Suche

Datierung: 0700-0749

Verona, Biblioteca Capitolare, LXII (60)

Verona, Biblioteca Capitolare, LXII (60)

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Verona (Italien)
Biblioteca Capitolare
LXII (60)


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
8. Jh., wahrscheinlich Verona, Codex: 6. Jh., wahrscheinlich Byzanz, wiederbeschrieben in einem norditalienischen Zentrum (CLA); foll. 99r ff.: Anfang 9. Jh., Verona (Bischoff)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 108 foll.
Größe: 290 x 177 mm, Codex: 350 x 282 mm
Schriftraum: ca. 245 x 143 mm, Codex: 240 x 200 mm
Zeilen: 25-29, Codex: 50, 51, 53

Spalten: 2 Spalten

Schrift: vorkarolingische Minuskel, Codex: Unziale

Glossen:


Inhalte:

  • 1
    Vorsatzblatt
  • 2 - 3
    Patristica
  • 4 - 99r
    Cresconius, Concordia canonum (teils Palimpsest)
  • 4 - 81
    Codex Iustinianus (Palimpsest) mit Scholien (Bücher 4-8, 11-12)
  • 99r - 107
    Weiterführung von Cresconius, Brief des Augustinus (9. Jh.)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Berlin (Deutschland)
Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
Phill. 1745

Sigle bei Mordek 1995: B10

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle

Anmerkung(en): zusammen mit St. Petersburg, Rossijskaja Nacional'naja Biblioteka, F.v.II.3

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
7. Jh., Lyon (Liebs); 7. Jh., Burgund (Mordek); 7. Jh., Burgund (CLA); 7./8. Jh. (Mommsen); 2. Hälfte 7. Jh. (Vessey); 9. Jh., Lyon (Bischoff); 8. Jh., Nordostfrankreich (Licht)

Provenienz:
Im 9. Jh. in Lyon, wo der Codex von Florus diaconus genutzt wurde; in der Lyoner Kathedralsbibliothek 1629 von Jacques Sirmond aufgefunden; später im Collège de Clermont; der erste Teil der Handschrift (jetzt in St. Petersburg) gelangte nach St. Germain de Prés, und wurde von Pierre Dubrowsky Ende des 18. Jhs. in Frankreich erworben. Der zweite Teil gelangte 1764 in die Sammlung Meerman und 1824 in jene von Sir Thomas Phillips. Er wurde 1889 von dessen Enkel T. Fitz Roy Fenwick an die spätere Staatsbibliothek verkauft. (Eckhardt 1962, CLA, Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen: Kustoden
Anzahl: 304 foll. [119 foll. (Berlin), 185 foll. (St. Petersburg)]
Größe: 320 x 240 mm
Schriftraum: 270 x 190 mm
Zeilen: 20-24

Spalten:

Schrift: Unziale und Halbunziale

Glossen:


Inhalte:

  • 101v - 119v
    Constitutiones Sirmondianae (1-18)
  • Codex Theodosianus (Exzerpt)
  • Childeberti I. regis edictum
  • Gallische Konzilsbeschlüsse
  • Notitia Galliarum
  • Collectio Dionysio-Hadriana
  • Brief Leos des Großen
  • Nachtrag zu den Konzilsbeschlüssen

Literatur:

  • CLA VIII Nr. 1061, CLA XI Nr. **1061 und CLA Suppl. p. 60-61
  • Mommsen 1905 p. LXII, CCCLXXVIII
  • Vessey 1993 p. 181-199
  • Mordek 1995 p. 58, 970 [als PDF-Download]
  • Bischoff 1998 p. 88
  • Hellmann 2000 p. 222
  • Liebs 2002 p. 97 (n. 20), 133-138
  • Bischoff 2004 p. 80-81
  • Kaiser 2007 p. 209 (n. 39), 273-275
  • Ganivet 2009 p. 281 (n. 8)
  • Coma Fort 2014 p. 30-32
  • Corcoran 2015 p. 133, 137
  • Licht 2018 p. 236 (n. 616), 239-240, 308 (n. 775)
  • Valentin Rose, Verzeichniss der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.
  • Joachim Kirchner, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den Phillipps-Handschriften (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1), Leipzig 1926.
  • Stefan Esders / Helmut Reimitz, After Gundovald, before Pseudo-Isidore: episcopal jurisdiction, clerical privilege and the uses of Roman law in the Frankish kingdoms, in: Early Medieval Europe 27 (2019), p. 85-111.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Baluze 270

    Paris, Bibliothèque Nationale, Baluze 270

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Baluze 270

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    8. Jh. (CLA); 9. Jh., Frankreich (Bischoff)

    Provenienz:
    War im Besitz von Baluze; 1719 von der Königlichen Bibliothek gekauft (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl:
    Größe: 310 x 227 mm (Epitome Iuliani)
    Schriftraum: 283 x 172 mm (Epitome Iuliani)

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 67
      Verzeichnis von Abgaben aus dem Jahr 1468
    • 68 - 69
      Epitome Iuliani (Fragment; capp. 354-356, 361-363)
    • 72
      Collectio canonum Vetus Gallica
    • 72bis
      Florus, Commentarius in epistulas Pauli
    • 74 - 75, 177 - 178
      Canonum collectio Hispana
    • 76 - 94
      Paulus Diaconus, Historia Romana
    • 95
      medizinisches Fragment
    • 105 - 106, 112 - 113
      Commentarius in Psalmos
    • 110 - 111
      Augustinus, Contra Iulianum
    • 107 - 108, 132 - 158
      Beda, De templo Salomonis
    • 124 - 131
      Beda, In Lucae evangelium expositio
    • 166
      Godescalc, Carmen V

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 513 Helmst.

    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 513 Helmst.

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wolfenbüttel (Deutschland)
    Herzog August Bibliothek
    Cod. Guelf. 513 Helmst.

    Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    8. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); um 800, „aus dem besonders ansehnlichen oberitalienischen Skriptorium, das wohl in Verbindung mit der Residenz König Pippins (781-810) gesehen werden muß“ (Bischoff) (Mordek); ausg. 8. Jh., Westschweiz oder Norditalien (CLA); ca. 800, Oberitalien (Skriptorium „in Verbindung m. Residenz Kg. Pippins, 781-810“ [Bischoff]) (Kottje); 2. Hälfte 8. Jh., Reichenau (?), Konstanz (?) (Bischoff HA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 29 foll.29 foll.
    Größe: 245 x 155 mm245 x 155 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Alamannorum Stemma

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vercelli, Biblioteca Capitolare Eusebiana, CLXXXVIII

    Vercelli, Biblioteca Capitolare Eusebiana, CLXXXVIII

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vercelli (Italien)
    Biblioteca Capitolare Eusebiana
    CLXXXVIII


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Bluhme); Mitte 8. Jh., wahrscheinlich Norditalien (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 169 Blätter, 5 im 10. Jh. hinzugefügt, mind. 28 Blätter fehlen, 22 Quaternionen mit B-Z signiert169 sheets, 5 added in the 10th century, at least 28 missing sheets, 22 quaternions signed with B-Z
    Größe: ca. 220 x 190 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Leges Langobardorum

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 7277

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 7277

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Vat. Lat. 7277

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    8. oder 9. Jh. (von Salis); 9./Anfang 10. Jh., Gallien (Meyer); 8./9. Jh., Burgund (wohl Flavigny) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 127 foll.
    Größe: 220 x 128 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - 23
      Lex Romana Burgundionum
    • 23 - 125
      Leges novellae (Sylloge primaria)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 5766

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 5766

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Vat. Lat. 5766

    Anmerkung(en): Die Codex Theodosianus-Fragmente, die mit Johannes Cassianus überschrieben wurden, gehören mit jenen aus der Handschrift Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, A. II. 2 zusammen.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    7. Jh. (von Salis); 7.-8. Jh. (Codex Theodosianus und Lex Romana Burgundionum) (CLA); 8. Jh. (Mommsen)

    Provenienz:
    1461 in Bobbio (Bücherverzeichnis Nr. 44); ein Großteil der Handschrift kam um 1618 in den Vatikan, der restliche Teil verblieb unter der gleichen Signatur wohl bis 1803 in Bobbio. (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl:
    Größe: 280 x 190 mm (Cassian), max. 285 x 263 mm (Fragmenta Vaticana), 330 x 280 mm (Codex Theodosianus), 280 x 205 mm (Lex Romana Burgundionum)


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Johannes Cassianus, Collationes (teilweise Palimpsest)
    • 17 - 24, 58 - 63, 82 - 100
      Fragmenta Vaticana (Palimpsest)
    • 25 - 43, 46 - 48
      Codex Theodosianus (Palimpsest, Fragment)
    • 44 - 45
      Titelfragmente der Lex Romana Burgundionum (Palimpsest)
    • weitere Fragmente

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1024

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1024

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 1024

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 8. Jh. (Zeumer); Anfang 8. Jh., wahrscheinlich Urgell oder Cerdaña (García López); 7. Jh., Spanien oder Südfrankreich (CLA); 1. Hälfte 8. Jh. (Licht)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 138 foll.
    Größe: 280 x 190 mm


    Schrift: Halbunziale

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 138r
      Lex Visigothorum mit Kapitelverzeichnis
    • 138r
      Sermo des Augustinus
    • 138v
      Chronica regum Visigothorum

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 846

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 846

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 846

    Sigle bei Mordek 1995: V13
    Sigle bei Eckhardt 1962: E 11

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    8. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); 820er/30er, Tours (Liebs); 1. Viertel 9. Jh., Frankreich (Mordek, „vom Hofe abhängig, in Tours-ähnlichem Stil“ [Bischoff]); 1. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1. Viertel 9. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    1647 im Besitz von Alexandre Petau. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 114 foll.
    Größe: 245 x 192-195 mm
    Schriftraum: 200 x 135-140 mm
    Zeilen: 25


    Schrift: karolingische Minuskel und tironische Noten

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Inhaltsverzeichnis Petaus; Alphabet, Übungssilben für Tironische Noten und Teil des Vaterunsers (9./10. Jh.)
    • 1v - 67v
      Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und Text; foll. 1v-8v Ergänzungen zur Capitulatio in Tironischen Noten)
    • 68r - 79r
      Isidor, Etymologiae
    • 79v - 96r
      Lex Salica (Klasse E, Königsliste, Titelverzeichnis, Langer Prolog und Text) Stemma
    • 96r - 97v
      Childeberti II. decretio
    • 97v
      Lex Salica (Klasse E, Epilog)
    • 97v - 98v
      Capitulare Haristallense
    • 99r - 114v
      Verschiedene Texte (meist in Tironischen Noten, u.a. Defensor von Ligugé, Liber scintillarum und Eucherius von Lyon, Instruktionen sowie Isidor, Etymologiae)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Stuttgart, Hauptstaatsarchiv, Fonds Klosterarchiv Rot

    Stuttgart, Hauptstaatsarchiv, Fonds Klosterarchiv Rot

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Stuttgart (Deutschland)
    Hauptstaatsarchiv
    Fonds Klosterarchiv Rot


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    um 800, Chur (Liebs); um 800 (Mordek); 8./9. Jh., Rätien (CLA); Rätien (Bischoff)

    Provenienz:
    1599 als Einband eines Registers der Prämonstratenser Abtei Rot benutzt. (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 1 Bifolium
    Größe: 282 x 159 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Romana Visigothorum

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft