriertes Blatt)
    Größe: 310 x 195 mm


    Schrift: späte karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 25r
      Lex Baiuvariorum (Klasse D, Prolog, Titelverzeichnis und Text, mit deutschen Glossen) Stemma
    • 25r - 26r
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 26r - v
      Capitula ad legem Baiuvariorum addita
    • 26v
      Lex Romana Visigothorum (CTh IV,7,1, Inskription und Interpretatio, Schlusssatz)
    • 26v
      Formel für eine Carta absolutionis
    • 26v
      Lex Baiuvariorum (Titel 21, 4)
    • 27r
      leer
    • 27v - 81v
      Paulus Diaconus, Historia Langobardorum bis Buch 6, 44

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Universitätsbibliothek, 8° 132

    München, Universitätsbibliothek, 8° 132

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Universitätsbibliothek
    8° 132

    Digitalisat verfügbar bei


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 8./Anfang 9. Jh. (von Schwind); Anfang 9. Jh., Umgebung von Regensburg (Kottje); Anfang 9. Jh., vermutlich „Umgebung von Regensburg“ [Bischoff] (Mordek); 1. Viertel 9. Jh., Südostbayern (Bischoff)

    Provenienz:
    aus dem Besitz des Herzogl. Bayer. Rates Christoph Gewold; nach seinem Tod 1621 an Universitätsbibliothek Ingolstadt gelangt; dann über Landshut 1825 nach München; Taschencodex eines bayerischen Grafen? (Mordek, Bischoff, Krusch)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 89 foll.
    Größe: 175 x 95 mm


    Schrift: Karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 87r
      Lex Baiuvariorum (Klasse B und Appendix V mit Korrekturen nach Klasse E) Stemma
    • 87v
      Theologische Fragen und Antworten

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 51-52
  • von Schwind 1926 p. 184
  • Kottje 1986 p. 20
  • Mordek 1995 p. 353 [als PDF-Download]
  • Bischoff 2004 p. 260, 300
  • Schmitz 2011 p. 40-41, 57
  • Faulkner 2016 p. 167
  • Natalia Daniel, Die lateinischen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek München. Die Handschriften aus der Oktavreihe (Die Handschriften der Universitätsbibliothek München, Bd. 4), Wiesbaden 1989.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29561/1

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29561/1

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 29561/1

    Anmerkung(en): zusammen mit München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 14415 (Fragmente in der Falz).

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 9. Jh., FreisingRegensburg, St. Emmeram (Kottje); Anfang 9. Jh., Bayern (Bischoff)

    Provenienz:
    Aus St. Emmeramer Handschriften losgelöste Bruchstücke. Das erste stammt aus der Handschrift Clm 14944, das zweite aus Clm 14949 (mit schmalem Seitenstreifen). Dazu kommt ein Fragment aus dem Nachlass von Johann Andreas Schmeller.


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: Bruchstücke von 2 Blättern
    Größe:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Baiuvariorum (Fragment) Stemma

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 5260

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 5260

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 5260

    Sigle bei Mordek 1995: M10

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh. (von Schwind); 1. Hälfte 12. Jh. (nach 1119), Herrenchiemsee (Bibl.-Heimat) (Kottje); 12. Jh. (nach 1120), Bayern (Mordek)

    Provenienz:
    Kloster Chiemsee, aus der Bibliothek des bayerischen Geheimrates Johann Caspar Lippert, nach dessen Tod 1821 von der damaligen Königlichen Bibliothek in München angekauft. (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 39 foll.
    Größe: 213 x 148 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 27v
      Lex Baiuvariorum (Klasse B, Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 18v, 28v - 30v
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 27v - 28v
      Capitulare seu canones concilii Dingolfingensis
    • 30v - 33v
      verschiedene Kapitularien
    • 33v - 34r
      Edictus Rothari (cc. 180, 179, 178)
    • 34r - 38rb
      sog. Parvum Chronicon Chiemseense
    • 38v - 39v
      Karoli Magni decretum de expeditione Romana (Spurium)

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 54-55
  • von Schwind 1926 p. 184
  • Kottje 1986 p. 20
  • Siewert 1992 p. 166
  • Siewert 1993 p. 211
  • Mordek 1995 p. 284, 314-319, 353-354, 400, 903, 912 [als PDF-Download]
  • Faulkner 2016 p. 118, 144
  • Ubl 2017 p. 184
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,3: Codices num. 5251-8100 compl., München 1873.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4639

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4639

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 4639

    Sigle bei Mordek 1995: M24

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh. (von Schwind); 12. Jh., Benediktbeuern (Kottje); 2. Hälfte 12. Jh., Bayern (Mordek); 1. Viertel 9. Jh., Gruppe der Wessobrunner Hs. (Bischoff)

    Provenienz:
    Benediktbeuern (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 147 foll. (2 Teile)
    Größe: 165 x 123 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - 2r
      Lex Baiuvariorum (Capitulatio mit den Titeln III, IV und V)
    • 3v - 60r
      Lex Baiuvariorum (nach Merkel Klasse B, nach Krusch Klasse A, Prolog und Text) Stemma
    • 60r - 62r
      Capitulare seu canones concilii Dingolfingensis
    • 62r - 65v
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 65v - 74v
      Arn von Salzburg, Instructio pastoralis
    • 74v
      Notiz über die pastorale Verpflichtung der sacerdotes
    • 75r - 147
      Burchardus de Argentina, Summa casuum conscientiae
    • 76r - 78v
      nachträgliche Exzerpte aus dem Liber Sextus

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 56
  • von Schwind 1926 p. 184
  • Kottje 1986 p. 20
  • Mordek 1995 p. 312-314 [als PDF-Download]
  • Bischoff 2004 p. 227, 230
  • Schmitz 2011 p. 22 (cum n. 9), 40-41
  • Faulkner 2016 p. 118
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,2: Codices num. 2501-5250 compl., München 1894.
  • Katharina Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Text- u. Tafelbd. (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 1), Wiesbaden 1990.
  • Günter Glauche, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus Benediktbeuern: Clm 4501-4663 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis, T. 3, Ser.nov. Ps. 1), Wiesbaden 1994.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft