Suche

Category: Fortschritt

Projektvorstellung DHd 2015

Projektvorstellung DHd 2015

Wie freuen uns, dass wir Gelegenheit erhalten, das Bibliotheca legum-Projekt bei der DHd-Tagung 2015 präsentieren zu können.
Die Tagung, die unter dem Thema “Von Daten zu Erkenntnissen: Digitale Geisteswissenschaften als Mittler zwischen Information und Interpretation” steht, wird zwischen dem 23. und 27. Februar 2015 in Graz stattfinden.

DHd conference 2015

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Wartungsarbeiten

Wartungsarbeiten

Die angekündigten Wartungsarbeiten an der Webseite sind ab dem 26. Dezember geplant. Voraussichtlich wird die Webseite dann über mehrere Tage nicht erreichbar sein. Wir sind natürlich bemüht, die Ausfallzeit so kurz wie möglich zu halten und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Ankündigung: Wartungsarbeiten Ende Dezember

Ankündigung: Wartungsarbeiten Ende Dezember

Das Bibliotheca legum-Team plant, Ende Dezember einige notwendige Wartunsgarbeiten an der Webseite durchzuführen. Voraussichtlich wird die Projektseite dann für einige Zeit nicht erreichbar sein. Wir sind bemüht, den Ausfall so kurz wie möglich zu halten.

Eine genauere Zeitangabe für den Beginn der Wartungsarbeiten wird folgen.

Neue Handschriften aufgenommen

Neue Handschriften aufgenommen

Im Zuge einer nochmaligen Durchsicht von Mordeks Bibliotheca capitularium konnten weitere Handschriften aufgenommen werden, sodass nun 297 Handschriftenbeschreibungen vorliegen. Es handelt sich um folgende Codices, die nur Einzeltitel römischen oder germanischen Rechts enthalten: Berlin Lat. fol. 626, Florenz Plut. 89, Laon 265, München Lat. 19416, Salzburg a. IX. 32, Straßburg C. V. 6, Stuttgart HB VI 112, Vatikan Chigi F. IV. 75 und Vatikan Pal. Lat. 582.

Das zweitälteste Zeugnis der Lex Salica

Das zweitälteste Zeugnis der Lex Salica

In einem früheren Blog wurde auf die bislang nicht bekannte vollständige Überlieferung der Septinas septem in Paris lat. 4411 hingewiesen. Hatte Bernhard Bischoff die Handschrift in seinen älteren Materialien noch in das 9. Jahrhundert datiert, modifizierte er diese Einschätzung in den Ergänzungen zu den CLA und trat für eine Entstehung in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts ein. Damit ist die Überlieferung der Septinas septem nach der Wolfenbüttler Handschrift Weißenburg 97 (zwischen 751 und 768) das zweitälteste Zeugnis für die Lex Salica.

Zweijähriges Bestehen der “Bibliotheca legum”-Webseite

Zweijähriges Bestehen der “Bibliotheca legum”-Webseite

Genau heute vor zwei Jahren entstand die Webpräsenz des “Bibliotheca legum”-Projekts. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jubiläum feiern können und danken allen Unterstützern.

Die letzten Wochen habe wir an der Verbesserung der englischen Seite gearbeitet und hoffen, diese in den nächsten Tagen veröffentlichen zu können.

Bischoffs “Katalog der festländischen Handschriften”

Bischoffs “Katalog der festländischen Handschriften”

Der jüngst erst erschienene dritte Teil von Bernhard Bischoffs “Katalog der festländischen Handschriften” ist nun eingearbeitet. Insbesondere die Datierung und Verortung von in Paris und im Vatikan liegenden Handschriften konnte dadurch erweitert werden. Der Katalog bietet darüber hinaus wichtige Informationen und Hinweise für die physische Beschreibung der Handschriften.

Aufarbeitung bezeugter Handschriften

Aufarbeitung bezeugter Handschriften

Neben dem Einpflegen von Informationen zu den bisher vorhandenen Handschriften und der Aufnahme weiterer Rechtstexte (z.B. Excerpta de libris Romanorum et Francorum) und deren Träger, beschäftigt sich das Bibliotheca Legum Team aktuell mit der Aufarbeitung bezeugter Handschriften. Oftmals sind Handschriften in mittelalterlichen Bücherlisten (oder auch in humanistischen Katalogen) verzeichnet, welche heute als verloren gelten. Viele existieren (möglicherweise) noch, sind aber nicht identifiziert.

Die systematische Aufarbeitung der bezeugten Handschriften stellt ein Desiderat der Forschung dar.

Hss. nach Datierung

Hss. nach Inhalt

Hss. nach Herkunft