Suche

Beschreiber: Hänel

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Ottob. Lat. 2225

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Ottob. Lat. 2225

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Vatikan (Vatikanstaat)
Biblioteca Apostolica Vaticana
Ottob. Lat. 2225

Digitalisat verfügbar bei BAV

N.B.: Bernhard Bischoff spricht fälschlicherweise vom Codex Theodosianus für diesen Codex.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
9. Jh., Gallien (Hänel); 9. Jh. (Liebs, Mommsen, Meyer); 8./9. Jh. und 2. Viertel 9. Jh., Frankreich (Bischoff)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 190 foll.
Größe:


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 189v
    Lex Romana Visigothorum mit Appendix I
  • 189v
    Index regum Francorum

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, I. IV. 27

Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, I. IV. 27

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Turin (Italien)
Biblioteca Nazionale Universitaria
I. IV. 27


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
14. oder 15. Jh. (Hänel)


Äußere Beschreibung:


Lagen:


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • Epitome Iuliani
  • Constitutiones Kaiser Friedrichs
  • 37 - 40
    Exzerpte aus der Lex Romana Visigothorum

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, iur. 4° 134

Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, iur. 4° 134

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Stuttgart (Deutschland)
Württembergische Landesbibliothek
iur. 4° 134

Sigle bei Mordek 1995: St1

Digitalisat verfügbar bei WLB Stuttgart


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
ausg. 9./10. Jh. (Hänel nach Pertz); 10./11. Jh. oder 1. Hälfte 11. Jh., Alemannien (St. Gallen [?] [nach Hoffmann]) (Mordek, Liebs); 10. Jh. (Mommsen); 10./11. Jh. oder 1. Hälfte 11. Jh. (Kaiser); 10. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 10./11. Jh. (Kottje)

Provenienz:
Prämonstratenserkloster Weißenau bei Ravensburg (Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 199 + 2 foll.
Größe: 218 x 145 mm
Schriftraum: 160 x 95 mm
Zeilen: 21


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 33r
    Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
  • 33v
    leer (Ende der Lage)
  • 34r - 136v
    Kapitulariensammlung des Ansegis
  • 136v - 137r
    Isidor, Etymologiae
  • 137r - 160r
    Exzerpt der Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum
  • 160r - 161v
    Sacra privilegia concilii Vizaceni (Cap. 6) Stemma
  • 161v - 162v
    Constitutiones de rebus ecclesiasticis (capp. 19-22, basierend auf Epitome Iuliani capp. 488-490, 492, 493), Konzil von Chalkedon (can. 17)
  • 162v - 163r
    Drei Kapitel aus der Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Nachtrag zum Exzerpt)
  • 163r - 172v
    Erchanberti breviarium regum Francorum mit der Monachi Augiensis continuatio
  • 173r - 199v
    Kapitularien und Exzerpte aus der Kapitulariensammlung des Ansegis
  • 200r - 201v
    Fragment einer Abhandlung zur lateinischen Grammatik (aus einer anderen Handschrift des 10. Jhs.)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


St. Paul im Lavanttal, Archiv des Benediktinerstiftes, 4/1

St. Paul im Lavanttal, Archiv des Benediktinerstiftes, 4/1

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

St. Paul im Lavanttal (Österreich)
Stiftsbibliothek
4/1

Sigle bei Mordek 1995: S
Sigle bei Eckhardt 1962: K 19

Digitalisat verfügbar bei Carolingian Culture at Reichenau & St. Gall


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
Anfang 10. Jh. (Hänel); 1. Drittel 9. Jh., Oberitalien (Liebs); 1. Drittel 9. Jh. (nach 816 bzw. 818/819 und 825), Oberitalien (Aquileia (?), nach Bischoff in demselben Skriptorium entstanden wie Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Barb. Lat. 679) (Mordek); 10. Jh. (Mommsen); 1. Drittel 9. Jh., Oberitalien (Kaiser); Hauptteil wohl vor 818/819 geschrieben, wohl oberitalienischer Herkunft (Beyerle/Buchner); 9. Jh. (von Salis, von Schwind, Lehmann/Eckhardt 1966); Anfang 9. Jh. (817-823?), Ostoberitalien (Aquileja?) (Kottje); 818/819, Norditalien (Eckhardt 1962)

Provenienz:
Aus dem Nachlass des Rates Kruft von Abt Martin Gerbert von St. Blasien erworben. Im Zuge der Säkularisation nach St. Paul gelangt. (Eckhardt 1962)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 184 foll.
Größe: 302-305 x 193-197 mm
Schriftraum: ca. 220-230 x 155 mm
Zeilen: 24-26

Spalten: 2 Spalten

Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r
    leer bis auf zwei St. Pauler Archivstempel
  • 1v - 2r
    Zwei Miniaturen
  • 2v
    leer bis auf St. Pauler Archivstempel
  • 3ra - 6va, 154r - 168vb, 169va - 183v
    verschiedene Kapitularien (u.a. Kapitularien von Mantua)
  • 6vb - 26vb
    Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
  • 27ra - 57va
    Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text)
  • 57va - 93va
    Lex Baiuvariorum (Klasse E, Titelverzeichnis und Text) Stemma
  • 93va - 116va
    Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
  • 116vb - 134rb
    Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum
  • 134v
    leer bis auf St. Pauler Archivstempel (Ende der Lage)
  • 135ra - 153v
    Lex Burgundionum (Klasse B)
  • Lex Romana Burgundionum (Titel 17)
  • 162rb - 164ra
    Liutprandi notitia de actoribus regis (733)
  • 168vb - 169rb
    Capitula excerpta canonica (Auszug aus der Collectio Herovalliana)
  • 184r
    Indiculus eorum qui sacramentum fidelitatis iuraverunt
  • 184v
    Federprobe, zwei St. Pauler Archivstempel

Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXVIII
  • von Salis 1892 p. 16
  • Mommsen 1905 p. CI
  • Krusch 1924 p. 80-87
  • von Schwind 1926 p. 183
  • Buchner 1940 p. 74-78
  • Beyerle / Buchner 1954 p. 36
  • Eckhardt 1962 p. XVIII
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 16
  • Kottje 1986 p. 20
  • Kottje 1987 p. 363, 364, 373
  • Schott 1988 p. 105
  • Gontrum 1993 Part 2 p. 52-68
  • Mordek 1995 p. 106, 358, 373, 677, 685-695, 751, 757, 761, 856, 891-892 [als PDF-Download]
  • Bischoff 1998 p. 304
  • Liebs 2002, p. 111 (n. 107), 222 (n. 489 p. 221, 490-493, 495)
  • Kaiser 2004 p. 714-717, 730 (n. 4), 733 (n. 21), 780, 828 (n. 11-12), 839 (n. 10)
  • Bischoff 2014 p. 342
  • Coma Fort 2014 p. 314
  • Faulkner 2016 p. 110, 125, 133, 146, 208, 210, 218, 220, 222, 263
  • Ubl 2017 p. 223, 233, 237
  • Trump 2021 p. 111-115
  • Stefan Esders, Deux libri legum au service des fonctionnaires du royaume d'Italie à l'époque carolingienne, in: Charlotte Denoël / Anne-Orange Poilpré / Sumi Shimahara (Hrsg.), Imago libri. Représentations carolingiennes du livre (Bibliologia 47), Paris 2018, p. 79-84, 292-294, hier p. 79-82, 292-293.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 729

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 729

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    729

    Sigle bei Mordek 1995: Sg5
    Sigle bei Eckhardt 1962: E 14

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen, Lehmann/Eckhardt 1966); 820er/30er, Tours (Liebs); 1. Viertel 9. Jh., Frankreich (wohl Nähe des Hofes) (Mordek); ca. 1.-2. Viertel 9. Jh., „französisch“ (Bischoff) (Kottje); Anfang 9. Jh., französisch (der frühen Tourser Schrift etwas ähnlich) (Bischoff HA); 1. Viertel 9. Jh., wohl in Westfrankreich (Eckhardt 1962 nach Bischoff); 1.(/2.) Viertel 9. Jh., (West-)Frankreich (Leges-Skriptorium ?) (Bischoff)

    Provenienz:
    Bereits im ältesten St. Galler Bibliothekskatalog erwähnt; später in Schloss Greplang; 1768 mit Nachlass von Gilg Tschudi zurückgekauft. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 3 Teile, 203 foll. (paginiert 1-404, 49a, 49b)
    Größe: 235 x 160 mm

    Zeilen: 19-25


    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 260
      Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum
    • 261 - 328
      Lex Salica (Klasse E, Titelverzeichnis, Langer Prolog und Text) Stemma
    • 328 - 334
      Childeberti II. decretio
    • 334
      Lex Salica (Epilog)
    • 335 - 404
      Lex Alamannorum (Klasse A, Text) Stemma

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXVIII-LXXIX
  • Mommsen 1905 p. CI
  • Eckhardt 1962 p. XVII
  • Lehmann / Eckhardt 1966 p. 13
  • Kottje 1987 p. 366, 373
  • Schott 1988 p. 105
  • Mordek 1995 p. 423, 666, 668-671 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 67, 5.10 (p. 83)
  • Liebs 2002 p. 111 (n. 107), 222 (n. 489 p. 221, 490)
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Kaiser 2010 p. 580-581
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53), 206
  • Bischoff 2014 p. 332
  • Coma Fort 2014 p. 312-313
  • Ubl 2014 p. 47 (n. 16), 59-60, 64
  • Faulkner 2016 p. 195-196, 198, 215-217, 262
  • Ubl 2017 p. 173-174, 231-232
  • Trump 2021 p. 106-110, 255-260
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 247-251.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 38-39.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 722

    St. Gallen, Stiftsbibliothek, 722

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsbibliothek
    722

    Sigle bei Mordek 1995: Sg10

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen); um 800, Chur (Liebs); 8./9. Jh., rätisch (wohl Chur) (Mordek); um 800, Rätien (Kaiser); 8./9. Jh., wahrscheinlich Chur (CLA); um 800, Churrätien (Meyer-Marthaler), Chur, unter Bischof Remedius,


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 135 foll. (paginiert A-B, 1-268)
    Größe: 250-255 x 150-165 mm

    Zeilen: 21-27


    Schrift: rätische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1
      Lateinisches Inhaltsverzeichnis aus dem Jahre 1753 von Pater Pius Kolb
    • 2
      Capitulatio zu den Sacra privilegia concilii Vizaceni Stemma
    • 3 - 15
      Constitutiones de rebus ecclesiasticis ohne Capitulatio und Incipit
    • 16
      Gebet (ausg. 9. Jh.)
    • 17 - 18
      Hilarius Pictaviensis, Tractatus super psalmos
    • 19 - 247
      Lex Romana Curiensis Stemma
    • 248 - 256
      Capitula Remedii
    • 257 - 268
      Hilarius Pictaviensis, Tractatus super psalmos

    Literatur:

  • CLA VII Nr. 946
  • Hänel 1849 p. LXXXIV
  • Mommsen 1905 p. CII
  • Meyer-Marthaler 1959 p. XI-XV, LVIII-LIX
  • Mordek 1995 p. 660-664 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 67, 5.4-5.8 (p. 70-72, 80, 82)
  • Liebs 2002 p. 111 (n. 109)
  • Kaiser 2004 p. 19-20, 204 (n. 209), 419-423, 713 (n. 90), 729 (n. 170)
  • Kaiser 2007 p. 3 (n. 7), 7, 13-19, 31, 44 (n. 27), 63 (n. 169), 447-448
  • Radding / Ciaralli 2007 p. 37
  • Kaiser 2008 p. 146-181
  • Siems 2008 p. 110 (n. 5), 118 (n. 50), 119-120
  • Siems 2013 p. 202-204, 208, 215, 221
  • Bischoff 2014 p. 331
  • Coma Fort 2014 p. 325-326
  • Ganz 2015 p. 273
  • Schafe für die Ewigkeit. Handschriften und ihre Herstellung. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (1. Dezember 2013 bis 9. November 2014), St. Gallen 2013, p. 24-25.
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 224-228.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 74-75.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    St. Gallen, Stiftsarchiv Kloster Pfäfers, XXX

    St. Gallen, Stiftsarchiv Kloster Pfäfers, XXX

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    St. Gallen (Schweiz)
    Stiftsarchiv Kloster Pfäfers
    XXX

    Digitalisat verfügbar bei e-codices


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Ende 9. Jh. (Hänel); Mitte 9. Jh., St. Gallen (Liebs, Meyer-Marthaler); 10. Jh. (Mommsen); Mitte 9. Jh., Rätien (Kaiser)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 76 foll.
    Größe: 248 x 155 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 74v
      Lex Romana Curiensis Stemma
    • 74v
      Lex Romana Visigothorum (PS 1,15,3 int.)
    • 74v - 75r
      Epitome Aegidii (Nov. Valent. 8)
    • 75r - v
      Isidor, Etymologiae, V 1 und 2 (Exzerpt)
    • 76r - v
      Lex Romana Visigothorum (Codex Gregorianus X 1,2, XI 1,2, XII 1, XIII 1)
    • 76v
      Subskription des Schreibers Orsicinus

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, nouv. acq. Lat. 1631

    Paris, Bibliothèque Nationale, nouv. acq. Lat. 1631

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    nouv. acq. Lat. 1631

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Hänel, Liebs); 10. Jh., Gallien (Mommsen); 8. /10. Jh., Orléans (Bischoff HA, Meyer); 2. Viertel / Mitte 9. Jh., Südlicher (?) (Bischoff); 10. Jh., Saint-Benoît-sur-Loire (Brunterc’h)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 173 foll.
    Größe: ca. 312 x ca. 230 mm
    Schriftraum: ca. 235-24 x ca. 140-155 mm
    Zeilen: 28, 31-34


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 2v
      Liber ecclesiasticus
    • 2v - 25v
      Visio S. Pauli Apostoli
    • 25v - 26
      Computus Gregoriani
    • 27 - 98, 103 - 173
      Lex Romana Visigothorum mit Appendix I
    • 99 - 102
      Jüngere Glossen zur Lex Romana Visigothorum

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. L
  • Meyer 1905 p. XXXI, XXXV-XXXVI
  • Mommsen 1905 p. LXXVIII-LXXIX, LXXXV-LXXXVI, XCII
  • Poly 1992 p. 45 (n. 29 und 32 p. 59), 65
  • Mordek 1995 p. 405 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 32, 8.32 (p. 16), 8.40 (p. 24)
  • Bischoff 1998 p. 22-23
  • Liebs 2002, p. 99 (n. 39), 114 (n. 122 p. 115), 115 (n. 126), 141 (n. 102), 142 (n. 106), 181 (n. 276), 214 (n. 439 p. 213)
  • Dubreucq 2009 p. 166
  • Hartmann 2008 p. 326
  • Kaiser 2010 p. 572, 577
  • Bischoff 2014 p. 243-244
  • Jean-Pierre Brunterc'h, Un monde lié aux archives: les juristes et les praticiens aux IXème et Xème siècles, in: Plaisir d'archives, recueil de travaux offerts à Danièle Neirinck, Mayenne 1997, p. 409–27, hier p. 426 n. 69.
  • David Ganz, Can a Scriptorium always be Identified by its Products?, in: Andreas Nievergelt / Rudolf Gamper / Marina Bernasconi / Birgit Ebersperger / Ernst Tremp (Hrsg.), Scriptorium. Wesen - Funktion - Eigenheiten. Comité international de paléographie latine. XVIII. Kolloquium St. Gallen 11.-14. September 2013 (Veröffentlichungen der Kommission für die Herausgabe der Mittelalterlichen Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz), München 2015, p. 51-62, hier p. 55.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 16001/16002

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 16001/16002

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 16001/16002

    Digitalisat verfügbar bei BnF 16001 BnF 16002

    Anmerkung(en): Apograph von Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4405

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    zwischen 1517 und 1528 (Hänel, Coma Fort); 16. Jh. (Mommsen, Meyer)

    Provenienz:
    Kardinal Richelieu, Collège de Sorbonne, 1796 Königliche Bibliothek (Coma Fort)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 196 foll. (Lat. 16001), 130 foll. (Lat. 16002)
    Größe:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Romana Visigothorum

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12445

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12445

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 12445

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Hänel); 9./10. Jh. (Liebs, Mommsen, Meyer); 9. oder 10. Jh./ 2. Hälfte 9. Jh. (Bischoff HA); 2. Hälfte 9. Jh., Reims (Hartmann); 9. Jh. (Williams); 2. Hälfte 9. Jh., spätestens 870/871, Reims (Schneider); um 870 (zwischen Ende 868 und 871), Reims (Böhringer); Canonum collectio: 3. Viertel 9. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    von Hinkmar von Reims benutzt (Corcoran), St. Germain-des-Prés (Schneider)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 237 foll.
    Größe: 260 x 325 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1ra - 2rb
      Notitia Galliarum
    • 2rb - 4rb
      Praefatio zu den pseudoisidorischen Dekretalen
    • 4va - 6ra
      Ordo 2
    • 6ra - 6vb
      Briefwechsel
    • 6vb - 8vb
      Pseudoisidorische Stücke zum Konzil von Nicaea
    • 8bis
      Zitate zur Kirchenorganisation
    • 9ra - 11vb
      Pseudoisidorische Einleitungspartien zu einer Sonderrezension der Collectio Dionysio-Hadriana
    • 11vb - 17va
      Drei Canones und ein Glossar
    • 17va - 150vb
      Collectio Dionysio-Hadriana (Capitulatio und Text)
    • 151ra - 153ra
      Decretum Gelasianum
    • 153ra - 156ra
      Bußbuch
    • 156va - 163ra
      Martin von Braga, Capitula
    • 163ra - 166vb
      Capitula Angilramni
    • 167ra - 237rb
      Kirchenrechtliche Sammlung aus verschiedenen Quellen
    • 185ra - 187va
      Ehetraktat des Hinkmar von Reims
    • 187va - 194va
      Codex Theodosianus (Exzerpte aus Buch XVI: 1,2-3; 2,2 mit Int., 2,12, 2,23 mit Int., 2,35, 2,39 mit Int., 2,44, 2,1-4, 2,8, 2,10, 2,14, 2,16, 2,19-20, 2,26, 2,29-31, 2,34, 2,36, 2,38, 2,40-41, 2,47; 4,2; 5,1, 5,4, 5,51-53, 5,60; 7,3, 7,1; 8,1, 8,5, 8,7, 8,6, 8,16, 8,27-28; 9,1 mit Int., 9,2, 9,5; 10,10, 10,21; 11,1-3)
    • 194va - 196vb
      Constitutiones Sirmondianae (1-7)
    • 196vb - 198vb, 199vb - 202vb, 210vb - 214rb, 216vb - 219va, 220vb - 224rb, 234rb - 235ra
      Lex Romana Visigothorum (CTh 9,1 mit Int., CTh 1,1,1-2 mit Int.; Int. Nov. Valent. 12, Nov. Valent. 12 und 8, Int. Nov. Valent. 12; CTh 2,26, PS 5,4-5, PS 5,15-19, CTh 4,14 mit Int., CTh 4,15 mit Int., CTh 4,16 mit Int., CTh 11,14 mit Int., PS 5,34-39, CTh 11,11 mit Int.; CTh 4,16-20 mit Int.; Nov. Valent. 12 mit Int.)
    • 210ra - 210vb
      Leges novellae (Nov. Valent. 8,1 und 8,2)
    • 237ra - rb
      Epitome Iuliani (Capp. 366 und 511)

    Literatur:

  • Hänel 1849 p. LXXXV-LXXXVII
  • Meyer 1905 p. LVIII-LX
  • Mommsen 1905 p. LXXXVII-XCI, CCCLXXIX
  • Williams 1971 p. 86-87, 112-114, 130
  • Böhringer 1990 p. 18-47
  • Böhringer 1992 p. 66-68
  • Poly 1992 p. 42 (n. 16 p. 58), 43 (n. 22 p. 58), 48 (n. 49 p. 60), 64
  • Vessey 1993 p. 182-183
  • Mordek 1995 p. 31-32 [als PDF-Download]
  • Schneider 1996 p. 152-153
  • Bischoff HA Fiche 31, 8.11 (p. 72), Fiche 32, 3.17 (p. 59)
  • Liebs 2002 p. 98 (n. 27), 99 (n. 39), 117 (n. 142), 258 (n. 671 p. 257)
  • Schon 2006 p. 21-23
  • Hartmann 2008 p. 74, 180-181, 322, 324, 326, 329
  • Lauranson-Rosaz 2009 p. 244 (n. 13)
  • Kaiser 2010 p. 576 Anm. 103
  • Keefe 2012 p. 103-104, 126, 128-129, 143-144, 152-153, 164-165, 176-177, 323-324
  • Bischoff 2014 p. 198-199
  • Coma Fort 2014 p. 245-248
  • Corcoran 2015 p. 131-144
  • Ganz 2015 p. 264, 266
  • Léopold Delisle / Godefridus Henschenius / Daniel Papebroch (Hrsg.), Inventaire des manuscrits latins conservés à la Bibliothèque impériale sous les nos. 11504-14231 du fonds latin, Paris 1868 (Nachdruck Hildesheim 1974), p. 52.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Bd. 3, Berlin / New York 2005, p. 1456-1457 (No. 764).

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft