Suche

Beschreiber: Dold

Zürich, Staatsarchiv, C VI 3

Zürich, Staatsarchiv, C VI 3

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Zürich (Schweiz)
Staatsarchiv
C VI 3

Anmerkung(en): Nach Bischoff/Brown befinden sich die Überreste heute in Rom, Accademia Nazionale dei Lincei, Biblioteca (Biblioteca Corsiniana) s.n.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
5./6. Jh., Gallien oder Italien (CLA); 5./6. Jh. (Liebs); 5. oder 6. Jh., Gallien oder Italien (Dold 1941); 5.-6. Jh. oder Anfang 6. Jh. (Bischoff/Brown)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 44 Streifen
Größe: 10-18 x 300-318 mm

Zeilen: ca. 30 (2-4 erhalten)


Schrift: Unziale

Glossen:


Inhalte:

  • Gregor, Moralia in Iob (Fragment, Palimpsest)
  • Codex Theodosianus (ursprünglicher Text, Fragmente, Palimpsest, Bücher VI, X, XI)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 886

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 886

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Vatikan (Vatikanstaat)
Biblioteca Apostolica Vaticana
Reg. Lat. 886

Digitalisat verfügbar bei BAV


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
6. Jh., Lyon (CLA); 6. Jh. (Dold 1941); 6. Jh., Italien (?) (Poly); 6. Jh., Rom (Sirks)

Provenienz:
Gehörte Jean du Tillet und Alexandre Petau. (CLA)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 448 foll.
Größe: 245 x 240 mm


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • Codex Theodosianus (Bücher 9-16)
  • Nov. Theod. 7,4,8 (als Marginalscholie zu CTh 11,30,42; fälschlicherweise als novella Valentiniani bezeichnet)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, A. II. 2

Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, A. II. 2

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Turin (Italien)
Biblioteca Nazionale Universitaria
A. II. 2

Anmerkung(en): Diese Handschrift ist 1904 verbrannt. Die Codex Theodosianus-Fragmente, die mit Johannes Cassianus überschrieben wurden, gehören mit jenen aus der Handschrift Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 5766 zusammen.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
vor dem 7. oder 8. Jh. (Mommsen); Anfang 6. und 7. Jh., wahrscheinlich Frankreich und Italien (Codex Theodosianus) (CLA); 5. Jh. (Dold 1941 nach Zangemeister-Wattenbach)


Äußere Beschreibung:


Lagen:


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 3 - 112
    Augustinus, Collatio cum Maximino, contra Maximinum libri II (Palimpsest)
  • 3 - 46 (?), 54 (?) - 72 (?), 73, 74, 75 (?) - 112, 113
    Cicero, Epistulae und Orationes (Fragmente, Palimpsest)
  • 113
    Cyprian, De opere et Eleemosynis (Palimpsest)
  • Johannes Cassianus, Collationes (teilweise Palimpsest)
  • Codex Theodosianus (Fragment, Buch 14-16, Palimpsest)
  • Iulius Valerius, Res gestae Alexandri (Palimpsest)

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


St. Gallen, Stiftsbibliothek, 730

St. Gallen, Stiftsbibliothek, 730

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

St. Gallen (Schweiz)
Stiftsbibliothek
730

Digitalisat verfügbar bei e-codices

Anmerkung(en): mit Zürcher Blättern (Zürich, Zentralbibliothek, C 389)

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
7. Jh., Lombardei, womöglich Bobbio oder nähere Umgebung (Siewert 1993); 7. Jh., Bobbio (Dold 1940); 2. Hälfte 7. Jh., wahrscheinlich Nähe Bobbio (CLA)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 53 foll.
Größe: 205-210 x 140 mm
Schriftraum: 155-160 x 100-110 mm
Zeilen: 18-21


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • Leges Langobardorum (Edictum Rothari)

Literatur:

  • CLA VII Nr. 949
  • Bluhme 1868 p. XII-XVI
  • Dold 1940 p. 1-52
  • Siewert 1993 p. 209-210, 212
  • Siems 2013 p. 203 (n. 53)
  • Anton von Euw, Zur künstlerischen Ausstattung früher Leges-Handschriften. Cod. 729, 730 und 731 der Stiftsbibliothek St. Gallen, in: Kristin Böse / Susanne Wittekind (Hrsg.), AusBILDung des Rechts. Systematisierung und Vermittlung von Wissen in mittelalterlichen Rechtshandschriften, Frankfurt a.M. 2009, p. 62-81, hier p. 70-81.
  • Musik im Kloster St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (29. November 2010 bis 6. November 2011), St. Gallen 2010, p. 106-107.
  • Schafe für die Ewigkeit. Handschriften und ihre Herstellung. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (1. Dezember 2013 bis 9. November 2014), St. Gallen 2013, p. 26-31.
  • Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Bd. 3, Abt. V: Codices 670-749. Iuridica. Kanonisches, römisches und germanisches Recht. Beschreibendes Verzeichnis bearbeitet von Philipp Lenz und Stefania Ortelli, Wiesbaden 2014, p. 251-253.
  • Wenn Bücher Recht haben. Justitia und ihre Helfer in Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Katalog zur Jahresausstellung in der Stiftsbibliothek St. Gallen (30. November 2014 bis 8. November 2015), St. Gallen 2014, p. 70-71.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9643

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9643

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 9643

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    6. Jh., Lyon (CLA); 6. Jh. (Bischoff HA nach CLA, Dold 1941 nach Mommsen)

    Provenienz:
    Im Besitz von Étienne Charpin (Lyon), der die Handschrift Jacob Cujas für dessen Edition zur Verfügung stellte; später im Besitz von Pierre Pithou, der den Codex wohl von seinem Onkel erhalten hatte; auf dem Vorsatzblatt findet sich das Wappen von Le Peletier de Rosanbo


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 123 foll.
    Größe: 275 x 220 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:


    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Halberstadt, Domschatz, Inv.-Nr. 465-466

    Halberstadt, Domschatz, Inv.-Nr. 465-466

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Halberstadt (Deutschland)
    Domschatz
    Inv.-Nr. 465-466


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    2. Hälfte 5. Jh., Norditalien (CLA); 5./Anfang 6. Jh. (Dold 1941, Liebs)

    Provenienz:
    Das Fragment wurde im Einband der Handschrift Halberstadt Ms. 22 (heute: St. Petersburg, Rossijskaja Nacional'naja Biblioteka, F. 955 op. 2 Nr. 76), einer medizinischen Sammelhandschrift des 14. Jahrhunderts, gefunden. (CLA, HAB)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 2 foll.
    Größe: 275-278 x 218-222 mm
    Schriftraum: 185 x 220 mm (Codex Theodosianus)
    Zeilen: 28 (Codex Theodosianus)


    Schrift: Unziale, Halbunziale

    Glossen:


    Inhalte:

    • Pseudo-Apuleius
    • Codex Theodosianus (Fragment, Palimpsest; Titel XII 1,179-183, XIV 3,22-4,2)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft