Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 299 Gud. Lat.

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Wolfenbüttel (Deutschland)
Herzog August Bibliothek
Cod. Guelf. 299 Gud. Lat.

Sigle bei Mordek 1995: W3
Sigle bei Eckhardt 1962: K 59

Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
spätes 9. oder 10. Jh. (Beyerle/Buchner); 3. Viertel 9. Jh., Frankreich (nordöstlich?) (Mordek); 9./10. Jh. (Bischoff HA); 3. Viertel 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); ca. 3. Viertel 9. Jh., (nordöstliches?) Frankreich (Bischoff)

Provenienz:
Ehemals im Besitz von Friedrich Lindenbruch. (Eckhardt 1962)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 54 foll.
Größe: 170-175 x 130 mm
Schriftraum: 130-135 x 85 mm
Zeilen: 21

Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 34r
    Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text)
  • 34v - 40r
    verschiedene Kapitularien
  • 40r - v
    Vier Verzeichnisse von Eigenleuten (Nachtrag von anderer Hand)
  • 41
  • 42r - 63v
    Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)

Literatur:

  • Buchner 1940 p. 91-92
  • Beyerle / Buchner 1954 p. 38
  • Eckhardt 1962 p. XXIII
  • Mordek 1995 p. 704, 943-946 [als PDF-Download]
  • Bischoff HA Fiche 26, 2.24 (p. 3), Fiche 27, 3.50-3.51 (p. 36, 43)
  • Hartmann 2004 p. 321
  • Hartmann 2008 p. 95 (n. 182), 96 (n. 196), 327
  • Bischoff 2014 p. 503
  • Faulkner 2016 p. 109, 133, 146, 256
  • Ubl 2017 p. 226, 237
  • Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Abth. 4: Die Gudischen Handschriften. Die griechischen Handschriften bearbeitet von Franz Köhler. Die lateinischen Handschriften bearbeitet von Gustav Milchsack, Wolfenbüttel 1913, p. 235.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]