Suche

Beschreiber: Mommsen

Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Berlin (Deutschland)
Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
Phill. 1745

Sigle bei Mordek 1995: B10

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle

Anmerkung(en): zusammen mit St. Petersburg, Rossijskaja Nacional'naja Biblioteka, F.v.II.3

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
7. Jh., Lyon (Liebs); 7. Jh., Burgund (Mordek); 7. Jh., Burgund (CLA); 7./8. Jh. (Mommsen); 2. Hälfte 7. Jh. (Vessey); 9. Jh., Lyon (Bischoff); 8. Jh., Nordostfrankreich (Licht)

Provenienz:
Im 9. Jh. in Lyon, wo der Codex von Florus diaconus genutzt wurde; in der Lyoner Kathedralsbibliothek 1629 von Jacques Sirmond aufgefunden; später im Collège de Clermont; der erste Teil der Handschrift (jetzt in St. Petersburg) gelangte nach St. Germain de Prés, und wurde von Pierre Dubrowsky Ende des 18. Jhs. in Frankreich erworben. Der zweite Teil gelangte 1764 in die Sammlung Meerman und 1824 in jene von Sir Thomas Phillips. Er wurde 1889 von dessen Enkel T. Fitz Roy Fenwick an die spätere Staatsbibliothek verkauft. (Eckhardt 1962, CLA, Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen: Kustoden
Anzahl: 304 foll. [119 foll. (Berlin), 185 foll. (St. Petersburg)]
Größe: 320 x 240 mm
Schriftraum: 270 x 190 mm
Zeilen: 20-24

Spalten:

Schrift: Unziale und Halbunziale

Glossen:


Inhalte:

  • 101v - 119v
    Constitutiones Sirmondianae (1-18)
  • Codex Theodosianus (Exzerpt)
  • Childeberti I. regis edictum
  • Gallische Konzilsbeschlüsse
  • Notitia Galliarum
  • Collectio Dionysio-Hadriana
  • Brief Leos des Großen
  • Nachtrag zu den Konzilsbeschlüssen

Literatur:

  • CLA VIII Nr. 1061, CLA XI Nr. **1061 und CLA Suppl. p. 60-61
  • Mommsen 1905 p. LXII, CCCLXXVIII
  • Vessey 1993 p. 181-199
  • Mordek 1995 p. 58, 970 [als PDF-Download]
  • Bischoff 1998 p. 88
  • Hellmann 2000 p. 222
  • Liebs 2002 p. 97 (n. 20), 133-138
  • Bischoff 2004 p. 80-81
  • Kaiser 2007 p. 209 (n. 39), 273-275
  • Ganivet 2009 p. 281 (n. 8)
  • Coma Fort 2014 p. 30-32
  • Corcoran 2015 p. 133, 137
  • Licht 2018 p. 236 (n. 616), 239-240, 308 (n. 775)
  • Valentin Rose, Verzeichniss der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.
  • Joachim Kirchner, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den Phillipps-Handschriften (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1), Leipzig 1926.
  • Stefan Esders / Helmut Reimitz, After Gundovald, before Pseudo-Isidore: episcopal jurisdiction, clerical privilege and the uses of Roman law in the Frankish kingdoms, in: Early Medieval Europe 27 (2019), p. 85-111.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 97 Weiss.

    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 97 Weiss.

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wolfenbüttel (Deutschland)
    Herzog August Bibliothek
    Cod. Guelf. 97 Weiss.

    Sigle bei Mordek 1995: W7
    Sigle bei Eckhardt 1962: A 2

    Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); späteres 8. Jh., Nord- oder Ostfrankreich (Liebs); 2. Hälfte 8. Jh., Nord- oder Ostfrankreich (Mordek: von Agambertus geschrieben [siehe Vermerk fol. 87v], nach Bischoff Nord- oder Ostfrankreich, nach CLA in Burgund); 2. Hälfte 8. Jh., Burgund (CLA); 2. Hälfte 8. Jh. (754-768), Tours (?) (Bischoff HA); nach 751 und wohl vor 768 (Eckhardt 1962)

    Provenienz:
    Bis 1689 im Kloster St. Peter und Paul zu Weißenburg (Eckhardt 1962).


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 86 foll. (nummeriert 1-8, 10-87)
    Größe: 215 x 125 mm


    Schrift: vorkarolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Vorsatzblätter
    • Brief bzw. Notiz von Dr. Spangenberg von 1823
    • Zwei Inhaltsverzeichnisse auf Papierblatt
    • 1r
      Formula securitatis
    • 1v - 34r
      Lex Salica (Klasse A Stemma, Text und Capitula legi Salicae addita)
    • 34r - 37r
      Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
    • 37r - v
      Lex Salica (Klasse A, Epilog und Königsliste)
    • 37v - 87r
      Epitome Guelpherbytana der Lex Romana Visigothorum
    • 87v
      Schreiberverse

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1050

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1050

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 1050

    Sigle bei Mordek 1995: V19
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 72

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Der Vat. Reg. Lat. 1050 entspricht dem bei Mommsen 1905, S. CIII genannten "Vaticanus reginae 379" (Montfaucon Nr. 379) und meint nicht Reg. Lat. 379.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    11. Jh. (Hänel, Mommsen); Mitte 9. Jh., Frankreich (Liebs); frühe 2. Hälfte 9. Jh., Frankreich (Mordek); 10. Jh. (von Salis, von Schwind, Eckhardt, Beyerle/Buchner, Meyer); 10. Jh., westliches Frankreich (?) (Kottje); Mitte 9. Jh., Francia (Rio); Mitte 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); (2. Viertel /) Mitte 9. Jh., Frankreich (Bischoff)

    Provenienz:
    1647 im Besitz von Alexandre Petau (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 166 foll. (nummeriert 1-165, dazu 1 ungezähltes Blatt nach 128, die ersten 4 Blätter aus jüngeren Handschriften vorgebunden), Lagen im hinteren Teil falsch zusammengebunden
    Größe: ca. 305 x 228 mm
    Schriftraum: ca. 225 x 165 mm
    Zeilen: 31

    Spalten: 2 Spalten

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 4v
      Später eingebundene Fragmente
    • 5ra - 14ra
      Isidor, Etymologiae
    • 14rb - va
      Auszug aus dem Kognationstraktat des Aelius Gallus
    • 14va - 118va
      Lex Romana Visigothorum (Datierungszeile Alarichs, zwei getrennte Titelverzeichnisse mit der Explanatio, Text in Auszügen, anschließend Zusammenfassung der Bücher der Lex Romana Visigothorum)
    • 118va - 124vb
      Lex Romana Burgundionum (Titelverzeichnis und Text)
    • 148ra - 157vb
      Juridische Exzerpte
    • 157vb - 158rb
      Traktat über romanisch-fränkisches Ämterwesen
    • 158va - 159ra
      Isidor, Etymologiae
    • 159rb - va
      herausgeschnitten
    • 159vb - 160r
      leer
    • 160va - 162rb
      verschiedene Kapitularien
    • 162va - vb
      Lex Baiuvariorum (Prolog, gekürzt)
    • 162vb - 163ra
      Lex Salica (Karolina emendata, Langer Prolog)
    • 163ra - rb
      Lex Salica (Karolina emendata, Kurzer Prolog)
    • 163rb - v
      Nachtrag (12. Jh.) und Federproben
    • 140ra - 147vb
      Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text)
    • 125ra - 134ra
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 134rb - 139vb
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 164ra - vb
      Appendix der Formelsammlung von Tours
    • 165
      leer bis auf Federproben

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXXVIII
  • von Salis 1892 p. 20
  • Meyer 1905 p. XLIII, LIV
  • Mommsen 1905 p. C
  • von Schwind 1926 p. 188
  • Buchner 1940 p. 87-88
  • Beyerle/Buchner 1954 p. 37
  • Eckhardt 1962 p. XXV
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 16
  • Kottje 1987 p. 366, 372
  • Schott 1988 p. 105
  • Mordek 1995 p. 847-852 [als PDF-Download]
  • Kaiser 2002 p. 241
  • Liebs 2002 p. 110 (n. 104)
  • Hartmann 2008 p. 89 (n. 148), 95 (n. 186), 96 (n. 196), 97, 326-327
  • Lauranson-Rosaz 2009 p. 244 (n. 13)
  • Rio 2009 p. 268-269
  • Bischoff 2014 p. 438
  • Coma Fort 2014 p. 284-288
  • Faulkner 2016 p. 111, 146, 218, 222, 256
  • Kaiser 2017a p. 357 (n. 30), 367, 406
  • Kaiser 2017b p. 311-318, 321-329, 352
  • Ubl 2017 p. 234
  • Laura Viaut, Jacques Cujas et le »Codex Vesontinus«. Réflexion et nouveaux éléments de recherche sur un code de droit romano-barbare disparu, in: Francia 48 (2021), p. 237-258.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1048

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1048

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 1048

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh., Gallien (Hänel); 10./11. Jh. (Liebs, Mommsen); ausg. 9. Jh., Orléans (Meyer); 9./10. Jh. oder 1. Hälfe 10. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    Orléans (Bf. Walter 870-891) (Meyer)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 228 foll.
    Größe:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 19
      Isidor, Etymologiae
    • 20 - 21r
      Stemmata graduum
    • 21v - 224r
      Lex Romana Visigothorum mit jüngeren Explanationes titulorum und jüngeren Glossen
    • 224r -
      Series regum Francorum, Formula extravagans I Nr. 5, Glossar in drei Sprachen

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1023

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1023

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 1023

    Sigle bei Mordek 1995: V33

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Hänel, Mommsen); 10. Jh., Gallien (Meyer); 2. Hälfte 9. Jh., Nordostfrankreich (weiter Umkreis von Reims [Bischoff]) (Liebs, Mordek); 3.(/4.?) Viertel 9. Jh., weiterer Umkreis von Reims (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 133 foll.
    Größe:

    Zeilen: 28


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r, 15v
      Nachträge von anderen, etwas jüngeren Händen: Kapitulariensammlung des Benedictus Levita 1, 342 und Isidor, Etymologiae
    • 1v - 132v
      Lex Romana Visigothorum mit Glossen und Explanationes titulorum
    • 64r
      Kognationstraktat des Aelius Gallus (Fragment)
    • 133r
      Capitulare ecclesiasticum
    • 133v
      Schluss der Epistola Isidori ad Massonam, weitere Einträge und Vatikanstempel

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 991

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 991

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 991

    Sigle bei Mordek 1995: V32
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 71

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    11. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); 820er/30er, Tours (Liebs); 2. Viertel 9. Jh., französisch oder lotharingisch (Hof bzw. Hofkreis) (Mordek); Anfang 10. Jh., Kanzlei nahestehend (Beyerle/Buchner); ausg. 9. oder 10. Jh. (von Schwind); 2. Viertel 9. Jh., lotharingisch (?) (Kottje); 9. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 2. Viertel 9. Jh., Lotharingien (?) (zum Teil etwa Leges-Skriptorium?) (Bischoff)

    Provenienz:
    1647 im Besitz von Alexandre Petau (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 171 foll.
    Größe: 254-257 x 188-189 mm
    Schriftraum: 195-200 x 130-135 mm
    Zeilen: 23


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 19v
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 19v - 20v, 50r - 51v
      Alkuin, Officia per ferias seu psalmi secundum dies hebdomadae singulos [...] dispositi: Confessio peccatorum (Nachtrag)
    • 21r - 49v
      Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text)
    • 52r - 66v
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 67r - 105r
      Lex Baiuvariorum (Klasse E, Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 105r - v
      Capitula ad legem Baiuvariorum addita (Nachtrag, wohl 9. Jh.)
    • 105v - 107r
      Gebet, Pseudo-Augustinus
    • 107v - 167v
      Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Praefatio, Titelverzeichnis und Text)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan , Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 982

    Vatikan , Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 982

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 982

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); ca. 2. Viertel 9. Jh., Frankreich (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:


    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 857

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 857

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 857

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 70

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Vorderer Teil 10. Jh., hinterer Teil 11. Jh. (Hänel); 9./10. Jh., Frankreich (Liebs); 9./10. Jh. (Mommsen, Meyer); 9. Jh. (vor 830), Hof Ludwigs des Frommen („Umgebung des Fridugisus“ [Bischoff]) (Kottje); 1. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1. Viertel 9. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    Nach S. Marcialis Lemovicensis wohl im Besitz von Alexandre Petau. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - 40
      Lex Salica
    • 41 - 72
      Lex Alamannorum
    • 73 - 147r
      Lex Romana Visigothorum
    • 77v - 78r
      CTh 9,1,4 Int. (vgl. Formulae extravagantes, ed. Zeumer 1886 p. 536); Paul. Sent. 5, 39 mit Int.; Formulae Turonenses 29 (umgearbeitet, nicht bei Zeumer verzeichnet)
    Raymund Kottje und ihm folgend Wilfried Hartmann sehen in dieser Handschrift und in Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 837 Leges-Handschriften (vgl. Literatur). Reg. Lat. 837 enthält allerdings nur Werke von Jean de Mandeville, sodass es sich wahrscheinlich um ein Versehen hinsichtlich der Signatur handelt. [Karl Ubl]

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 852

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 852

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 852

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Mommsen, Meyer); 9./10. Jh., Frankreich (Liebs); 9. Jh., Francia (Rio); 1. Viertel 9. Jh. (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 99 foll.
    Größe:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 6r
      Formelsammlung von Tours (drei Fragmente in Tironischen Noten)
    • 6v
      Zwei weitere Texte (medizinischen Inhalts [?]) in Tironischen Noten
    • 7r - 99v
      Epitome Aegidii (Praefatio, Kapitelverzeichnis und Text)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 846

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 846

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 846

    Sigle bei Mordek 1995: V13
    Sigle bei Eckhardt 1962: E 11

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    8. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); 820er/30er, Tours (Liebs); 1. Viertel 9. Jh., Frankreich (Mordek, „vom Hofe abhängig, in Tours-ähnlichem Stil“ [Bischoff]); 1. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1. Viertel 9. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    1647 im Besitz von Alexandre Petau. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 114 foll.
    Größe: 245 x 192-195 mm
    Schriftraum: 200 x 135-140 mm
    Zeilen: 25


    Schrift: karolingische Minuskel und tironische Noten

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Inhaltsverzeichnis Petaus; Alphabet, Übungssilben für Tironische Noten und Teil des Vaterunsers (9./10. Jh.)
    • 1v - 67v
      Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und Text; foll. 1v-8v Ergänzungen zur Capitulatio in Tironischen Noten)
    • 68r - 79r
      Isidor, Etymologiae
    • 79v - 96r
      Lex Salica (Klasse E, Königsliste, Titelverzeichnis, Langer Prolog und Text) Stemma
    • 96r - 97v
      Childeberti II. decretio
    • 97v
      Lex Salica (Klasse E, Epilog)
    • 97v - 98v
      Capitulare Haristallense
    • 99r - 114v
      Verschiedene Texte (meist in Tironischen Noten, u.a. Defensor von Ligugé, Liber scintillarum und Eucherius von Lyon, Instruktionen sowie Isidor, Etymologiae)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft