Lex: Lex Salica

Umfasst die folgenden Textklassen: A-Fassung, C-Fassung, D-Fassung, E-Fassung, K-Fassung, S-Fassung, V-Fassung

München, Bayerische Staatsbibliothek, Oefeleana 335, Vol. 4

München, Bayerische Staatsbibliothek, Oefeleana 335, Vol. 4

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

München (Deutschland)
Bayerische Staatsbibliothek
Oefeleana 335, Vol. 4


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
1. Hälfte 16. Jh. (Leges)

Provenienz:
Der Faszikel mit den Abschriften der Leges-Texte gehörte einst dem Juristen Wolfgang Hunger (1511-1555). Danach wurde er unter dem Hofbibliothekar Andreas Felix von Oefele mit anderen Materialien zusammengebunden. Dieser Band, Bd. 4 der Collectanea, befindet sich heute in der Bayerischen Staatsbibliothek.


Äußere Beschreibung:


Lagen:


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 27v
    Lex Baiuvariorum (Klasse E; ohne Prolog und Kapitelverzeichnis)
  • 28r - 41v
    Lex Salica (Karolina; ohne Prolog und Kapitelverzeichnis)
  • 42r - 44v
    Lex Francorum Chamavorum

Literatur:


Roman Deutinger, Eine Leges-Handschrift des Juristen Wolfgang Hunger († 1555), in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 74 (2018), S. 177-191.,

Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2198

Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 2198

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Wien (Österreich)
Österreichische Nationalbibliothek
2198

Digitalisat verfügbar bei ÖNB

Anmerkung(en): Teilweise Vorlage von Bamberg, Staatsbibliothek, Can. 9.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh., Bayern (wohl Freising) (Mordek)


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 123 foll.
Größe: 255 x 180 mm


Schrift: karolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 47v, 74v - 80v, 81v - 123v
    Collectiones canonum und Theologisches (Pseudo-Remedius, Collectio 98 capitulorum, Nikolaus I., Konzil von Tribur, Kapitularien etc.)
  • 80v - 81r
    Lex Salica (Exzerpt)

Literatur:

  • Mordek 1995 p. 8, 289, 325, 354 [als PDF-Download]
  • Hartmann 2008 p. 162, 167, 289 (n. 8), 293 (n. 35), 294, 331, 333
  • Academia Caesarea Vindobonensis (Hrsg.), Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum. Band 2: Cod. 2001-Cod. 3500, Wien 1864-1899, p. 29-30.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Philadelphia, Free Library, Lewis T162

    Philadelphia, Free Library, Lewis T162

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Philadelphia (USA)
    Free Library
    Lewis T162

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 80

    Digitalisat verfügbar bei Free Library

    Anmerkung(en): zusammen mit München, Universitätsbibliothek, 4° Cod. ms. 1140 und München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29560

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 9. Jh., Süddeutschland (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 1 fol.
    Größe:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Salica (Fragment)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29560

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29560

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 29560

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 80

    Digitalisat verfügbar bei BSB München

    Anmerkung(en): zusammen mit München, Universitätsbibliothek, 4° Cod. ms. 1140 und Philadelphia, Free Library, Lewis T162 (ein Blatt)

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 9. Jh., Süddeutschland (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Salica (Fragment)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 582

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 582

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Pal. Lat. 582

    Sigle bei Mordek 1995: V

    Digitalisat verfügbar bei UB Heidelberg BAV

    Anmerkung(en): Der Kapitularienteil der Handschrift Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9654 und derjenige des Palatinus stimmen überein. (Mordek, Kéry). Die Handschrift Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Barb. Lat. 635 ist eine leicht modifizierte Kopie des Pal. Lat. 582. (Mordek)

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    1. Hälfte 10. Jh., Nord(ost)frankreich (nahe Reims?) (Mordek); 1. Hälfte 10. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    Dombibliothek Mainz (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 156 foll.
    Größe: ca. 280 x 220-225 mm
    Schriftraum: 205-210 x 140-150 mm
    Zeilen: 32-38

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1 - 4
      zwei Viten
    • 5r - 33r, 75r - 78v, 78v - 125v
      verschiedene Kapitularien und Konzilsbeschlüsse
    • 16v - 17v
      Lex Salica (Recapitulatio solidorum)
    • 33r - 75r
      Ansegisi abbatis capitularium collectio
    • 78v
      Lex Burgundionum (Titel 79 = BK 195 c. 1)
    • 78v
      Epitome Aegidii (CTh V 10 = BK 195 c. 2)
    • 126r - 139r
      Pseudo-Amphilochios, Vita von Basilius dem Großen
    • 139r - 141v
      Amalarius von Metz, Liber officialis
    • 141v - 153r
      Paulus Diaconus von Neapel, Vita sanctae Mariae Aegyptiacae
    • 153v - 154r
      Passio sancti Simphoriani martiris (10. Jh.)
    • 154v - 155v
      sog. Decretum Gelasianum (10. Jh.)
    • 155v
      Formel zur Übergabe des Sohnes in ein Kloster (10. Jh.)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Chigi F. IV. 75

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Chigi F. IV. 75

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Chigi F. IV. 75

    Sigle bei Mordek 1995: V5

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    um 1000, Mittelitalien (wohl S. Paolo fuori le Mura, Rom)

    Provenienz:
    S. Paolo in Rom, 1660 von oder für (Flavio?) Chigi erworben (Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 109 foll.
    Größe: 230-234 x 153-156 mm
    Schriftraum: 180-190 x 100-105 mm
    Zeilen: 25-26

    Schrift: mittelitalienische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 58v
      Chronik des Benedikt von S. Andrea
    • 59r
      Fragmentarischer Schluss von Einhards Vita Karoli Magni
    • 59v
      Lex Salica (Karolina emendata, Titel 62,1-5)
    • 59v - 60r
      Apokryphe Konstitution von Theodosius II. und Valentinian III., Bußbestimmungen für Übergriffe gegen Bischöfe und Kleriker
    • 60r - 104v, 106v - 109v
      verschiedene Kapitularien
    • 104v - 106v
      Liutprandi notitia de actoribus regis

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    New Haven, Yale University, The Beinecke Rare Book and Manuscript Library, 212

    New Haven, Yale University, The Beinecke Rare Book and Manuscript Library, 212

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    New Haven (USA)
    Yale University
    The Beinecke Rare Book and Manuscript Library, 212

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 54


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    15. Jh. (Eckhardt 1962); 4. Viertel 15. Jh., Nordfrankreich (Shailor)

    Provenienz:
    Die Handschrift gehörte Sir Thomas Phillipps (Middlehill 3899) und gelangte 1953 in die Beinecke Library.


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 37 foll.
    Größe:

    Zeilen: 22

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 37r
      Lex Salica
    • 37r - v
      zeitgenössischer Zusatz zur Lex Salica

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Würzburg, Universitätsbibliothek, M. p. j. q. 3

    Würzburg, Universitätsbibliothek, M. p. j. q. 3

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Würzburg (Deutschland)
    Universitätsbibliothek
    M. p. j. q. 3

    Sigle bei Eckhardt 1962: K 80a


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Anfang 9. Jh., Frankreich (Eckhardt 1962 nach Bischoff, McKitterick 1989); 1. Hälfte 9. Jh. (Bischoff HA); 1. Drittel 9. Jh., Frankreich (?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: Bruchstück eines Blattes
    Größe: Hochstreifen, 175 x 56 mm
    Schriftraum: 112 mm (Höhe des Schriftspiegels)
    Zeilen: 18

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - v
      Lex Salica (Fragment; Karolina emendata)

    Literatur:

  • Eckhardt 1962 p. XXVI
  • McKitterick 1989 p. 54 (Table A)
  • Bischoff HA Fiche 29, 2.92 (p. 97)
  • Bischoff 2014 p. 515
  • Hoffmann 2015 p. 11-12, 26-27
  • Hans Thurn, Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg, Bd. 4: Die Handschriften der kleinen Provenienzen und Fragmente, Wiesbaden 1990, p. 236-237.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Bamberg, Staatsbibliothek, Bibl. 30c

    Bamberg, Staatsbibliothek, Bibl. 30c

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Bamberg (Deutschland)
    Staatsbibliothek
    Bibl. 30c

    Digitalisat verfügbar bei SB Bamberg


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Fischer); 10. Jh., vermutlich italienisch (Hoffmann)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 4 nummerierte Doppelblätter
    Größe: 165 x 85-95 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Salica (Schluss des Prologs [Klasse D], Text [Karolina emendata]: teilweise Capp. II-III, ein Teil von Cap. XLII, dann Capp. XLIII-XLVII)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 97 Weiss.

    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 97 Weiss.

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wolfenbüttel (Deutschland)
    Herzog August Bibliothek
    Cod. Guelf. 97 Weiss.

    Sigle bei Mordek 1995: W7
    Sigle bei Eckhardt 1962: A 2

    Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); späteres 8. Jh., Nord- oder Ostfrankreich (Liebs); 2. Hälfte 8. Jh., Nord- oder Ostfrankreich (Mordek: von Agambertus geschrieben [siehe Vermerk fol. 87v], nach Bischoff Nord- oder Ostfrankreich, nach CLA in Burgund); 2. Hälfte 8. Jh., Burgund (CLA); 2. Hälfte 8. Jh. (754-768), Tours (?) (Bischoff HA); nach 751 und wohl vor 768 (Eckhardt 1962)

    Provenienz:
    Bis 1689 im Kloster St. Peter und Paul zu Weißenburg (Eckhardt 1962).


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 86 foll. (nummeriert 1-8, 10-87)
    Größe: 215 x 125 mm


    Schrift: vorkarolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • Vorsatzblätter
    • Brief bzw. Notiz von Dr. Spangenberg von 1823
    • Zwei Inhaltsverzeichnisse auf Papierblatt
    • 1r
      Formula securitatis
    • 1v - 34r
      Lex Salica (Klasse A Stemma, Text und Capitula legi Salicae addita)
    • 34r - 37r
      Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
    • 37r - v
      Lex Salica (Klasse A, Epilog und Königsliste)
    • 37v - 87r
      Epitome Guelpherbytana der Lex Romana Visigothorum
    • 87v
      Schreiberverse

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft