Suche

Haltende Institution: St. Gallen, Stiftsbibliothek

St. Gallen, Stiftsbibliothek, 1395

St. Gallen, Stiftsbibliothek, 1395

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

St. Gallen (Schweiz)
Stiftsbibliothek
1395

Digitalisat verfügbar bei e-codices


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
Wende 7./8. Jh., Oberitalien (?) (Kaiser); 7./8. Jh., Norditalien (CLA); 8./9. Jh. oder Anfang 9. Jh., wohl Gallien (Bischoff HA)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl:
Größe: ca. 235 x 183 mm


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 7 - 327
    Evangelien (fragmentarisch)
  • 370 - 391
    Psalmen (fragmentarisch)
  • 392 - 393
    Inhaltsangabe des St. Galler Bibliothekars Ildefons von Arx
  • 394 - 409
    Epitome Iuliani (Capp. 347 - 362, mit Rubriken)
  • 412 - 415
    Augustinus, Sermones
  • 418 - 419 (?), 422 - 423, 426 - 427
    Litania (fragmentarisch)
  • 430 - 433
    Missa pro defunctis (fragmentarisch)
  • 436 - 437
    Augustinus, De musica (V 5)
  • 440 - 441
    Pauli epistulae cum glossis
  • 444 - 447
    Visitatio infirmorum (fragmentarisch)
  • 450 - 455
    Vocabularium biblicum (10. Jh.)
  • 455a - 455b
    Lectionarium

Literatur:

  • CLA VII Nr. 984-991
  • Bischoff HA Fiche 69, 6.49-6.50 (p. 4-5)
  • Kaiser 2002 p. 213 (n. 3)
  • Kaiser 2004 p. 11, 20, 37-39, 219-223
  • Kaiser 2007 p. 445
  • Radding / Ciaralli 2007 p. 37, 64
  • Kaiser 2009 p. 441-445, 446 (n. 43), 447, 453 (n. 33), 455
  • Bischoff 2014 p. 337
  • Loschiavo 2015 p. 96 (n. 92)
  • Licht 2018 p. 12, 30, 123-124, 127, Taf. IV
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 16-17.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 732

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 732

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    732

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 1. Viertel 9. Jh. (um 815-817), Freising, früh in St. Gallen (Kottje); pp. 1 - 188: 815-817, Region um Freising; pp. 189 - 194: nach 847 (Keefe nach Bischoff, Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 98 foll.
    Größe: 190 x 145 mm

    Zeilen: 16-26


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 97
      Lex Alamannorum
    • 98 - 114
      Zwei Fragmente von Beschreibungen Jerusalems: ein Fragment von Theodosius, De situ terrae sanctae und eines aus dem Itinerarium a Burdigala Hierusalem usque
    • 115 - 141
      Apokrypher Bericht über die Himmelfahrt Mariens
    • 142 - 155
      Bericht über die sechs Weltalter; Liste merowingischer Könige
    • 156 - 167
      Alkuin, Disputatio puerorum per interrogationes et responsiones; Sermo de symbolo
    • 167 - 168
      Interrogationes zur Christologie
    • 168 - 188
      Kalendar mit den Annales Sangallenses breves (foll. 168-175)
    • 189 - 194
      Papstkatalog bis Sergius II.

    Literatur:

  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 16-17
  • Kottje 1987 p. 365, 372
  • Schott 1988 p. 105
  • Keefe 2002 p. 397-400
  • Keefe 2012 p. 99-100, 184, 343-344
  • Bischoff 2014 p. 332
  • Renard 2014 p. 1008-1020
  • Faulkner 2016 p. 218, 222
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 258-264.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 76-77.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 731

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 731

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    731

    Sigle bei Mordek 1995: Sg6
    Sigle bei Eckhardt 1962: D 9

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    794 (Hänel); 793 (Liebs, Mommsen); 793 (pp. 237-342: 30. Oktober - 1. November 793), von Wandalgarius im Burgundischen (heute Westschweiz oder Lyon?) geschrieben und illuminiert (Einträge pp. 234, 237, 342) (Mordek); 793, wahrscheinlich Westschweiz (CLA); Oktober 793 (Eckhardt 1966); 793, Burgund (Westschweiz), schon früh St. Gallen (?), Schreiber: Wandalgar (Kottje); 783, vermutlich Westschweiz, Schreiber: Wandalgar (Schott); 793 von Vandalgarius, wahrscheinlich in der Westschweiz geschrieben (Eckhardt 1962); 793, Alemannien (Ganivet); 793, wohl Lyon, Schreiber: Vandalgarius (Liebs 2012)

    Provenienz:
    Bereits 1673 in St. Gallen. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 171 foll. (paginiert 1-342)
    Größe: 210-215 x 125-130 mm
    Schriftraum: 160-165 x 100 mm
    Zeilen: 19-22


    Schrift: vorkarolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 230
      Lex Romana Visigothorum (Epitome der Sankt Gallener Handschrift, Capitulatio und Text in Auszügen, aber auch mit Zusätzen)
    • 231 - 233
      Liber generationis Iesu Christi: Matth. 1, 1-25
    • 234
      Bild eines Gesetzgebers
    • 235 - 286
      Lex Salica (Klasse D, Langer Prolog, Datierung, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 287 - 292
      Childeberti II. decretio
    • 292
      Lex Salica (Epilog)
    • 293 - 294
      Lex Salica (Königsliste)
    • 295 - 341
      Lex Alamannorum (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 342
      Schreibervermerk

    Literatur:

  • CLA VII Nr. 950
  • Hänel 1849 p. LXXIII
  • Meyer 1905 p. LXI-LXII
  • Mommsen 1905 p. XCIX
  • Eckhardt 1962 p. XVI
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 12
  • Kottje 1987 p. 365, 372
  • Schott 1988 p. 79-80, 95-96, 98, 105
  • Gontrum 1993 Part 2 p. 1-10
  • Schott 1993 p. 297-319
  • Mordek 1995 p. 669-676 [als PDF-Download]
  • Kaiser 2002 p. 221 (n. 38)
  • Liebs 2002 p. 113 (n. 115)
  • Kaiser 2004 p. 86 (n. 382), 861
  • Ganivet 2009 p. 282-283
  • Kaiser 2010 p. 581-582
  • Liebs 2012 p. 1-112
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206
  • Coma Fort 2014 p. 341-343
  • Ubl 2014 p. 55-56
  • Bougard 2015 p. 54
  • Faulkner 2016 p. 199
  • Kosto 2016 p. 295 (cum n. 32)
  • Ubl 2017 p. 148-149, 231-232, 240
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 254-258.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 72-73.
  • Ildar H. Garipzanov, Regensburg, Wandalgarius and the novi denarii: Charlemagne's monetary reform revisited, in: Early Medieval Europe 24 (2016), p. 58–73.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 730

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 730

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    730

    Digitalisat verfügbar bei e-codices

    Anmerkung(en): mit Zürcher Blättern (Zürich, Zentralbibliothek, C 389)

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    7. Jh., Lombardei, womöglich Bobbio oder nähere Umgebung (Siewert 1993); 7. Jh., Bobbio (Dold 1940); 2. Hälfte 7. Jh., wahrscheinlich Nähe Bobbio (CLA)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 53 foll.
    Größe: 205-210 x 140 mm
    Schriftraum: 155-160 x 100-110 mm
    Zeilen: 18-21


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Leges Langobardorum (Edictum Rothari)

    Literatur:

  • CLA VII Nr. 949
  • Bluhme 1868 p. XII-XVI
  • Dold 1940 p. 1-52
  • Siewert 1993 p. 209-210, 212
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53)
  • Anton von Euw, Zur künstlerischen Ausstattung früher Leges-Handschriften. Cod. 729, 730 und 731 der Stiftsbibliothek St. Gallen, in: Kristin Böse / Susanne Wittekind (Hrsg.), AusBILDung des Rechts. Systematisierung und Vermittlung von Wissen in mittelalterlichen Rechtshandschriften, Frankfurt a.M. 2009, p. 62-81, hier p. 70-81.
  • Musik im Kloster St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (29. November 2010 bis 6. November 2011), St. Gallen 2010, p. 106-107.
  • Schafe für die Ewigkeit. Handschriften und ihre Herstellung. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (1. Dezember 2013 bis 9. November 2014), St. Gallen 2013, p. 26-31.
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 251-253.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 70-71.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 729

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 729

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    729

    Sigle bei Mordek 1995: Sg5
    Sigle bei Eckhardt 1962: E 14

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen, Lehmann/Eckhardt 1966); 820er/30er, Tours (Liebs); 1. Viertel 9. Jh., Frankreich (wohl Nähe des Hofes) (Mordek); ca. 1.-2. Viertel 9. Jh., „französisch“ (Bischoff) (Kottje); Anfang 9. Jh., französisch (der frühen Tourser Schrift etwas ähnlich) (Bischoff HA); 1. Viertel 9. Jh., wohl in Westfrankreich (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1.(/2.) Viertel 9. Jh., (West-)Frankreich (Leges-Skriptorium ?) (Bischoff)

    Provenienz:
    Bereits im ältesten St. Galler Bibliothekskatalog erwähnt; später in Schloss Greplang; 1768 mit Nachlass von Gilg Tschudi zurückgekauft. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 3 Teile, 203 foll. (paginiert 1-404, 49a, 49b)
    Größe: 235 x 160 mm

    Zeilen: 19-25


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 260
      Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum
    • 261 - 328
      Lex Salica (Klasse E, Titelverzeichnis, Langer Prolog und Text) Stemma
    • 328 - 334
      Childeberti II. decretio
    • 334
      Lex Salica (Epilog)
    • 335 - 404
      Lex Alamannorum (Klasse A, Text) Stemma

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXVIII-LXXIX
  • Mommsen 1905 p. CI
  • Eckhardt 1962 p. XVII
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 13
  • Kottje 1987 p. 366, 373
  • Schott 1988 p. 105
  • Mordek 1995 p. 423, 666, 668-671 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 67, 5.10 (p. 83)
  • Liebs 2002 p. 111 (n. 107), 222 (n. 489 p. 221, 490)
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Kaiser 2010 p. 580-581
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206
  • Bischoff 2014 p. 332
  • Coma Fort 2014 p. 312-313
  • Ubl 2014 p. 47 (n. 16), 59-60, 64
  • Faulkner 2016 p. 195-196, 198, 215-217, 262
  • Ubl 2017 p. 173-174, 231-232
  • Trump 2021 p. 106-110, 255-260
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 247-251.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 38-39.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 728

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 728

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    728

    Sigle bei Mordek 1995: Sg4
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 20

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Mitte bis 2. Hälfte 9. Jh. (Beyerle/Buchner); 2. Hälfte 9. Jh., (Ost-)Frankreich (pp. 3-22: 9. Jh., Mitte bis 3. Viertel, mit etwas jüngeren Addenda; St. Gallen) (Mordek); im 9. und 10. Jh. geschrieben (Buchner); ca. 2. Hälfte 9. Jh., wohl westliche Hand (Bischoff HA); 2. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 3. oder 4. Viertel 9. Jh., Ostfrankreich (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 3 Teile, 109 foll.
    Größe: 250 x 150-160 mm

    Zeilen: 25-31


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 2
      Hinweise zur Handschrift und ihrer Geschichte, mit älteren Literaturangaben (Papierblatt, 19. Jh.)
    • 3
      Überschrift "Liber sancti galli" (13./14. Jh.), Inhaltsverzeichnis von der Hand von Étienne Baluze
    • 4 - 21
      Ältester Bibliothekskatalog von St. Gallen aus der Mitte des 9. Jhs.
    • 22
      leer
    • 23
      St. Galler Besitzstempel
    • 24 - 95
      Kapitulariensammlung des Ansegis
    • 96 - 97
      leer
    • 98 - 101
      Lex Salica (Recapitulatio solidorum) Stemma
    • 101 - 103
      Isidor, Etymologiae (Exzerpt)
    • 103 - 108
      Capitulare legibus additum
    • 108 - 177
      Lex Salica (Karolina emendata, Datierung, Langer Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 178 - 220
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)

    Literatur:

  • Tardif 1895 p. 663, 664 (n. 3), 667, 673
  • Buchner 1940 p. 83
  • Beyerle / Buchner 1954 p. 37
  • Eckhardt 1962 p. XVIII
  • Mordek 1995 p. 32, 259, 478, 664-669, 680, 1044 [als PDF-Download]
  • Schmitz 1996 p. 147-148
  • Bischoff HA Fiche 67, 5.9 (p. 81)
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Hartmann 2008 p. 96 (n. 197), 327, 334
  • Kaiser 2010 p. 580-581
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206 (n. 99)
  • Bischoff 2014 p. 332
  • Faulkner 2016 p. 109-110, 146
  • Kosto 2016 p. 294 (n. 30), 295 (n. 34)
  • Ubl 2017 p. 69, 184, 228, 241
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 243-247.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 722

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 722

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    722

    Sigle bei Mordek 1995: Sg10

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen); um 800, Chur (Liebs); 8./9. Jh., rätisch (wohl Chur) (Mordek); um 800, Rätien (Kaiser); 8./9. Jh., wahrscheinlich Chur (CLA); um 800, Churrätien (Meyer-Marthaler), Chur, unter Bischof Remedius,


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 135 foll. (paginiert A-B, 1-268)
    Größe: 250-255 x 150-165 mm

    Zeilen: 21-27


    Schrift: rätische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1
      Lateinisches Inhaltsverzeichnis aus dem Jahre 1753 von Pater Pius Kolb
    • 2
      Capitulatio zu den Sacra privilegia concilii Vizaceni Stemma
    • 3 - 15
      Constitutiones de rebus ecclesiasticis ohne Capitulatio und Incipit
    • 16
      Gebet (ausg. 9. Jh.)
    • 17 - 18
      Hilarius Pictaviensis, Tractatus super psalmos
    • 19 - 247
      Lex Romana Curiensis Stemma
    • 248 - 256
      Capitula Remedii
    • 257 - 268
      Hilarius Pictaviensis, Tractatus super psalmos

    Literatur:

  • CLA VII Nr. 946
  • Hänel 1849 p. LXXXIV
  • Mommsen 1905 p. CII
  • Meyer-Marthaler 1959 p. XI-XV, LVIII-LIX
  • Mordek 1995 p. 660-664 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 67, 5.4-5.8 (p. 70-72, 80, 82)
  • Liebs 2002 p. 111 (n. 109)
  • Kaiser 2004 p. 19-20, 204 (n. 209), 419-423, 713 (n. 90), 729 (n. 170)
  • Kaiser 2007 p. 3 (n. 7), 7, 13-19, 31, 44 (n. 27), 63 (n. 169), 447-448
  • Radding / Ciaralli 2007 p. 37
  • Kaiser 2008 p. 146-181
  • Siems 2008 p. 110 (n. 5), 118 (n. 50), 119-120
  • Siems 2013 p. 202-204, 208, 215, 221
  • Bischoff 2014 p. 331
  • Coma Fort 2014 p. 325-326
  • Ganz 2015 p. 273
  • Schafe für die Ewigkeit. Handschriften und ihre Herstellung. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (1. Dezember 2013 bis 9. November 2014), St. Gallen 2013, p. 24-25.
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 224-228.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 74-75.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft