Suche

Haltende Institution: Österreich

Graz, Universitätsbibliothek, Ms. 1703/247

Graz, Universitätsbibliothek, Ms. 1703/247

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Graz (Österreich)
Universitätsbibliothek
Ms. 1703/247


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
2. Viertel 9. Jh., Nordostfrankreich (St. Amand oder St. Bertin?) (Bischoff)

Provenienz:
Einbandmakulatur der Inkunabel II 9857


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 8 Stücke eines zerschnittenen Blattes
Größe: 50-55 x 60-80 mm

Zeilen: 22

Spalten: 2 Spalten

Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • Lex Ribuaria (Fragment, cc. 68-72)

Literatur:

  • Bischoff 1998 p. 306
  • Maria Mairold, Ein lex Ribvaria-Fragment aus einer Grazer Inkunabel, in: Scriptorium 20/2 (1966), p. 273-274, Planche 26.
  • Übersicht über die abgelösten Handschriftenfragmente der Sammelsignatur Ms. 1703 (UB Graz)

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2198

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2198

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    2198

    Digitalisat verfügbar bei ÖNB

    Anmerkung(en): Teilweise Vorlage von Bamberg, Staatsbibliothek, Can. 9.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh., Bayern (wohl Freising) (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 123 foll.
    Größe: 255 x 180 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 47v, 74v - 80v, 81v - 123v
      Collectiones canonum und Theologisches (Pseudo-Remedius, Collectio 98 capitulorum, Nikolaus I., Konzil von Tribur, Kapitularien etc.)
    • 80v - 81r
      Lex Salica (Exzerpt)

    Literatur:

  • Mordek 1995 p. 8, 289, 325, 354 [als PDF-Download]
  • Hartmann 2008 p. 162, 167, 289 (n. 8), 293 (n. 35), 294, 331, 333
  • Academia Caesarea Vindobonensis (Hrsg.), Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum. Band 2: Cod. 2001-Cod. 3500, Wien 1864-1899, p. 29-30.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, FB 32.143/1

    Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, FB 32.143/1

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Innsbruck (Österreich)
    Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
    FB 32.143/1


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    ca. 3. Viertel 9. Jh., Frankreich (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 2 foll. (verstümmelt)
    Größe:

    Zeilen: 23


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Romana Visigothorum (Fragment; 9,11,1-9,15,2)

    Literatur:

  • Bischoff 1998 p. 323
  • Coma Fort 2014 p. 350
  • Herbert Kalb, Lex Baiuvariorum, Vita Corbiniani und laesio enormis, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Germanistische Abteilung 106 (1989), p. 325-330, hier p. 327 n. 13.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Admont, Stiftsbibliothek, 48

    Admont, Stiftsbibliothek, 48

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Admont (Österreich)
    Stiftsbibliothek
    48


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    um 1200, Italien (Stelzer); Anfang 13. Jh. (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1va - 20va
      Collectio Admontensis u.a. mit:
    • -- 1va - 6ra
      Sammlung von Rechtstexten u.a. mit:
    • --- Einzeltitel aus den Institutionen (Bücher 2-4)
    • --- Epitome Iuliani 66 (67)
    • --- Titel aus dem Edictum Theoderici (capp. 17-22, 60-61, 75 I und II, 83, 86, 91, 125)
    • -- 6ra - 8vb
      Tractatus de sacrilegiis
    • -- 8vb - 20va
      Collectio tripartita
    • 21ff.
      Decretum Gratiani mit Glossen

    Literatur:

  • Stelzer 1982 p. 24-44
  • Mordek 1995 p. 1035-1036 [als PDF-Download]

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Admont, Stiftsbibliothek, 43

    Admont, Stiftsbibliothek, 43

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Admont (Österreich)
    Stiftsbibliothek
    43

    Anmerkung(en): zusammen mit Admont, Stiftsbibliothek, 23

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    2. Hälfte 12. Jh., Admont (Buberl); 1160er/1170er, Admont (Stelzer); 2. Hälfte 12. Jh. (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 342 foll.
    Größe: 380 x 260 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 197v
      Decretum Gratiani (Abbreviatio mit Introductio und weiterer Übersicht)
    • 198r - 236v
      Collectio Admontensis u.a. mit:
    • -- 198r - 204r
      Tractatus de sacrilegiis
    • -- 204r - 228v
      Collectio tripartita
    • -- 228v - 236v
      Sammlung von Rechtstexten u.a. mit:
    • --- Einzeltitel aus den Institutionen (Bücher 2-4)
    • --- Epitome Iuliani 66 (67)
    • --- Titel aus dem Edictum Theoderici (capp. 17-22, 60-61, 75 I und II, 83, 86, 91, 125)
    • 237rff.
      Decretum Gratiani III

    Literatur:

  • Stelzer 1982 p. 22-44
  • Mordek 1995 p. 1035-1036 [als PDF-Download]
  • Paul Buberl, Die illuminierten Handschriften in Steiermark. I. Teil: Die Stiftsbibliotheken zu Admont und Vorau (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich 4), Leipzig 1911, p. 46-47, Nr. 15.
  • Universität Wien

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Salzburg, Bibliothek der Erzabtei St. Peter, a. IX. 32

    Salzburg, Bibliothek der Erzabtei St. Peter, a. IX. 32

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Salzburg (Österreich)
    Bibliothek der Erzabtei St. Peter
    a. IX. 32

    Sigle bei Mordek 1995: Sa


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    1. Hälfte 11. Jh., Salzburg (nach Wind und Hehl), Köln (nach Kottje) (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 218 foll.
    Größe: 272-280 x 217-220 mm
    Schriftraum: 215-230 x 145-160 mm
    Zeilen: 29-30


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Titelblatt
    • 1v
      Epistola formata
    • 2r - 90v
      Collectio canonum des Cresconius
    • 91r - 116r
      Sammlung von 190 Canones spanischer und gallofränkischer Konzilien
    • 116v
      Prolog zum Paenitentiale (Pseudo-)Bedae (etwas jüngerer Nachtrag)
    • 117r - 134r
      Hrabanus Maurus, Paenitentiale ad Heribaldum
    • 134r - 142v
      Collectio 12 capitulorum
    • 142v - 145r
      Collectio 17 capitulorum
    • 145r - 157v, 166r - 167v, 168v, 198v - 202r
      verschiedene kirchenrechtliche und theologische Texte
    • 157v - 166r
      Colelctio Vetus Gallica (Exzerpt)
    • 167v - 168v
      Isidor, Sententiae (Exzerpte)
    • 168v - 198v
      Hinkmar von Laon, Pittaciolus
    • 195v - 196r
      Leges Langobardorum (Liutprandi leges)
    • 202r - 207r
      Capitula Angilramni
    • 207r - 218r
      Exzerpte aus kirchenrechtlichen Texten und Kapitularien
    • 218v
      Federproben (14. Jh.), Gebet

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 406

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 406

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    406

    Sigle bei Mordek 1995: Wi2

    Digitalisat verfügbar bei ÖNB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh., wohl Bayern oder Österreich (Mordek); 12. Jh. (von Schwind)

    Provenienz:
    Einst im Kloster Göttweig (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: I + 82 (letztes unnummeriertes Blatt)
    Größe: 310 x 195 mm


    Schrift: späte karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 25r
      Lex Baiuvariorum (Klasse D, Prolog, Titelverzeichnis und Text, mit deutschen Glossen) Stemma
    • 25r - 26r
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 26r - v
      Capitula ad legem Baiuvariorum addita
    • 26v
      Lex Romana Visigothorum (CTh IV,7,1, Inskription und Interpretatio, Schlusssatz)
    • 26v
      Formel für eine Carta absolutionis
    • 26v
      Lex Baiuvariorum (Titel 21, 4)
    • 27r
      leer
    • 27v - 81v
      Paulus Diaconus, Historia Langobardorum bis Buch 6, 44

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2160

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2160

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    2160

    Digitalisat verfügbar bei ÖNB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    3. Viertel 9. Jh., Oberitalien, vielleicht in der Gegend um Rom (Kaiser, Liebs)

    Provenienz:
    Salzburg (Frakes, Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 184 foll.
    Größe: 308 x 232 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - v
      Schutzblatt (italienisch, 13.-14. Jh., juristischer Kommentar)
    • 2ra - 14va
      Kapitelverzeichnis zur Epitome Iuliani, der Appendix B sowie ihren Erweiterungen
    • 14va - 137va
      Epitome Iuliani (Capp. 1-525) mit Kapitelsummen
    • 137va - vb
      Zwei Kapitel germanischen Rechts mit Kapitelsummen (in keinem Volksrecht zu finden, inhaltliche Nähe des ersten Kapitels zum Edictum Theoderici)
    • 137vb - 142ra
      Epitome Iuliani (Capp. 526-564) mit Kapitelsummen
    • 142ra - 145va
      Appendix B zur Epitome Iuliani
    • 145va - 147va
      Domini Iuliani antecessoris dictatum de consiliariis
    • 147va - 148va
      Collectio domini Iuliani
    • 148va - 153ra
      Constitutio (Quam iam videor) und ein Kata poda der Novelle Justinians vom 1. Mai 556
    • 153ra - 154va
      Lateinisches Kata poda von Praefatio-Caput 2 der Novelle Justinians vom 18. Dezember 542
    • 154va - 162ra
      Paratitla zur Epitome Iuliani
    • 162ra - va
      Undatierte lateinische Novelle Justinians
    • 162va - vb
      D. 22,5,12 ohne Inskription
    • 162vb
      Undatierter und nicht inskribierter frühmittelalterlicher Rechtstext (Kapitular?, apokryph?) über den Beweis bei Blinden, Lahmen und Geistesschwachen
    • 162vb - 184va
      Lex Dei mit Kapitelverzeichnis
    • 184vb
      Eine Zeile radierter Text, beginnend mit einem Digesteneintrag

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 601

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 601

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    601


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966, Schott); 12. Jh., südwestdeutsch (Kottje)

    Provenienz:
    Zuerst im Besitz von Sebastian Tengnagel und dann seit 1636 in der Wiener Hofbibliothek. (Gontrum 1993)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 29 foll.
    Größe: 128 x 193 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Alamannorum

    Literatur:

  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 16
  • Kottje 1987 p. 372
  • Schott 1988 p. 99
  • Gontrum 1993 Part 2 p. 209-218
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Hermann Julius Hermann, Die deutschen romanischen Handschriften (Beschreibendes Verzeichnis der illuminierten Handschriften in Österreich, Bd. 2: Die illuminierten Handschriften und Inkunabeln der Nationalbibliothek in Wien, 2. Teil: Die deutschen romanischen Handschriften), Leipzig 1926.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 502

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 502

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    502

    Sigle bei Mordek 1995: Wi4

    Digitalisat verfügbar bei ÖNB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    wohl 10. Jh. (Beyerle/Buchner); 10. Jh., Süddeutschland (alemannisch?) (Mordek); 9. Jh. (Buchner, Eckhardt 1966); 11. Jh., deutsch (Kottje); Mitte bis 2. Hälfte 10. Jh. (Bischoff HA)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: I + 73 foll., ab fol. 47: 225 x 160 mm
    Größe: 240 x 165 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • I
      Papierblatt
    • IIra - vb
      Pergamentblatt mit Joh. 19, 27 (6./7. Jh.)
    • 1r - 19v
      Lex Ribuaria (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 19v - 41r
      Lex Alamannorum (Klasse A, Text) Stemma
    • 41r - 71v
      Episcoporum ad Hludowicum imperatorem relatio
    • 71v - 72v
      Admonitio generalis
    • 73
      leer

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft