Suche

Beschreiber: Hartmann

Cologny (Genf), Bibliotheca Bodmeriana, Bodmer 107

Cologny (Genf), Bibliotheca Bodmeriana, Bodmer 107

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Cologny (Genf) (Schweiz)
Bibliotheca Bodmeriana
Bodmer 107

Sigle bei Mordek 1995: Cy
Sigle bei Eckhardt 1962: K 62

Digitalisat verfügbar bei e-codices


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh. (Beyerle / Buchner); Ende 9. Jh., wohl Nordwestdeutschland (Mordek); ausg. 9. Jh., nordwestdeutsch (Kottje); 9. oder 10. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); ca. 2. Viertel 9. Jh., Niederdeutschland (Bischoff); 1. Viertel 10. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff)

Provenienz:
Wohl schon im 17. Jh. im Gräflich Solmschen Besitz. (Eckhardt 1962) Von Dr. Wernicke in Bunzlau aufgefunden. (Krusch 1924)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 143 foll.
Größe: 240 x 175 mm
Schriftraum: 170 x 120-125 mm
Zeilen: 22


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 3v, 19r
    Exzerpte aus Isidor
  • 3v - 17r
    Exzerpte aus dem Codex Theodosianus (Bücher 9-16)
  • 17v - 18v
    Regula Benedicti, c. 4
  • 19r - v
    zwei Gebete
  • 20r - 21v
    Kirchliche Texte
  • 22r - 56r, 135v
    Lex Salica (Karolina emendata)
  • 56v - 76v
    Lex Ribuaria (Klasse B)
  • 76bisr - 104v
    Lex Alamannorum (Klasse B)
  • 105r - 132v
    Lex Baiuvariorum (Klasse E) Stemma
  • 133r - 135v, 135v - 140r, 142r - 143v
    verschiedene Kapitularien
  • 140r - 142r
    Lex Salica (Recapitulatio solidorum) Stemma

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Clermont-Ferrand, Bibliothèque Municipale, 201

Clermont-Ferrand, Bibliothèque Municipale, 201

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Clermont-Ferrand (Frankreich)
Bibliothèque Municipale
201

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh., Gallien (Hänel); 10. Jh. (Mommsen); 9./10. Jh., südliches Frankreich (Bischoff)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 104 Blätter
Größe: 260 x 185 mm
Schriftraum: 175-182 x 130 mm
Zeilen: 19-27


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1 - 10
    Titelverzeichnis zur Lex Romana Visigothorum
  • 11 - 104
    Lex Romana Visigothorum (Codex wird als "Liber legis doctorum" bezeichnet)
  • Genesungsformeln

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Cambrai, Bibliothèque Municipale, 625

Cambrai, Bibliothèque Municipale, 625

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Cambrai (Frankreich)
Bibliothèque Municipale
625

Sigle bei Mordek 1995: Ca
Sigle bei Eckhardt 1962: K 49

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
2. Hälfte 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 3.-4. Viertel 9. Jh., Nordfrankreich (Mordek); gegen Ende des 9. Jhs., Bretagne (Bischoff)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen: 10.IV80 Kustoden, neue Zählung ab 72v
Anzahl: 80 foll.
Größe: 395-405 x 265-272 mm
Schriftraum: ca. 265-295 x 180-210 mm
Zeilen: 35-38

Spalten: 2 Spalten

Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 47v
    Collectio Dionysio-Hadriana mit Ergänzungen aus der Collectio vetus Gallica
  • 47v - 51r
    Sammlung von Exzerpten aus der Heiligen Schrift und den Kirchenvätern
  • 51r - 66r
    Bußbuch
  • 66r - 67r
    Theodulf von Orléans, Capitularium I
  • 67r - v
    De officiis. Ad fidem venient non primo. De symbolo apostolico quo imbuuntur competentes Isidorus ait (Titel in der Handschrift) eines Anonymus
  • 67v - 71r
    Bußsache
  • 71vb - 73ra
    Capitulare legibus additum
  • 73ra - vb
    Capitulare missorum
  • 73vb - 80rb
    Lex Salica (Karolina emendata, Fragment, Langer Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Besançon, Bibliothèque Municipale, 1348

Besançon, Bibliothèque Municipale, 1348

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Besançon (Frankreich)
Bibliothèque Municipale
1348

Sigle bei Eckhardt 1962: K 48

Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque municipale


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
9. Jh. (Eckhardt 1962, Bischoff HA)

Provenienz:
früher Claude Chifflet (1541-1580). Im 18. Jahrhundert katalogisiert unter den Handschriften von Fr. X. Chifflet, erster Präsident des Parlaments von Metz.


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen: II4 + 2.IV20 + (IV-1)27. Kustoden: fol. 4v (XXXVI), fol. 12v (XXXVII), fol. 20v (XXXVIII)
Anzahl: 27 foll.
Größe: 385 x 315 mm
Schriftraum: 274 x 195 mm
Zeilen: 32

Spalten: 2 Spalten

Schrift: Mehrere Schreiber einer unruhigen Minuskel mit Doppelformen (a, n) und Ligaturen (nt, ct, st, et). Mit roter Tinte verzierte Rubriken in Capitalis rustica.
Einband: heller Ledereinband

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 19r
    Lex Burgundionum (MGH LL nat. Germ. 2/1, nicht benutzt)
  • 19r - 27v
    Lex Salica Karolina, Titelverzeichnis und Text, tit. 1-48, Explicit: Si quis lege saliga vivit servum aut ancillam cavallum vel bovem seu iumentum seu quamlibet rem suam sub alterius potestate agnoverit mittat eam in terciam man//.
Bischoff datierte die Handschrift zunächst ins 9. Jahrhundert, änderte aber dann seine Meinung für den Katalog der festländischen Handschriften, wo der Codex nicht aufgenommen ist. Es ist anzunehmen, dass Bischoff die Schrift eher in das frühe 10. Jahrhundert datierte. Der überlieferte Bestand ist das Fragment einer umfassenden Rechtssammlung. Nach den Kustoden zu schließen umfasste der Kodex zumindest 29 Lagen à 8 Blatt, d.h. insgesamt über 230 Blätter. Vermutlich stand das römische Recht am Anfang und wurde durch verschiedene Volksrechte ergänzt. Der fragmentarische Zustand bestand schon, als man die Handschrift Ende des Mittelalters erstmals mit einem Einband versah. Fol. 27v weist Rückstände eines Abdrucks von einem Fragment auf, das auf der Innenseite des Buchdeckels eingeklebt war. Erst im 18. Jahrhundert wurde der karolingische Bestand mit thematisch ganz verschiedenen Dokumenten neu zusammengebunden. Es handelt sich zum einen um eine Kopie der Privilegien der Stadt Gray (dépt. Haut-Saône) aus dem 16. Jh. (fol. 28-33), zum anderen um Ordonnanzen bezüglich der Grande Saunerie von Salins (dépt. Jura) aus dem 17. Jh. (fol. 34-72). [Karl Ubl]

Literatur:

  • Eckhardt 1962 p. XXII
  • McKitterick 1989 p. 52
  • Bischoff HA Fiche 42, 1 (p. 67)
  • Kaiser 2002 p. 234 (n. 121), 240
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 181)
  • Faulkner 2016 p. 256
  • Ubl 2017 p. 45, 237, 251
  • Pierre Petot, Un nouveau manuscrit de la loi Gombette, in: Nouvelle Revue historique de droit français et étranger 37 (1913), p. 337-375.
  • Catalogue général des manuscrits des Bibliothèques Publiques de France, Départements 45: Paris, Arsenal, Mazarine, Sainte-Geneviève, Besançon, Aix-en-Provence, Paris 1915, p. 139-140.
  • Bruno Krusch, Nachricht zu Pierre Petot, Un nouveau manuscrit de la loi Gombette, in: Neues Archiv 43 (1922), p. 442-443.
  • Wilfried Hartmann, Brauchen wir neue Editionen der Leges?, in: Rudolf Schieffer (Hrsg.), Mittelalterliche Texte. Überlieferung - Befunde - Deutungen. Kolloquium der Zentraldirektion der Monumenta Germaniae Historica am 28./29. Juni 1996 (MGH Schriften 42), Hannover 1996, p. 233-245, hier p. 237 n. 21.
  • Patrick Wormald, The Making of English Law. King Alfred to the Twelfth Century, Oxford / Malden 1999, p. 64 n. 173.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Bern, Burgerbibliothek, 442

    Bern, Burgerbibliothek, 442

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Bern (Schweiz)
    Burgerbibliothek
    442

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 22


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh. oder 1. Viertel 10. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); wohl 2. Hälfte 9. Jh. (Bischoff HA); 1. Hälfte 10. Jh. (Schon)

    Provenienz:
    Im Besitz von François Daniel (Orléans) und Jacques Bongars. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 72 foll.
    Größe: 230 x 140 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 36v
      Collectio Danieliana (u.a. mit Capitula Angilramni)
    • 36v - 37r
      Epistola formata Attici episcopi Constantinopolitani cap. LX
    • 37r - 38r
      Item alia formata
    • 39r - 71v
      Lex Salica
    • 72r - v
      Excerpta ex canonibus (fragmentarisch)

    Literatur:

  • Hagen 1874 p. 385
  • Eckhardt 1962 p. XVIII
  • Mordek 1975 p. 154-155
  • Bischoff HA Fiche 64, 1.11 (p. 13), Fiche 65, 3.35 (p. 48)
  • Schon 2006 p. 21
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 181)
  • Ubl 2017 p. 223, 237, 241, 251
  • Jean Marie Pardessus, Loi Salique ou recueil contenant les anciennes rédactions de cette loi et le texte connu sous le nom de Lex Emendata avec des notes et des dissertations, Paris 1843, p. XLI-XLII. (Internet Archive)
  • Karl-Georg Schon, Unbekannte Texte aus der Werkstatt Pseudoisidors. Die Collectio Danieliana (MGH Studien und Texte 38), Hannover 2006, p. 1-23.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1741

    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1741

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Berlin (Deutschland)
    Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
    Phill. 1741

    Anmerkung(en): zusammen mit Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1283, foll. 95/96

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    ausg. 10. Jh. (Hänel); 10. Jh. (Liebs); 10. Jh., Reims (Mommsen, Meyer); 3. Drittel 9. Jh., Reims (Bischoff); foll. 209/210: 1. Hälfte 7. Jh., Italien / Südfrankreich (CLA)

    Provenienz:
    von Hinkmar von Reims benutzt


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 210 foll.
    Größe: 295 x 245 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Romana Visigothorum (Exzerpte)
    • Constitutiones Sirmondianae (1-7)
    • Collectio Dionysio-Hadriana

    Literatur:

  • CLA VIII Nr. **825
  • Hänel 1849 p. LXXXV-LXXXVII
  • Meyer 1905 p. LVIII-LX
  • Mommsen 1905 p. LXXXVII-XCI, CCCLXXIX
  • Poly 1992 p. 42 (n. 16 p. 58), 48 (n. 49 p. 60), 65
  • Vessey 1993 p. 182-183
  • Bischoff 1998 p. 88
  • Hellmann 2000 p. 222
  • Liebs 2002 p. 117 (n. 142), 258 (n. 671 p. 257)
  • Hartmann 2008 p. 181, 225 (n. 189), 321
  • Lauranson-Rosaz 2009 p. 244 (n. 13)
  • Kaiser 2010 p. 576
  • Coma Fort 2014 p. 248-249
  • Corcoran 2015 p. 131-144
  • Ganz 2015 p. 264
  • Licht 2018 p. 59, 262 (n. 670)
  • Valentin Rose, Verzeichnis der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.
  • Joachim Kirchner, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den Phillipps-Handschriften (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1), Leipzig 1926.
  • Carolingian Canon Law-Project

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1736

    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1736

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Berlin (Deutschland)
    Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
    Phill. 1736

    Sigle bei Mordek 1995: B4
    Sigle bei Eckhardt 1962: E 16

    Digitalisat verfügbar bei Staatsbibliothek Berlin


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Mitte oder 2. Hälfte 10. Jh., Frankreich (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 2. Hälfte 10. Jh., Frankreich (Mordek)

    Provenienz:
    Collège Clermont in Paris; 1764 Gerard Meermann; 1839 und 1880 im Besitz des Baronets Thomas Phillips, Middlehill; seit 1889 im Besitz der Königlichen Bibliothek, dann Deutsche Staatsbibliothek. (Eckhardt 1962, Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen: jüngere Custode
    Anzahl: 23 foll.
    Größe: 240-245 x 170 mm
    Schriftraum: 195 x 113 mm
    Zeilen: 28

    Spalten:

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1v - 14r
      Lex Salica (Klasse E) Stemma
    • 14r - 15r
      Childeberti II. decretio
    • 15r - v
      Lex Salica (Epilog)
    • 15v - 17v
      Fragen und Antworten über die Dreifaltigkeit und über die Philosophie
    • 17v - 23r
      verschiedene Kapitularien

    Literatur:

  • Eckhardt 1962 p. XVII
  • Mordek 1995 p. 47-50, 502, 505 [als PDF-Download]
  • Hartmann 2008 p. 94, 326
  • Faulkner 2016 p. 111, 122, 143, 199, 215
  • Ubl 2017 p. 174, 251
  • Valentin Rose, Verzeichnis der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Savigny 1

    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Savigny 1

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Berlin (Deutschland)
    Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
    Savigny 1

    Digitalisat verfügbar bei Staatsbibliothek Berlin


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 10. Jh. (Hänel); 10. Jh. (Liebs, Mommsen, Meyer); ca. 2. Drittel 9. Jh., südliches Frankreich (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 149 foll.
    Größe: 312 x 200 mm
    Schriftraum: 245 x 155 mm
    Zeilen: 31


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 147v
      Lex Romana Visigothorum (Titelverzeichnis und Text) mit Explanationes titulorum
    • 148r - 149r
      Capitulare legibus additum (803, cc. 1-9, 11, 10)
    • 149r - v
      Childeberti II. decretio (cc. 6-13, 4, 3)

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXVII-LXVIII
  • Meyer 1905 p. XXXI, XXXVII
  • Mommsen 1905 p. XCVI
  • Bischoff 1998 p. 93-94
  • Liebs 2002 p. 183 (n. 284)
  • Hartmann 2008 p. 325
  • Coma Fort 2014 p. 277-279
  • Ubl 2017 p. 184
  • Dominik Trump, Handschrift des Monats November 2016: Berlin, SBPK, Savigny 1, in: Capitularia. Edition der fränkischen Herrschererlasse, bearb. von Karl Ubl und Mitarb., Köln 2014ff.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Lat. fol. 269

    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Lat. fol. 269

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Berlin (Deutschland)
    Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
    Lat. fol. 269

    Digitalisat verfügbar bei Staatsbibliothek Berlin


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    frühes 9. Jh., Flavigny (Liebs); 1. Viertel 9. Jh., vielleicht Südostfrankreich (Bischoff); 1. Viertel 9. Jh., Burgund (Kaiser)

    Provenienz:
    Ernst Spangenberg zu Celle; seit 1834 in London. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 203 foll.
    Größe: 275 x 192 mm
    Schriftraum: 220 x 128 mm
    Zeilen: 28, 35


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Neumierter Introitus
    • 1v - 17r
      Kapitelverzeichnis zur Epitome Iuliani mit Appendix B und Erweiterungen
    • 17r - 19r
      Kapitelverzeichnis zur Lex Dei mit fortlaufender Kapitelzählung zur Epitome Iuliani
    • 19v
      leer
    • 20r - 39v
      Epitome Iuliani, Capp. 1-117 (Textgruppe D)
    • 39v - 149v
      Epitome Iuliani, Capp. 114-564 (Textgruppe B)
    • 149v - 155v
      Appendix B zur Epitome Iuliani
    • 155v - 156r
      Dictatum de Consiliariis (Überschrift und Satz 1-3)
    • 156r - 157r
      leer
    • 157v - 182v
      Collatio 1,1-16,8,2
    • 183r - 190v
      Institutionen- und Digestentitel (eingebundener Quaternio aus einer anderen Handschrift)
    • 191r
      Collatio 16,8,2-16,9
    • 191r - 193r
      Fortsetzung des Dictatum de Consiliariis bis zum Ende
    • 193r - 194r
      Collectio domini Iuliani antecessoris
    • 194r - 199v
      Lateinisches Kata poda (wie im Authenticum) zu der Novelle Justinians vom 1. Mai 556
    • 199v - 200v
      Lateinisches Kata poda zu der Novelle Justinians vom 18. Dezember 542
    • 200r - 202r
      Passio S. Gorgonii von einer Hand des beginnenden 11. Jahrhunderts

    Literatur:

  • Bischoff 1998 p. 76
  • Hellmann 2000 p. 221
  • Kaiser 2002 p. 212-246
  • Liebs 2002 p. 102 (n. 62), 105 (n. 81)
  • Kaiser 2004 p. 12, 14, 16-17, 39-102, 223-227, 387-397
  • Frakes 2007 p. 290-304
  • Kaiser 2007 p. 22 (cum n. 7), 23 (n. 8), 24 (n. 13), 30, 51 (n. 79), 186 (n. 123), 390, 418, 435-441
  • Radding / Ciaralli 2007 p. 2, 14, 19-20, 22, 49-51, 64-65, 166, 211, plate 5
  • Hartmann 2008 p. 90 (n. 156)
  • Kaiser 2009 p. 441-445, 446 (n. 43), 447, 448 (n. 4), 453-458, 459 (n. 68, 69, 70), 460
  • Corcoran 2015 p. 152 (n. 89)
  • Loschiavo 2015 p. 89-90, 93, 97 (n. 104), 98-103, 105
  • Faulkner 2016 p. 26, 72, 76, 78, 133, 139, 143, 206-207
  • Kosto 2016 p. 296 (cum n. 41)
  • Andreas Fingernagel, Die illuminierten lateinischen Handschriften süd-, west- und nordeuropäischer Provenienz der Staatsbibliothek zu Berlin Preussischer Kulturbesitz. 4.-12. Jahrhundert. Teil 1: Text. Mit Nachträgen zu Bd. 1. Teil 2: Abbildungen (Staatsbibliothek Preussischer Kulturbesitz. Kataloge der Handschriftenabteilung: Reihe 3. Illuminierte Handschriften, Bd. 2, T. 1-2), Wiesbaden 1999.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Bamberg, Staatsbibliothek, Can. 12

    Bamberg, Staatsbibliothek, Can. 12

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Bamberg (Deutschland)
    Staatsbibliothek
    Can. 12

    Sigle bei Mordek 1995: Ba
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 63

    Digitalisat verfügbar bei SB Bamberg


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    1. Viertel 10. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff, Mordek); Ansegis: 1. Hälfte 10. Jh. (Bischoff); 1. oder 2. Viertel 10. Jh., Frankreich oder Italien (?) (Hartmann)

    Provenienz:
    Eventuell handelt es sich bei dieser Handschrift um ein Exemplar der "Duo capitulares"-Bände aus dem Piacenzer Bücherverzeichnis Ottos III. (Med. 1, fol. 42) Spätestens seit 1611 bis 1803 in der Bamberger Dombibliothek. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 78 foll.
    Größe: 270-275 x 205-210 mm
    Schriftraum: ca. 210 x 140 mm
    Zeilen: 26

    Spalten:

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 2r
      Childeberti II. decretio
    • 2r - 2v
      Lex Salica (Epilog) Stemma
    • 2v
      Lex Salica (Königsliste) Stemma
    • 2v - 66v
      Kapitulariensammlung des Ansegis
    • 6r-v
      Epitome Iuliani 115, 28
    • 66v - 68v
      verschiedene Kapitularien
    • 75r - 78r
      Hinkmar von Reims
    • 78v
      Federproben

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft