Suche

Author: Daniela Schulz

Zweijähriges Bestehen der “Bibliotheca legum”-Webseite

Zweijähriges Bestehen der “Bibliotheca legum”-Webseite

Genau heute vor zwei Jahren entstand die Webpräsenz des “Bibliotheca legum”-Projekts. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jubiläum feiern können und danken allen Unterstützern.

Die letzten Wochen habe wir an der Verbesserung der englischen Seite gearbeitet und hoffen, diese in den nächsten Tagen veröffentlichen zu können.

MOOC: Karl der Große – Pater Europae?

MOOC: Karl der Große – Pater Europae?

Prof. Dr. Rainer Leng (Julius-Maximilians-Universität Würzburg) bietet aktuell über die Online-Plattform iversity.org einen Massive Open Online Course (MOOC) zum Thema “Karl der Große – Pater Europae?” an, in dem auch die Bibliotheca legum als Rechercheinstrument Erwähnung findet.

Die Teilnahme an diesem Online-Kurs ist kostenlos. Weitere Informationen finden sich hier.

Aufarbeitung bezeugter Handschriften

Aufarbeitung bezeugter Handschriften

Neben dem Einpflegen von Informationen zu den bisher vorhandenen Handschriften und der Aufnahme weiterer Rechtstexte (z.B. Excerpta de libris Romanorum et Francorum) und deren Träger, beschäftigt sich das Bibliotheca Legum Team aktuell mit der Aufarbeitung bezeugter Handschriften. Oftmals sind Handschriften in mittelalterlichen Bücherlisten (oder auch in humanistischen Katalogen) verzeichnet, welche heute als verloren gelten. Viele existieren (möglicherweise) noch, sind aber nicht identifiziert.

Die systematische Aufarbeitung der bezeugten Handschriften stellt ein Desiderat der Forschung dar.

Weitere Lex Salica-Handschriften aufgenommen

Weitere Lex Salica-Handschriften aufgenommen

Im Zuge unserer Recherchen konnten zwei weitere Lex Salica-Handschriften in die Datenbank aufgenommen werden. Das unsignierte Würzburger Fragment enthält zwei Titel der Karolina emendata Version. Die Handschrift New Haven, Beinecke Library 212 konnte als Codex Middlehill 3899 identifiziert werden, welcher in der Edition des Pactus Legis Salicae von Eckhardt als K 54 bezeichnet wird. Diese Zuordnung war bisher weitgehend unbekannt und lediglich in Gero Dolezaleks Manuscripta juridica gemacht worden.

Forschungsprojekt zu fränkischen Herrschererlassen

Forschungsprojekt zu fränkischen Herrschererlassen

Unter der Leitung von Prof. Dr. Karl Ubl werden im Rahmen eines großzügig angelegten Forschungsprojektes erstmals Kapitularien des Frankenreichs vollständig dokumentiert und im Rahmen einer digitalen Edition langfristig für die Forschung zugänglich gemacht. Die Fördersumme der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste beläuft sich auf 5,28 Millionen Euro.
Weitere Information finden sich hier.

Workshop Frühmittelalterliche normative Texte unter Berücksichtigung ihrer handschriftlichen Überlieferung

Workshop Frühmittelalterliche normative Texte unter Berücksichtigung ihrer handschriftlichen Überlieferung

Am 20./21. Februar 2014 findet in Hamburg ein Workshop mit dem Titel “Frühmittelalterliche normative Texte unter Berücksichtigung ihrer handschriftlichen Überlieferung” statt. Es handelt sich hierbei um das halbjährige Treffen im Rahmen der Vorbereitung der neuen Kapitularienedition (MGH).

 

GDE Error: Error retrieving file - if necessary turn off error checking (404:Not Found)
Geographische Verortung der Lex Ribuaria

Geographische Verortung der Lex Ribuaria

Unter dem Menüpunkt MaterialienVisualisierungenKarten sind nun unter anderem auch Materialien zur geographischen Verortung von Lex Ribuaria-Handschriften verfügbar. Diese wurden mit Hilfe des geographischen Informationssystems QuantumGIS erstellt. Die Lokalisierung der Handschriften beruht auf den Angaben von Bernhard Bischoff. Es muss aber darauf hingewiesen werden, dass die diffuse Terminologie Bischoffs einen großen Spielraum für Interpretation lässt und daher in der kartographischen Umsetzung nicht angemessen wiedergegeben kann.

Stemmata

Stemmata

Im Menü sind unter dem Reiter “Materialien” nun auch vereinzelt Stemmata zu einigen Rechtstexten bzw. Handschriften verfügbar. Bei den Beschreibungen verlinkt ein rotes hochgestelltes “S” die Handschrift mit ihrer Position im Stemma. Wir arbeiten daran, die Stemmata aus der vorhandenen Literatur zu komplettieren.

Serverumstellung am 26.11.2013

Serverumstellung am 26.11.2013

In der kommenden Woche findet seitens des Rechenzentrums der Uni Köln eine Serverumstellung statt. Diese betrifft auch die Bibliotheca. Wir haben uns zwar bestmöglich auf diese Umstellung vorbereitet, doch könnte es dennoch zu Problemen und der vorübergehenden Nichtzugänglichkeit der Seite kommen. Sollte dies der Fall sein, sind wir bemüht, den Ausfall so kurz wie möglich zu halten.

Hss. nach Datierung

Hss. nach Inhalt

Hss. nach Herkunft