Lex: Codex Theodosianus

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 105 Gud. Lat.

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 105 Gud. Lat.

Weltliches Recht im Frankenreich

Aufbewahrungsort:

Wolfenbüttel (Deutschland)
Herzog August Bibliothek
Cod. Guelf. 105 Gud. Lat.

Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB

Anmerkung(en): Die Wolfenbütteler Handschrift geht auf das Manuskript Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 1564 zurück.

Entstehung und Überlieferung:

Entstehung:
10. Jh. (Meyer); 10. Jh., St. Omer (Bischoff HA); Mitte bis 3. Drittel 9. Jh., Corbie (Kaiser)

Provenienz:
Von Pierre Galand und Adrien de Turnèbe 1544 im Kloster St. Bertin bei St. Omer gefunden. (Kaiser 2013, Bischoff HA)


Äußere Beschreibung:


Lagen:
Anzahl: 112 foll.
Größe: 270 x 215 mm


Schrift:

Glossen:


Inhalte:

  • 2 - 112
    Agrimensores veteres
  • 3 - 6
    Codex Theodosianus (CTh 2,26,1-5)

Literatur:

  • Meyer 1905 p. XIII, LVI
  • Bischoff HA Fiche 25, 2.21 (p. 67)
  • Kaiser 2013 p. 282-283, 285, 286 (n. 86 und 87), 292, 299-300, 304-305, 324 (n. 309), 334-335
  • Bischoff 2014 p. 502
  • Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Abth. 4: Die Gudischen Handschriften: Die griechischen Handschriften bearbeitet von Franz Köhler. Die lateinischen Handschriften bearbeitet von Gustav Milchsack, Wolfenbüttel 1913, p. 141-143.
  • Europeana Regia

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 1564

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 1564

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Pal. Lat. 1564

    Digitalisat verfügbar bei UB Heidelberg

    Anmerkung(en): Der Anfang der Vatikaner Handschrift ist heute verloren. Da allerdings die Handschriften Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 105 Gud. Lat. und Brüssel, Bibliothèque Royale Albert 1er, 10615-729 auf sie zurückgehen, kann der Anfang rekonstruiert werden. Zum Brüsseler Codex, der im 12. Jh. in Trier oder der Gegend von Lüttich entstanden ist, vgl. Kaiser 2013 p. 282 und 285 und die vollständige Beschreibung in der mittellateinischen Dissertation von Annastina Kaffarnik (Hrsg.), Querela magistri Treverensis. Neuedition, Übersetzung und Kommentar. Mit einer Beschreibung der Handschrift Bruxelles, BR 10615-729 (Lateinische Sprache und Literatur des Mittelalters 46), Bern / Berlin / Brüssel u.a. 2011, p. 315-353. Die agrimensorischen Inhalte befinden sich auf den foll. 36ra-55va. In den Codices mixti, die auf die Vatikaner Handschrift und den ersten Teil von Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, Cod. Guelf. 36.23 Aug. 2° (Codex Arcerianus A) zurückgehen, finden sich ebenfalls CTh 2,26 und PS 5,22,2. Es sind dies die Codices Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, 29.32 und Erfurt, Wissenschaftliche Allgemeinbibliothek, Ampl. 4° 326. Die Florentiner Handschrift stammt aus dem 1. Drittel des 9. Jahrhunderts und ist in Westdeutschland entstanden. Die Erfurter Handschrift gehört dem 11. bis 12. Jahrhundert an und ist ebenfalls in Deutschland entstanden. Vgl. zu den Codices mixti Kaiser 2013 p. 279-287, 292, 299-301, 304, 307, 311, 314 (n. 251) und Bischoff 1998 p. 259 (zu Florenz). Der Codex Arcerianus A wird bei Otto von Heinemann, Die Augusteischen Handschriften. 5. Cod.Guelf. 34.1 Aug. 4º bis 117 Aug. 4º. Nachdr. der Ausg. 1903 (Kataloge der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Neue Reihe, Bd. 8), Frankfurt am Main 1966 beschrieben und die bietet ein Digitalisat. Vgl. hierzu noch Kaiser 2013 p. 275 (n. 3), 276-279, 281-284, 286 (n. 86), 287, 289, 293-294, 296, 298 (n. 161), 310-314, 315 (n. 252), 316-317, 334 und CLA IX Nr. 1374b. Die ebenfalls zu den Codices mixti zählende Handschrift London, British Library, Add. 47679 enthält keine spätantiken Rechtstexte. Vgl. Kaiser 2013 p. 280-281, 307, 310-313.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    10. Jh. (Meyer); 2.-3. Drittel 9. Jh., Umkreis Aachener Hof (Kaiser); 2. Viertel 9. Jh., Niederrhein (Lotharingien?) (Bischoff)

    Provenienz:
    Fulda (Meyer)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 9r - 149v
      Agrimensores
    • 9r
      Codex Theodosianus (Fragment von CTh 2,26,5)
    • 9r
      Exzerpt aus den Pauli sententiae (5,22,2)
    • 10r - 11r
      Leges novellae (Nov. Theod. 24, 4, 20; Sylloge primaria; zwei davon wurden stark bearbeitet)
    • 11r, 124r - 126v
      Titel "Finium regundorum" der Digesten (10,1)
    • 147v - 149r
      Isidor, Etymologiae (Buch XV)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

    Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1745

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Berlin (Deutschland)
    Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
    Phill. 1745

    Sigle bei Mordek 1995: B10

    Anmerkung(en): zusammen mit St. Petersburg, Rossijskaja Nacional'naja Biblioteka, F.v.II.3

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    7. Jh., Lyon (Liebs); 7. Jh., Burgund (Mordek); 7. Jh., Burgund (CLA); 7./8. Jh. (Mommsen); 2. Hälfte 7. Jh. (Vessey); 9. Jh., Lyon (Bischoff); 8. Jh., Nordostfrankreich (Licht)

    Provenienz:
    Im 9. Jh. in Lyon, wo der Codex von Florus diaconus genutzt wurde; in der Lyoner Kathedralsbibliothek 1629 von Jacques Sirmond aufgefunden; später im Collège de Clermont; der erste Teil der Handschrift (jetzt in St. Petersburg) gelangte nach St. Germain de Prés, und wurde von Pierre Dubrowsky Ende des 18. Jhs. in Frankreich erworben. Der zweite Teil gelangte 1764 in die Sammlung Meerman und 1824 in jene von Sir Thomas Phillips. Er wurde 1889 von dessen Enkel T. Fitz Roy Fenwick an die spätere Staatsbibliothek verkauft. (Eckhardt 1962, CLA, Mordek)


    Äußere Beschreibung:

    Material: Pergament
    Lagen: Kustoden
    Anzahl: 304 foll. [119 foll. (Berlin), 185 foll. (St. Petersburg)]
    Größe: 320 x 240 mm
    Schriftraum: 270 x 190 mm
    Zeilen: 20-24

    Schrift: Unziale und Halbunziale

    Glossen:


    Inhalte:

    • 101v - 119v
      Constitutiones Sirmondianae (1-18)
    • Codex Theodosianus (Exzerpt)
    • Childeberti I. regis edictum
    • Gallische Konzilsbeschlüsse
    • Notitia Galliarum
    • Collectio Dionysio-Hadriana
    • Brief Leos des Großen
    • Nachtrag zu den Konzilsbeschlüssen

    Literatur:

  • CLA VIII Nr. 1061, CLA XI Nr. **1061 und CLA Suppl. p. 60-61
  • Mommsen 1905 p. LXII, CCCLXXVIII
  • Vessey 1993 p. 181-199
  • Mordek 1995 p. 58, 970 [als PDF-Download]
  • Bischoff 1998 p. 88
  • Hellmann 2000 p. 222
  • Liebs 2002 p. 97 (n. 20), 133-138
  • Bischoff 2004 p. 80-81
  • Kaiser 2007 p. 209 (n. 39), 273-275
  • Ganivet 2008 p. 281 (n. 8)
  • Coma Fort 2014 p. 30-32
  • Corcoran 2015 p. 133, 137
  • Licht 2018 p. 236 (n. 616), 239-240, 308 (n. 775)
  • Valentin Rose, Verzeichniss der Lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 1: Die Meermann-Handschriften des Sir Thomas Phillipps (Die Handschriften-Verzeichnisse der Königlichen Bibliothek zu Berlin, Bd. 12), Berlin 1893.
  • Joachim Kirchner, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den Phillipps-Handschriften (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preussischen Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1), Leipzig 1926.
  • Stefan Esders / Helmut Reimitz, After Gundovald, before Pseudo-Isidore: episcopal jurisdiction, clerical privilege and the uses of Roman law in the Frankish kingdoms, in: Early Medieval Europe 27 (2019), p. 85-111.

  • Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Montpellier, Bibliothèque Interuniversitaire (Section Médecine), H 306

    Montpellier, Bibliothèque Interuniversitaire (Section Médecine), H 306

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Montpellier (Frankreich)
    Bibliothèque Interuniversitaire (Section Médecine)
    H 306

    Digitalisat verfügbar bei Bibliothèque virtuelle


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    9. Jh. (Mommsen, Liebs); foll. 6-13: um 831, nördliches Frankreich (?), foll. 14-222: ca. 2. Viertel 9. Jh., Auxerre (?) (Bischoff)

    Provenienz:
    Im Besitz von Pierre und François Pithou, dann Oratoire de Troyes. (Eckhardt 1962)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 8 / 209 foll.
    Größe: 230 x 165-166 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Codex Theodosianus (Exzerpt)
    • 6 - 13, 14 - 222
      Historica, Chronologica, Anthologia, Grammaticalia, Poetica, Glossae

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 8907

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 8907

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 8907

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    ausg. 5. Jh. (Liebs); ausg. 5. Jh., wahrscheinlich Norditalien (CLA); 7. Jh. (Bischoff HA); Zusätze: ca. Mitte 9. Jh., Frankreich (Chartres ?) (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 353 foll.
    Größe: 350 x 265 mm


    Schrift: Unziale und Halbunziale (Marginalien)

    Glossen:


    Inhalte:


    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 1452

    Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 1452

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Paris (Frankreich)
    Bibliothèque Nationale
    Lat. 1452

    Digitalisat verfügbar bei BnF


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    4. Viertel 9. Jh. oder 9./10. Jh., Rhônegebiet (Mordek); 10. Jh. (Bischoff HA); 4. Viertel 9. Jh. oder 9./10. Jh., wahrscheinlich Vienne (Bischoff)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 202 foll.
    Größe: 365 x 270 mm
    Schriftraum: 275 x 205 mm
    Zeilen: 30, 27
    Zeilen: 27-30

    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Codex Theodosianus (Exzerpt)
    • Constitutiones Sirmondianae (1-18)
    • Collectio Dionysio-Hadriana

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Zürich, Staatsarchiv, C VI 3

    Zürich, Staatsarchiv, C VI 3

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Zürich (Schweiz)
    Staatsarchiv
    C VI 3

    Anmerkung(en): Nach Bischoff/Brown befinden sich die Überreste heute in Rom, Accademia Nazionale dei Lincei, Biblioteca (Biblioteca Corsiniana) s.n.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    5./6. Jh., Gallien oder Italien (CLA); 5./6. Jh. (Liebs); 5. oder 6. Jh., Gallien oder Italien (Dold 1941); 5.-6. Jh. oder Anfang 6. Jh. (Bischoff/Brown)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 44 Streifen
    Größe: 10-18 x 300-318 mm

    Zeilen: ca. 30 (2-4 erhalten)

    Schrift: Unziale

    Glossen:


    Inhalte:

    • Gregor, Moralia in Iob (Fragment, Palimpsest)
    • Codex Theodosianus (ursprünglicher Text, Fragmente, Palimpsest, Bücher VI, X, XI)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 5766

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 5766

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Vat. Lat. 5766

    Anmerkung(en): Die Codex Theodosianus-Fragmente, die mit Johannes Cassianus überschrieben wurden, gehören mit jenen aus der Handschrift Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, A. II. 2 zusammen.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    7. Jh. (von Salis); 7.-8. Jh. (Codex Theodosianus und Lex Romana Burgundionum) (CLA); 8. Jh. (Mommsen)

    Provenienz:
    1461 in Bobbio (Bücherverzeichnis Nr. 44); ein Großteil der Handschrift kam um 1618 in den Vatikan, der restliche Teil verblieb unter der gleichen Signatur wohl bis 1803 in Bobbio. (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl:
    Größe: 280 x 190 mm (Cassian), max. 285 x 263 mm (Fragmenta Vaticana), 330 x 280 mm (Codex Theodosianus), 280 x 205 mm (Lex Romana Burgundionum)


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Johannes Cassianus, Collationes (teilweise Palimpsest)
    • 17 - 24, 58 - 63, 82 - 100
      Fragmenta Vaticana (Palimpsest)
    • 25 - 43, 46 - 48
      Codex Theodosianus (Palimpsest, Fragment)
    • 44 - 45
      Titelfragmente der Lex Romana Burgundionum (Palimpsest)
    • weitere Fragmente

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 886

    Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 886

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Vatikan (Vatikanstaat)
    Biblioteca Apostolica Vaticana
    Reg. Lat. 886

    Digitalisat verfügbar bei BAV


    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    6. Jh., Lyon (CLA); 6. Jh. (Dold 1941); 6. Jh., Italien (?) (Poly)

    Provenienz:
    Gehörte Jean du Tillet und Alexandre Petau. (CLA)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:
    Anzahl: 448 foll.
    Größe: 245 x 240 mm


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • Codex Theodosianus (Bücher 9-16)
    • Nov. Theod. 7,4,8 (als Marginalscholie zu CTh 11,30,42; fälschlicherweise als novella Valentiniani bezeichnet)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, A. II. 2

    Turin, Biblioteca Nazionale Universitaria, A. II. 2

    Weltliches Recht im Frankenreich

    Aufbewahrungsort:

    Turin (Italien)
    Biblioteca Nazionale Universitaria
    A. II. 2

    Anmerkung(en): Diese Handschrift ist 1904 verbrannt. Die Codex Theodosianus-Fragmente, die mit Johannes Cassianus überschrieben wurden, gehören mit jenen aus der Handschrift Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 5766 zusammen.

    Entstehung und Überlieferung:

    Entstehung:
    vor dem 7. oder 8. Jh. (Mommsen); Anfang 6. und 7. Jh., wahrscheinlich Frankreich und Italien (Codex Theodosianus) (CLA); 5. Jh. (Dold 1941 nach Zangemeister-Wattenbach)


    Äußere Beschreibung:


    Lagen:


    Schrift:

    Glossen:


    Inhalte:

    • 3 - 112
      Augustinus, Collatio cum Maximino, contra Maximinum libri II (Palimpsest)
    • 3 - 46 (?), 54 (?) - 72 (?), 73, 74, 75 (?) - 112, 113
      Cicero, Epistulae und Orationes (Fragmente, Palimpsest)
    • 113
      Cyprian, De opere et Eleemosynis (Palimpsest)
    • Johannes Cassianus, Collationes (teilweise Palimpsest)
    • Codex Theodosianus (Fragment, Buch 14-16, Palimpsest)
    • Iulius Valerius, Res gestae Alexandri (Palimpsest)

    Literatur:


    Downloads:

    [Handschriftenbeschreibung als XML-Download]


    Hss. nach Datierung

    Hss. nach Inhalt

    Hss. nach Herkunft