Suche

Haltende Institution: München, Bayerische Staatsbibliothek

München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 11029

München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 11029

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

München (Deutschland)
Bayerische Staatsbibliothek
Lat. 11029

Digitalisat verfügbar bei BSB München


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
15. Jh. (von Schwind, Lehmann/Eckhardt 1966); 15. Jh., Ilz (Passau), St. Salvator (Kottje); 15. Jh., aus Passau (Mordek)


Äußere Beschreibung:


Lagen:


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • Theologisches und Literarisches
  • 87v - 102r
    Lex Baiuvariorum
  • 102r - 102v
    Epitome legis Alamannorum
  • Liturgica und Homiletisches

Literatur:

  • Krusch 1924 p. 120-121
  • von Schwind 1926 p. 185
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 18
  • Kottje 1986 p. 20
  • Kottje 1987 p. 374
  • Mordek 1995 p. 354 [als PDF-Download]
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 2,2: Codices num. 11001-15028 compl., München 1876.
  • Roman Deutinger, Die Lex Baioariorum in Niederaltaich, in: Stephan Deutinger / Roman Deutinger (Hrsg.), Die Abtei Niederaltaich. Geschichte, Kultur und Spiritualität von der Gründung bis zur Säkularisation, St. Ottilien 2018, p. 259-274, hier p. 268 (n. 49), 272 (n. 73).

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 9653

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 9653

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 9653


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 10. Jh. (von Schwind); 11./12. Jh., Niederalteich (?), Oberaltaich (Kottje); 3. Drittel 12. Jh. (Klemm)

    Provenienz:
    Oberaltaich (Besitzeintrag des 14. Jhs.)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 74 foll.
    Größe: 230 x 170 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 26v
      Statuta synodalia diocesis Ratisponensis von 1377
    • 27r - 67v
      Lex Baiuvariorum (Klasse C)
    • 68r - 74r
      "Iubilus" und "De antichristo et fine mundi" des Bernhard von Clairvaux (15. Jh.)

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 57
  • von Schwind 1926 p. 186
  • Kottje 1986 p. 20
  • Hartmann 2008 p. 97 (n. 203)
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 2,1: Codices num. 8101-10930 compl., München 1874.
  • Elisabeth Klemm, Die romanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Teil 1: Die Bistümer Regensburg, Passau und Salzburg. Text- u. Tafelbd. (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 3, T. 1), Wiesbaden 1980, p. 90.
  • Roman Deutinger, Die Lex Baioariorum in Niederaltaich, in: Stephan Deutinger / Roman Deutinger (Hrsg.), Die Abtei Niederaltaich. Geschichte, Kultur und Spiritualität von der Gründung bis zur Säkularisation, St. Ottilien 2018, p. 259-274, hier p. 264-266.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6245

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6245

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 6245

    Sigle bei Mordek 1995: M20

    Digitalisat verfügbar bei BSB München

    Anmerkung(en): Direkte Vorlage von München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6241

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    11. Jh. (von Schwind); 2. Hälfte 10. Jh., Freising (Mordek); 3. Viertel 9. Jh., Freising (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 124 foll. (5 Teile)
    Größe: 250 x 205 mm (Teil 2)


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Baiuvariorum (Capp. 8 und 9 von Titel 1)
    • verschiedene Kapitularien und Konzilsbeschlüsse
    • Pseudo-Remedius
    • Defensor von Ligugé
    • verschiedene Glossen und Exzerpte
    • Diversa

    Literatur:

  • von Schwind 1926 p. 187
  • Mordek 1995 p. 8, 134, 320, 325-328, 354, 383-384, 679, 976 [als PDF-Download]
  • Bischoff 2004 p. 233
  • Hartmann 2008 p. 103, 167, 185, 253 (n. 57), 293, 331, 333
  • Kottje 2012 p. 106
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,3: Codices num. 5251-8100 compl., München 1873.
  • Günter Glauche, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus dem Domkapitel Freising. Bd. 1: Clm 6201-6316 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis, T. 3, Ser.nov. Ps. 2,1), Wiesbaden 2000.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6241

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6241

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 6241

    Sigle bei Mordek 1995: M21

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    letztes Drittel 10. Jh., Freising (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 141 foll. (2 Teile)
    Größe: 310 x 200-210 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Baiuvariorum (Capp. 8 und 9 von Titel 1)
    • verschiedene Glossen, Exzerpte, Konzilskanones und Kapitularien (wie München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6245)
    • Pseudo-Remedius
    • Hrabanus Maurus

    Literatur:

  • von Schwind 1926 p. 187
  • Mordek 1995 p. 8, 134, 319-321, 325, 354, 383, 679, 976 [als PDF-Download]
  • Hartmann 2008 p. 74 (n. 82), 167, 253, 293 (cum n. 35), 331, 333
  • Kottje 2012 p. 105-106
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,3: Codices num. 5251-8100 compl., München 1873.
  • Günter Glauche, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus dem Domkapitel Freising. Bd. 1: Clm 6201-6316 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis, T. 3, Ser.nov. Ps. 2,1), Wiesbaden 2000.
  • Elisabeth Klemm, Die ottonischen und frühromanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 1: Textband, Bd. 2: Tafelband (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München 2), Wiesbaden 2004.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 5260

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 5260

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 5260

    Sigle bei Mordek 1995: M10

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh. (von Schwind); 1. Hälfte 12. Jh. (nach 1119), Herrenchiemsee (Bibl.-Heimat) (Kottje); 12. Jh. (nach 1120), Bayern (Mordek)

    Provenienz:
    Kloster Chiemsee, aus der Bibliothek des bayerischen Geheimrates Johann Caspar Lippert, nach dessen Tod 1821 von der damaligen Königlichen Bibliothek in München angekauft. (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 39 foll.
    Größe: 213 x 148 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 27v
      Lex Baiuvariorum (Klasse B, Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 18v, 28v - 30v
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 27v - 28v
      Capitulare seu canones concilii Dingolfingensis
    • 30v - 33v
      verschiedene Kapitularien
    • 33v - 34r
      Edictus Rothari (cc. 180, 179, 178)
    • 34r - 38rb
      sog. Parvum Chronicon Chiemseense
    • 38v - 39v
      Karoli Magni decretum de expeditione Romana (Spurium)

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 54-55
  • von Schwind 1926 p. 184
  • Kottje 1986 p. 20
  • Siewert 1992 p. 166
  • Siewert 1993 p. 211
  • Mordek 1995 p. 284, 314-319, 353-354, 400, 903, 912 [als PDF-Download]
  • Faulkner 2016 p. 118, 144
  • Ubl 2017 p. 184
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,3: Codices num. 5251-8100 compl., München 1873.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4639

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4639

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 4639

    Sigle bei Mordek 1995: M24

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh. (von Schwind); 12. Jh., Benediktbeuern (Kottje); 2. Hälfte 12. Jh., Bayern (Mordek); 1. Viertel 9. Jh., Gruppe der Wessobrunner Hs. (Bischoff)

    Provenienz:
    Benediktbeuern (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 147 foll. (2 Teile)
    Größe: 165 x 123 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - 2r
      Lex Baiuvariorum (Capitulatio mit den Titeln III, IV und V)
    • 3v - 60r
      Lex Baiuvariorum (nach Merkel Klasse B, nach Krusch Klasse A, Prolog und Text) Stemma
    • 60r - 62r
      Capitulare seu canones concilii Dingolfingensis
    • 62r - 65v
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 65v - 74v
      Arn von Salzburg, Instructio pastoralis
    • 74v
      Notiz über die pastorale Verpflichtung der sacerdotes
    • 75r - 147
      Burchardus de Argentina, Summa casuum conscientiae
    • 76r - 78v
      nachträgliche Exzerpte aus dem Liber Sextus

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 56
  • von Schwind 1926 p. 184
  • Kottje 1986 p. 20
  • Mordek 1995 p. 312-314 [als PDF-Download]
  • Bischoff 2004 p. 227, 230
  • Schmitz 2011 p. 22 (cum n. 9), 40-41
  • Faulkner 2016 p. 118
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,2: Codices num. 2501-5250 compl., München 1894.
  • Katharina Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Text- u. Tafelbd. (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 1), Wiesbaden 1990.
  • Günter Glauche, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus Benediktbeuern: Clm 4501-4663 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis, T. 3, Ser.nov. Ps. 1), Wiesbaden 1994.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4460

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4460

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 4460

    Sigle bei Mordek 1995: M1

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    11. Jh. (Mommsen, Lehmann/Eckhardt 1966, Kottje); 11. Jh., Süddeutschland (Liebs, Mordek); 2. Hälfte 11. Jh., Süddeutschland (?) (Schmitz)

    Provenienz:
    Dominikanerkloster Bamberg (Mordek); um 1863 nach München gelangt (Kéry)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 190 foll. (4 Teile)
    Größe: 175 x 120 mm (Teil 1)


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 2r
      Lex Baiuvariorum (Klasse H, Prolog)
    • 2r - 22v
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 22v - 24v, 33r, 92r - 95v
      verschiedene Kapitularien
    • 33r - v
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titel 6)
    • 33v - 40v, 25r - 32v, 41r - 92r
      Kapitulariensammlung des Ansegis
    • 96r - 101v
      Exzerpt der Epitome Aegidii
    • 101v - 102v
      Exordium summae institutionum (etwas jüngerer Nachtrag)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4115

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 4115

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 4115

    Sigle bei Mordek 1995: M13
    Sigle bei Eckhardt 1962: A 3

    Digitalisat verfügbar bei BSB München

    Anmerkung(en): Die Datenbank Manuscripta Juridica verzeichnet für die Handschrift Kiel, Universitätsbibliothek, K. B. 207 eine Lex Salica als Inhalt. Bei diesem Text handelt es sich um eine Abschrift der ersten 53 Titel der Lex Salica der Münchener Handschrift, die durch den Kieler Juristen Andreas Wilhelm Cramer im Jahr 1816 angefertigt wurde. Vgl. hierzu den Katalogeintrag in Henning Ratjen, Verzeichnis von Handschriften der Kieler Universitäts-Bibliothek Abtheilung 1-4, Kiel 1873, p. 61.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 8./Anfang 9. Jh. (Beyerle/Buchner, Lehmann/Eckhardt 1966); 8./9. Jh., Süddeutschland (Mordek); 8. oder 9. Jh. (von Salis); Anfang 9. Jh., süddeutsch (Kottje); 1. Viertel 9. Jh., Süddeutschland (Bischoff); gegen 800, aus einem deutschen Skriptorium (Bischoff, Eckhardt 1962)

    Provenienz:
    1588 aus dem Nachlass von Wolfgang Andreas Rem von Ketz, dem Augsburger Domprobst, in die Heilig-Kreuz-Bibliothek in Augsburg gelangt. Vorher befand sich die Handschrift in Augsburg oder Dillingen. (Eckhard 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 69 foll. (1 - 67, 35bis, 45bis)
    Größe: 213 x 140 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 23v
      Lex Ribuaria (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 24r - 42r
      Lex Alamannorum (Klasse A, Text) Stemma
    • 42v - 64v
      Lex Salica (Klasse A, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 64v - 67r
      Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
    • 67r - v
      Lex Burgundionum (cc. 78, 42 und 75)

    Literatur:

  • von Salis 1892 p. 17
  • Buchner 1940 p. 56-59
  • Beyerle / Buchner 1954 p. 33
  • Eckhardt 1962 p. XIV
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 12, 15
  • Kottje 1987 p. 367, 372
  • Schott 1988 p. 105
  • Mordek 1995 p. 163, 213, 305-307, 673 [als PDF-Download]
  • Bischoff 1998 p. 45
  • Bischoff 2004 p. 226
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Faulkner 2016 p. 157-158, 172, 211
  • Ubl 2017 p. 65, 69, 77-78, 103, 232
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,2: Codices num. 2501-5250 compl., München 1894.
  • Katharina Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Text- u. Tafelbd. (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München, Bd. 1), Wiesbaden 1990.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 3853

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 3853

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 3853

    Sigle bei Mordek 1995: M

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (von Schwind, Lehmann/Eckhardt 1966); 2. Hälfte 10. Jh., Süddeutschland (Augsburg?) (Mordek); ausg. 10. Jh., alemannisch? (Kottje)

    Provenienz:
    Augsburger Dom (Hoffmann)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 318 foll.
    Größe: ca. 230-235 x 185-190 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 41r, 44r - 69v
      Bußbücher (u.a. von Hrabanus Maurus)
    • 70r - 80r, 315v - 318v
      verschiedene Briefe (u.a. von Hrabanus Maurus)
    • 69v - 70r, 81r - 158v, 181v - 315r
      umfangreiche Sammlung von verschiedenen Kapitularien, Edikten und Konzilsbeschlüssen u.a.
    • 159r - 160r
      Lex Baiuvariorum (Klasse H, Prolog)
    • 160r - 181v
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 183r - 245r
      Kapitulariensammlung des Ansegis

    Literatur:

  • von Schwind 1926 p. 188
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 15
  • Kottje 1987 p. 372
  • Schott 1988 p. 105
  • Mordek 1995 p. 8, 44, 47, 132, 134, 159, 163, 201, 218, 257, 287-305, 309, 325-326, 332-333, 383-384, 431, 445, 447-448, 715, 722, 725, 781, 821, 1024 [als PDF-Download]
  • Schmitz 1996 p. 102-104
  • Hoffmann 2004 p. 27, 31-32, 34, 155, 266
  • Kaiser 2007 p. 257 (n. 266)
  • Hartmann 2008 p. 76, 77 (n. 103), 139-140, 164 (n. 315), 170, 241, 254, 290, 292, 332-333
  • Kottje 2012 p. 102
  • Faulkner 2016 p. 112, 119, 144
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,2: Codices num. 2501-5250 compl., München 1894.
  • Elisabeth Klemm, Die ottonischen und frühromanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 1: Textband, Bd. 2: Tafelband (Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München 2), Wiesbaden 2004.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 3519

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 3519

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 3519

    Sigle bei Mordek 1995: M11

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh. (von Schwind); 1. Hälfte 12. Jh. (nach 1125), Niederalteich (?) (Kottje); 2. Hälfte 12. Jh., Süddeutschland (Mordek); Augsburg (Deutinger)

    Provenienz:
    Früher Marcus Welser gehörig, dann in den Besitz der Stadtbibliothek Augsburg gelangt. (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 49 foll.
    Größe: 217 x 150 mm


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 36r
      Lex Baiuvariorum (Klasse B, Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 36r - 37r
      Capitulare seu canones concilii Dingolfingensis
    • 26v, 37r - 39r
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 39r - 43r
      verschiedene Kapitularien
    • 43r - v
      Edictus Rothari
    • 43v - 47va
      sog. Parvum Chronicon Chiemseense
    • 47vb - 49r
      Karoli Magni decretum de expeditione Romana (Spurium)

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 55-56
  • von Schwind 1926 p. 184
  • Kottje 1986 p. 20
  • Siewert 1992 p. 166
  • Siewert 1993 p. 211
  • Mordek 1995 p. 284-287, 315, 317, 354, 400, 903, 912 [als PDF-Download]
  • Faulkner 2016 p. 118-119, 144
  • Ubl 2017 p. 184
  • Karl Halm / Georg von Laubmann / Wilhelm Meyer (Hrsg.), Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. 1,2: Codices num. 2501-5250 compl., München 1894.
  • Erwin Rauner, Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Handschriften aus Augsburger Bibliotheken. Bd. 1: Stadtbibliothek (Clm 3501-3661) (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis T. 3, Ser.nov. Ps. 3,1), Wiesbaden 2007.
  • Roman Deutinger, Die Lex Baioariorum in Niederaltaich, in: Stephan Deutinger / Roman Deutinger (Hrsg.), Die Abtei Niederaltaich. Geschichte, Kultur und Spiritualität von der Gründung bis zur Säkularisation, St. Ottilien 2018, p. 259-274, hier p. 266-267.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft