Lex: Epitome Guelpherbytana

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 97 Weiss.

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 97 Weiss.

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Wolfenbüttel (Deutschland)
Herzog August Bibliothek
Cod. Guelf. 97 Weiss.

Sigle bei Mordek 1995: W7
Sigle bei Eckhardt 1962: A 2

Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB


Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
9. Jh. (Hänel, Mommsen, Meyer); späteres 8. Jh., Nord- oder Ostfrankreich (Liebs); 2. Hälfte 8. Jh., Nord- oder Ostfrankreich (Mordek: von Agambertus geschrieben [siehe Vermerk fol. 87v], nach Bischoff Nord- oder Ostfrankreich, nach CLA in Burgund); 2. Hälfte 8. Jh., Burgund (CLA); 2. Hälfte 8. Jh. (754-768), Tours (?) (Bischoff HA); nach 751 und wohl vor 768 (Eckhardt 1962)

Provenienz:
Bis 1689 im Kloster St. Peter und Paul zu Weißenburg (Eckhardt 1962).


Äußere Beschreibung:

Material: Pergament
Lagen:
Anzahl: 86 foll. (nummeriert 1-8, 10-87)
Größe: 215 x 125 mm


Schrift: vorkarolingische Minuskel

Glossen:


Inhalte:

  • Vorsatzblätter
  • Brief bzw. Notiz von Dr. Spangenberg von 1823
  • Zwei Inhaltsverzeichnisse auf Papierblatt
  • 1r
    Formula securitatis
  • 1v - 34r
    Lex Salica (Klasse A Stemma, Text und Capitula legi Salicae addita)
  • 34r - 37r
    Pactus Childeberti I. et Chlotharii I.
  • 37r - v
    Lex Salica (Klasse A, Epilog und Königsliste)
  • 37v - 87r
    Epitome Guelpherbytana der Lex Romana Visigothorum
  • 87v
    Schreiberverse

Literatur:


Downloads:

[Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


Hss. nach Datierung

Hss. nach Inhalt

Hss. nach Herkunft