Lex: Lex Baiuvariorum

München, Bayerische Staatsbibliothek, Oefeleana 335, Vol. 4

München, Bayerische Staatsbibliothek, Oefeleana 335, Vol. 4

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

München (Deutschland)
Bayerische Staatsbibliothek
Oefeleana 335, Vol. 4


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
1. Hälfte 16. Jh. (Leges)

Provenienz:
Der Faszikel mit den Abschriften der Leges-Texte gehörte einst dem Juristen Wolfgang Hunger (1511-1555). Danach wurde er unter dem Hofbibliothekar Andreas Felix von Oefele mit anderen Materialien zusammengebunden. Dieser Band, Bd. 4 der Collectanea, befindet sich heute in der Bayerischen Staatsbibliothek.


Äußere Beschreibung:


Lagen:


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1r - 27v
    Lex Baiuvariorum (Klasse E; ohne Prolog und Kapitelverzeichnis)
  • 28r - 41v
    Lex Salica (Karolina; ohne Prolog und Kapitelverzeichnis)
  • 42r - 44v
    Lex Francorum Chamavorum

Literatur:


Roman Deutinger, Eine Leges-Handschrift des Juristen Wolfgang Hunger († 1555), in: Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters 74 (2018), S. 177-191.,

Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek, 2° Cod. Aug. 389

Augsburg, Staats- und Stadtbibliothek, 2° Cod. Aug. 389

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Augsburg (Deutschland)
Staats- und Stadtbibliothek
2° Cod. Aug. 389


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
1516/18 (Lukas)

Provenienz:
Jesuitenkolleg Augsburg


Äußere Beschreibung:

Material: Papier
Lagen:
Anzahl: 130 foll.
Größe: 302 x 217 mm


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 1r -
    Abschrift der Lex Baiuvariorum aus dem Besitz Konrad Peutingers, die auf einer heute wohl nicht mehr erhaltenen Handschrift basiert
  • weitere Texte

Literatur:

  • Hans-Jörg Künast / Helmut Zäh (Bearb.), Die Bibliothek Konrad Peutingers. Edition der historischen Kataloge und Rekonstruktion der Bestände. Band 2: Die autographen Kataloge Peutingers. Der juristische Bibliotheksteil (Studia Augustana 14), Tübingen 2005, p. 225-228.
  • Veronika Lukas, Konrad Peutingers Abschrift der Lex Baiuvariorum, in: Reinhard Laube / Helmut Zäh (Hrsg.), Gesammeltes Gedächtnis. Konrad Peutinger und die kulturelle Überlieferung im 16. Jahrhundert. Begleitpublikation zur Ausstellung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg anlässlich des 550. Geburtstages Konrad Peutingers, Luzern 2016, p. 160-161.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


     

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 14432

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 14432

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 14432

    Digitalisat verfügbar bei BSB München


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    Lex Baiuvariorum: Mitte 9. Jh., Regensburg, St. Emmeram


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 136 foll.; Fragment als Falzverstärung um erste Lage
    Größe: 240 x 160 mm (Codex)


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Baiuvariorum (Fragment, XVI 14-17 und XVII 3-6)
    • 1r - 90r
      Aurelius Augustinus
    • 90v
      leer
    • 91r - 114r
      Ambrosius von Mailand
    • 114v
      leer
    • 115r - 136v
      Macrobius

    Literatur:

  • BSB Handschriftenerschließung
  • Elisabeth Klemm, Die romanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek. Teil 1: Die Bistümer Regensburg, Passau und Salzburg, Wiesbaden 1980, p. 43.
  • Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Handschriften aus St. Emmeram in Regensburg. Bd. 4: Clm 14401–14540. Neu beschrieben von Friedrich Helmer und Julia Knödler unter Mitarbeit von Günter Glauche (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis T. 4, Series Nova, Ps. 2,4), Wiesbaden 2015, p. 102-104.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29561/2

    München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 29561/2

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    München (Deutschland)
    Bayerische Staatsbibliothek
    Lat. 29561/2


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    1./2. Viertel 9. Jh., Freising (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Lex Baiuvariorum (Fragment)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Schwerin, Landeshauptarchiv, I Y

    Schwerin, Landeshauptarchiv, I Y

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Schwerin (Deutschland)
    Landeshauptarchiv
    I Y


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9./10. Jh. (Krusch 1924); 2. Hälfte 9. Jh. (Bischoff)

    Provenienz:
    Nach Krusch befand sich das Fragment (*A5), welches im 18. Jh. im Einband eines Aktenfaszikels aus dem 16. Jh. gefunden wurde, unter der angegebenen Signatur im Geh. und Haupt-Archiv Schwerin. Über den heutigen Verbleib des Fragments kann nur vermutet werden, dass es sich eventuell in der Nachfolgeinstitution Landeshauptarchiv Schwerin befindet.


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 1 Doppelblatt
    Größe:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r
      Teil des Prologs der Lex Baiuvariorum (kein Kapitelverzeichnis)
    • 1v - 2v
      Passagen aus I 1 bis I 3 der Lex Baiuvariorum (Klasse A)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 406

    Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 406

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wien (Österreich)
    Österreichische Nationalbibliothek
    406

    Sigle bei Mordek 1995: Wi2

    Digitalisat verfügbar bei ÖNB


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh., wohl Bayern oder Österreich (Mordek); 12. Jh. (von Schwind)

    Provenienz:
    Einst im Kloster Göttweig (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: I + 82 (letztes unnummeriertes Blatt)
    Größe: 310 x 195 mm


    Schrift: späte karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 25r
      Lex Baiuvariorum (Klasse D, Prolog, Titelverzeichnis und Text, mit deutschen Glossen) Stemma
    • 25r - 26r
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis
    • 26r - v
      Capitula ad legem Baiuvariorum addita
    • 26v
      Lex Romana Visigothorum (CTh IV,7,1, Inskription und Interpretatio, Schlusssatz)
    • 26v
      Formel für eine Carta absolutionis
    • 26v
      Lex Baiuvariorum (Titel 21, 4)
    • 27r
      leer
    • 27v - 81v
      Paulus Diaconus, Historia Langobardorum bis Buch 6, 44

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Würzburg, Universitätsbibliothek, Ms. th. f. 167

    Würzburg, Universitätsbibliothek, Ms. th. f. 167

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Würzburg (Deutschland)
    Universitätsbibliothek
    Ms. th. f. 167


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    12. Jh., Amorbach (von Schwind); 3. Viertel 11. Jh. (Hoffmann)

    Provenienz:
    Amorbach (Hoffmann)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl:
    Größe: 310 x 235 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 159v
      Dekrete Burchards von Worms (Fragment)
    • 160r - 164v
      Lex Baiuvariorum (Fragment; Klasse A, Ende des Prologs, Kapitelverzeichnis und Text) Stemma

    Literatur:

  • Krusch 1924 p. 56-57
  • von Schwind 1926 p. 185
  • Hoffmann 2004 p. 12, 14, 17
  • Hans Thurn, Die Handschriften aus benediktinischen Provenienzen. Hälfte 1: Amorbach, Kitzingen, Münsterschwarzach, Theres. Würzburg: St. Afra, St. Burkhard, Schottenkloster St. Jakob. Anhang: Erfurt, Minden, Mondsee (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg, Bd. 2, Hälfte 1), Wiesbaden 1973.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 532 Helmst.

    Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 532 Helmst.

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Wolfenbüttel (Deutschland)
    Herzog August Bibliothek
    Cod. Guelf. 532 Helmst.

    Sigle bei Mordek 1995: W5


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (von Schwind); Anfang 9. Jh., Salzburg (Kottje); 1.-2. Viertel 9. Jh., Teil II wohl 820, Salzburg (Mordek); 9. Jh. (820), Salzburg (?) (Bischoff HA); ca. 820 (Bluhme); um 820, Salzburg (Siewert nach Heinemann); 10. Jh. (Krusch)

    Provenienz:
    vielleicht aus Weißenburg (Mordek nach Butzmann); früher Matthias Flacius Illyricus gehörig (Krusch)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 174 foll. (3 Teile)
    Größe: 235 x 140-150 mm
    Schriftraum: 200 x 95-115 mm
    Zeilen: 25, 36-37

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 2r - 54r
      Defensor von Ligugé, Scintillarum liber (am Anfang unvollständig)
    • 54r - 55v
      Brief Karls des Großen an Alkuin; kurze Notizen
    • 56r
      Titel "Monita cuiusdam sancti de virtutibus"
    • 56v - 85v
      Isidor, Proemia de libris novi et veteris Testamenti; Liber de ortu et obitu patrum; Allegoriae quaedam sacrae Scripturae; Ps. Isidor, Liber de genealogiis (unvollständig); Isidor, Chronicon (letzter Teil)
    • 85v - 86r
      Praefatio zur Epitome temporum; sehr kurze Annalen von Kaiser Heraclius bis ins Jahr 820
    • 86v - 88v
      Brief Ludwigs des Frommen an die Erzbischöfe (hier an Arn von Salzburg) bezüglich der Übermittlung der Regulae canonicorum von 817
    • 89r - 91r
      Capitulare monasticum I
    • 91v - 93r
      klerikale Interrogatio
    • 93v
      Kanon über straffälligen Klerus
    • 94r
      Auslegung des Vaterunser
    • 94r - v
      Erläuterung zu Maßeinheiten
    • 95r - 114r
      Eucherius von Lyon, Instructionum ad Veranum libri duo
    • 114r - 120v
      Glossare
    • 121r - v
      Synodalordo
    • 122r - 134v
      Junilius Africanus, De partibus legis divinae libri duo
    • 134v - 138v
      klerikale Interrogatio, Erläuterung zu klerikalen Rangstufen, verschiedene moralische Dicta, Maximen, Katalog der Könige Israels seit Roboam
    • 139r - 153r
      Alkuin, Dialogus seu disputatio de rhetorica et de virtutibus
    • 153v
      verschiedene Namenslisten
    • 154r - 170r
      Lex Baiuvariorum (Klasse A) Stemma
    • 170v
      Capitulare seu canones concilii Neuchingensis, Capitulare seu canones concilii Dingolfingensis
    • 170v - 173v
      Edictus Rothari (cc. 281-351, ab 173r: cc. 43-86)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1050

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 1050

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 1050

    Sigle bei Mordek 1995: V19
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 72

    Digitalisat verfügbar bei BAV

    N.B.: Der Vat. Reg. Lat. 1050 entspricht dem bei Mommsen 1905, S. CIII genannten "Vaticanus reginae 379" (Montfaucon Nr. 379) und meint nicht Reg. Lat. 379.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    11. Jh. (Hänel, Mommsen); Mitte 9. Jh., Frankreich (Liebs); frühe 2. Hälfte 9. Jh., Frankreich (Mordek); 10. Jh. (von Salis, von Schwind, Eckhardt, Beyerle/Buchner, Meyer); 10. Jh., westliches Frankreich (?) (Kottje); Mitte 9. Jh., Francia (Rio); Mitte 9. Jh. (Eckhardt 1962 nach Bischoff); (2. Viertel /) Mitte 9. Jh., Frankreich (Bischoff)

    Provenienz:
    1647 im Besitz von Alexandre Petau (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 166 foll. (nummeriert 1-165, dazu 1 ungezähltes Blatt nach 128, die ersten 4 Blätter aus jüngeren Handschriften vorgebunden), Lagen im hinteren Teil falsch zusammengebunden
    Größe: ca. 305 x 228 mm
    Schriftraum: ca. 225 x 165 mm
    Zeilen: 31

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 4v
      Später eingebundene Fragmente
    • 5ra - 14ra
      Isidor, Etymologiae
    • 14rb - va
      Auszug aus dem Kognationstraktat des Aelius Gallus
    • 14va - 118va
      Lex Romana Visigothorum (Datierungszeile Alarichs, zwei getrennte Titelverzeichnisse mit der Explanatio, Text in Auszügen, anschließend Zusammenfassung der Bücher der Lex Romana Visigothorum)
    • 118va - 124vb
      Lex Romana Burgundionum (Titelverzeichnis und Text)
    • 148ra - 157vb
      Juridische Exzerpte
    • 157vb - 158rb
      Traktat über romanisch-fränkisches Ämterwesen
    • 158va - 159ra
      Isidor, Etymologiae
    • 159rb - va
      herausgeschnitten
    • 159vb - 160r
      leer
    • 160va - 162rb
      verschiedene Kapitularien
    • 162va - vb
      Lex Baiuvariorum (Prolog, gekürzt)
    • 162vb - 163ra
      Lex Salica (Karolina emendata, Langer Prolog)
    • 163ra - rb
      Lex Salica (Karolina emendata, Kurzer Prolog)
    • 163rb - v
      Nachtrag (12. Jh.) und Federproben
    • 140ra - 147vb
      Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text)
    • 125ra - 134ra
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 134rb - 139vb
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 164ra - vb
      Appendix der Formelsammlung von Tours
    • 165
      leer bis auf Federproben

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 991

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 991

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 991

    Sigle bei Mordek 1995: V32
    Sigle bei Eckhardt 1962: K 71

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    11. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); 820er/30er, Tours (Liebs); 2. Viertel 9. Jh., französisch oder lotharingisch (Hof bzw. Hofkreis) (Mordek); Anfang 10. Jh., Kanzlei nahestehend (Beyerle/Buchner); ausg. 9. oder 10. Jh. (von Schwind); 2. Viertel 9. Jh., lotharingisch (?) (Kottje); 9. Jh. (Lehmann/Eckhardt 1966); 2. Viertel 9. Jh., Lotharingien (?) (zum Teil etwa Leges-Skriptorium?) (Bischoff)

    Provenienz:
    1647 im Besitz von Alexandre Petau (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen:
    Anzahl: 171 foll.
    Größe: 254-257 x 188-189 mm
    Schriftraum: 195-200 x 130-135 mm
    Zeilen: 23

    Schrift: karolingische Minuskel

    Glossen:


    Inhalte:

    • 1r - 19v
      Lex Ribuaria (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 19v - 20v, 50r - 51v
      Alkuin, Officia per ferias seu psalmi secundum dies hebdomadae singulos [...] dispositi: Confessio peccatorum (Nachtrag)
    • 21r - 49v
      Lex Salica (Karolina emendata, Titelverzeichnis und Text)
    • 52r - 66v
      Lex Alamannorum (Klasse B, Titelverzeichnis und Text)
    • 67r - 105r
      Lex Baiuvariorum (Klasse E, Prolog, Titelverzeichnis und Text) Stemma
    • 105r - v
      Capitula ad legem Baiuvariorum addita (Nachtrag, wohl 9. Jh.)
    • 105v - 107r
      Gebet, Pseudo-Augustinus
    • 107v - 167v
      Epitome Aegidii der Lex Romana Visigothorum (Praefatio, Titelverzeichnis und Text)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft